Fachbereich Bauingenieurwesen

28./29.04.2021 - Online-Fachtagung Mikroschadstoffe und Phosphor

Am 28.04. und 29.04.2021 veranstaltet das Institut Wasser Infrastruktur Ressourcen (WIR) die Online-Fachtagung „Reduzierung des Eintrags an Mikroschadstoffen und Phosphor in die Gewässer der Großregion“ als gemeinsame Abschlussveranstaltung der Forschungsprojekte „EmiSûre“ und „Mikro-System“.

Das INTERREG-Verbundprojekt „Entwicklung von Strategien zur Reduzierung des Mikroschadstoffeintrags in Gewässer im deutsch-luxemburgischen Grenzgebiet - EmiSûre“ wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Programms INTERREG V A Großregion gefördert. Projektpartner waren die Universität Luxemburg, das Syndicat Intercommunal de Dépollution des Eaux résiduaires du Nord (SIDEN), das Syndicat Intercommunal de Dépollution des eaux résiduaires de l'Est (SIDEST) und der Entsorgungsverband Saar (EVS). Das Projekt hatte die Entwicklung eines Handlungskonzepts zur weitergehenden Abwasserreinigung mit innovativen und energieeffizienten Verfahren im grenzüberschreitenden Einzugsgebiet der Sauer und in einem vergleichbaren Einzugsgebiet des Saarlandes auf Basis eines Stoffflussmodells zum Inhalt.

Das Projekt „Modellgestützte Stoffbilanzierung zur systematischen Identifikation von Maßnahmenschwerpunkten für eine kombinierte Reduktion von Phosphor und Mikroschadstoffen - Mikro-System“ wurde im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) vom Institut WIR gemeinsam mit der Wupperverbandsgesellschaft für integrale Wasserwirtschaft mbH (WiW) bearbeitet. Das übergeordnete Ziel des Projektes war es, eine Grundlage zur Entwicklung einer kombinierten Phosphor- und Mikroschadstoffstrategie für das Land Rheinland-Pfalz zu erarbeiten. Hierzu wurden vergleichende Untersuchungen zur Reduzierung des Phosphor- und Mikroschadstoffeintrags an zwei hochbelasteten Gewässern im Einzugsgebiet der Nahe (Wiesbach und Lauter) durchgeführt. Das Potenzial verschiedener technischer Maßnahmen wurde dabei immissionsorientiert bewertet, was eine Identifikation von sinnvollen Kombinationen einzelner Maßnahmen ermöglichte.

Bitte notieren Sie sich den Termin schon jetzt. Es erwarten Sie spannende Einblicke zum Themenbereich Mikroschadstoffe im urbanen Wasserkreislauf sowie Vorträge und Diskussionen zu weitergehenden Reinigungsstufen zur Phosphor- und Mikroschadstoffelimination.

Informationen zum Programm

Bitte informieren Sie auch Kolleginnen und Kollegen, die sich für die Veranstaltung interessieren könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr.-Ing Heidrun Steinmetz
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Dittmer
Dr.-Ing. Henning Knerr
Dr.-Ing. Christian Scheid

 

Weitere Informationen:

Anmeldeschluss: 26.04.2021

Die Teilnahmegebühr beträgt 30 € für einen Tag, 50 € für beide Tage.

Eine kostenfreie Stornierung Ihrer Anmeldung ist bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Danach ist die volle Teilnahmegebühr fällig.

Für die Teilnahme an der Online-Tagung benötigen Sie einen Rechner, ein Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone mit integriertem Lautsprecher und Internetzugang. Die Veranstaltung wird als Zoom-Konferenz abgehalten und funktioniert ohne Installation. Sie erhalten vorab per E-Mail einen Zugangslink. Mit Klick auf diesen Link können Sie an der Tagung teilnehmen. Eine Registrierung bei Zoom ist nicht notwendig.

Weitere Fragen beantwortet Christina Seber per E-Mail unter christina.seber(at)bauing.uni-kl.de oder telefonisch unter 0631 205 3685.

Eine Anmeldung ist ab sofort hier möglich

Zum Seitenanfang