Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Hauptnavigation / Main Navigation

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Mausoleum von Conrad Freytag

Das Mausoleum von Conrad Freytag oberhalb des Herz-Jesu-Klosters in Neustadt an der Weinstraße konnte am Sonntag, den 11.09.2011, erstmals zum Tag des offenen Denkmals besichtigt werden. Am gleichen Tag erhielt die Zufahrtsstraße den Namen "Conrad-Freytag-Weg". Die neuklassizistische Urnenhalle wurde vor einhundert Jahren (1911) vom Pionier des Eisenbetonbaus Dr. Conrad Freytag (1846-1921) anlässlich des Todes seiner ältesten Tochter in einer Parkanlage errichtet. Das überaus Qualitätsvolle sowie vollständig erhaltene Gebäude ist bis heute Grabstätte der Familie Freytag, deren letzter Namensträger allerdings 2007 verstorben ist.