Fachgebiet Vermessung

Lehrveranstaltungen

Organisatorisches

Das im Masterstudiengang angesiedelte Modul "Ingenieurgeodäsie" ist im Wintersemester 2018/19 mit der Vorlesung Ingenieurgeodäsie gestartet. Das Vermessungspraktikum fand Anfang April 2019 statt.

Grundsätzlich ist die Veranstaltung in dieser Reihenfolge zu belegen:

Wintersemester: Start mit Vorlesung und Saalübungen

Sommersemester bzw. vorlesungsfreie Zeit vor dem Sommersemester: Vermessungspraktikum (3-tägig) und anschließende Auswertung der Daten im Sommersemester (ca. 14-tägige Treffen)

Ende des Sommersemesters: mündliche Prüfung (in Gruppen)

Vermessungspraktikum 2019

Inhalte

Grundlagen der Geodäsie (4 Sitzungen)

Überprüfung von geodätischen Messinstrumenten und –systemen

Statistik: Genauigkeitsmaße & Unsicherheiten (inkl. Umgang mit Excel)

Laserscanning

Globale Navigationssatellitensysteme & Multisensorsysteme

Digitale Photogrammetrie (3 Sitzungen)

Qualifikationsziele

Die Studierenden

- kennen die wesentlichen Mess- und Auswerteverfahren der Bauvermessung einschließlich ihrer korrekten Anwendung und Auswertung und können damit einen interdisziplinären Bezug herstellen,

- sind mit den Koordinaten- und Höhenberechnungsverfahren einschließlich der Kontrolle der Richtigkeit vertraut,

- können Vermessungsergebnisse und Planungsunterlagen beurteilen,

- erlangen die Fähigkeit die erforderliche Messmethodik einschließlich der geforderten Messgenauigkeit und der Messausführung (Eigenkompetenz oder Vergabe) auswählen zu können

- können Methoden der Aufmessung und Absteckung organisieren und praktisch durchführen und besitzen dadurch die Sozialkompetenzen zur Teamarbeit

 

 

 

Zum Seitenanfang