Fachgebiet Statik / Dynamik

Willkommen im Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke

Paul-Ehrlich-Straße | Gebäude 14, Raum 553 | 67663 Kaiserslautern

Das Fachgebiet lehrt und forscht auf dem Gebiet der statischen und dynamischen Strukturanalyse, Erdbebeningenieurwesen, Baudynamik (inkl. Experimentellen Baudynamik), probabilistischen Untersuchungen und Analysen und innovativen Materialien und Tragstrukturen.

Unsere Vision

Exzellente wissenschaftliche Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet der Statik und Dynamik.

 


HIWIs und Wissenschaftliche Mitarbeiter gesucht

Wir, das Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke, suchen zur Verstärkung unseres Teams HIWIs mit mindestens 4h/Woche und Wissenschaftliche Mitarbeiter.

Bei Interesse im Fachbereich melden.

mehr Infos:

Hiwis


sLAB Forscherkiste

Der Fachbereich Bauingenieurwesen bietet ab sofort die sLAB Forscherkiste an. Mit den Elementen der Forscherkiste können Interessierte verschiedenste Tragwerksysteme als kleine physische Modelle realisieren. An diesen können Erfahrung mit Tragwerken gesammelt und eine intuitive Kenntnis des Verhaltens von Strukturen entwickelt werden.

Mehr Informationen

Bei Interesse stehen wir gerne zur Verfügung.

Kontakt: sdt.sekretariat(at)bauing.uni-kl.de



Konstruktiver Ingenieurbau 2020

Der Jahresbericht der Fachgebiete des Konstruktiven Ingenieurbaus berichtet über die Projekte und Ergebnisse des vergangenen Jahres.


 

 

PROMOTION MORITZ LÖNHOFF

Am Freitag, den 19.02.2021 verteidigte Herr Moritz Lönhoff erfolgreich seine wissenschaftliche Arbeit im Rahmen des Promotionsverfahrens mit dem Thema „Entwicklung eines Ingenieurmodells zur Beurteilung der out-of-plane-Tragfähigkeit von einachsig spannenden unbewehrten Mauerwerkswänden unter Erdbebeneinwirkung“. Neben dem Vorsitzenden der Promotionskommission Prof. Dr.-Ing. Karsten Körkemeyer (TU Kaiserslautern), waren als Gutachter Prof. Dr.-Ing. Hamid Sadegh-Azar und Prof. Dr.-lng. Christian Glock (TU Kaiserslautern) anwesend.Das Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke sowie der Fachbereich Bauingenieurwesen gratulieren Herrn Lönhoff und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

 

 

New Horizon 2020 project launched to develop an advanced approach for Seismic Risk Assessment of Nuclear Power Plants

29th September 2020: The METHODS AND TOOLS INNOVATIONS FOR SEISMIC RISK ASSESSMENT (METIS) H2020 Project has been officially launched opening a promising research collaboration to improve confidence in nuclear safety by advancing the approach utilised for seismic safety assessments for Nuclear Power Plants. METIS is an EU-funded 4-year project under the Horizon 2020 EURATOM Programme for Research and Innovation having a total budget of €5 million, of which €4 million is funded from the European Commission. The project will be delivered by an international consortium gathering 13 European partners from France, Germany, Italy, Greece, UK, Ukraine and Slovenia alongside with 3 organisations from US and Japan.  The consortium had a virtual kick off meeting held over two days 29th-30th September 2020 attended by 78 participants. The first day was the plenary session which outlined all the Work Packages’ (WP) and on the second day, there was a WP coordination session for more detailed discussion.
Contact person from our institute for this project is Konstantin Goldschmidt

For further information contact: Emma.Luguterah(at)edfenergy.com or 0208 935 2714

 

 

7. VDI-Fachtagung Baudynamik 2021: Call for Papers

Die seit 2003 in dreijährigem Rhythmus mit Wissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführte Baudynamiktagung findet am 17. und 18. Mai 2021 in Würzburg statt.

Sie richtet sich an Ingenieurbüros, Genehmigungs- und Überwachungsbehörden, Unternehmen des Baugewerbes sowie an wissenschaftlichen Einrichtungen.

Schwerpunktthemen:

  •     Einwirkungen und Modellierung
  •     Materialverhalten unter dynamischer Beanspruchung
  •     Zustandserfassung, -überwachung und -bewertung
  •     Messen und Auswerten
  •     Schwingungsminderung und Erschütterungsschutz
  •     Praktische Anwendung
  •     Bewertung von Schwingungsimmissionen und sekundärer Luftschall
  •     Normen, Richtlinien, Zulassungen, Rechtsfragen


Weitere Informationen finden Sie hier.
 

 

Bundestagsbericht zum Erdbebenrisiko

Im Kalenderjahr 2019 beteiligte sich das Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke der Technischen Universität Kaiserslautern an der Risikoanalyse Erdbeben des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. In Zusammenarbeit mit Lokalen und Regionalen Verwaltungen, Hilfsorganisationen, Firmen, Behörden und Fachleuten wurde ein mögliches Erdbeben im Großraum Köln untersucht.
Da es sich bei Erdbeben um lokale Phänomene handelt, wurde die Großstadt Köln mit dem nahegelegenen Erftsprung als Ausgangspunkt angesetzt. In 25 km Entfernung zum Stadtzentrum wird ein Erdbeben der Momenten-Magnitude 6,5 angenommen und die kurzfristigen sowie langfristigen Auswirkungen auf die Region untersucht.
Das Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke beteiligte sich an der Analyse als Ansprechpartner für die Auswirkungen auf die Bausubstanz und kritische Infrastruktur.
Das Vollständige Dokument ist öffentlich einsehbar und kann online unter Drucksache 19/23825 (bundestag.de) abgerufen werden.


Structural Mechanics in Reactor Technology (SMiRT), 10 – 15 July 2022 in Berlin/Potsdam, Germany

BUILDING THE FUTURE ON 50 YEARS OF EXPERIENCE

Celebrating the 50th Anniversary of International Conferences on Structural Mechanics in Reactor Technology

The future of mankind depends on a progressive energy supply. Celebrating the 50th anniversary of our conference series, SMiRT 26 is set to mark the beginning of a new era and will bring leaders, managers and engineers from around the world together to drive innovation for safe, reliable and efficient nuclear energy in the face of the global energy transition and climate change. The conference will make a significant contribution to the safety and reliability of nuclear facilities all over the world. It will also help to build, advance and retain scientific-technical expertise and to support young engineers and researchers in the area of nuclear safety. The Institute of Structural Analysis and Dynamics of the Technical University of Kaiserslautern is significantly involved in the organization of this conference.

Submit your abstract until 26 September 2021.

Submit your abstract

Further information can be found here.

 

Statikum- Gleichgewicht zu am Anfassen

Dieser Leitgedanke wird bei der Konzeptionierung einer Ausstellung des Fachgebietes Statik und Dynamik der Tragwerke verfolgt. Hierbei sollen die Grundprinzipien nach denen Tragwerke zu konstruieren und bemessen sind, begreifbar gemacht werden.

mehr...

Bei Interesse an einer Besichtigung bitte im Sekretariat des Fachgebietes Statik und Dynamik der Tragwerke melden.

 

Mitarbeit im Quake-Catcher Network

Das Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke der TU Kaiserslautern ist jetzt Mitglied im Quake-Catcher Network der Stanford University (USA). Das Network ist eine gemeinsame Initiative für die Entwicklung des weltweit größten, seismischen Netzwerkes für die Registrierung von Erdbeben und Erschütterungen. Das Quake-Catcher Network soll zum besseren Verständnis von Erdbeben beitragen, für die Forschung eingesetzt werden, als Frühwarnsystem dienen, Notfallsysteme unterstützen, beim Katastrophenschutz unterstützen und vieles mehr.

 

BIM – Bauingenieurwesen 4.0

Lucia Federicsová | Hamid Sadegh-Azar | Moritz Lönhoff

Building Information Modelling (BIM) ist derzeit eines
der meist verwendeten Schlagworte, wenn es um die
Zukunft des Bauwesens geht.

Mehr

 

Erdbebensicheres Bauen

An der Technischen Universität Kaiserslautern wird am 17. September 2019 erstmals das Seminar "Erdbebensicheres Bauen für Architekten und Ingenieure" in Zusammenarbeit mit der DGEB (Deutsche Gesellschaft für Erdbebeningenieurwesen und Baudynamik) stattfinden. Das Seminar liefert einen vollumfänglichen Einblick in die Grundlagen eines erdbebengerechten Entwurfs und einer erdbebensicheren Auslegung, von der Seismologie bis hin zur normgerechten praktischen Umsetzung.

Das Seminar hat den Charakter einer Weiterbildungsveranstaltung und richtet sich an Ingenieure, Architekten, Prüfingenieure, Bauherren und Behörden. Nähere Informationen zu der Veranstaltung sind hier  zu finden.

Ansprechpartner zu dieser Veranstaltung ist:
Konstantin Goldschmidt
Technische Universität Kaiserslautern
Mail: konstantin.goldschmidt(at)bauing.uni-kl.de
Tel.: +49 631 205-2932

 

Lehre Plus Projekte

Lehre Plus-Projekt 2019: Ein Konzept zur praxisnahen mathematischen Ausbildung in den Ingenieurwissenschaften

Die Mathematik gehört zum grundlegenden Handwerkszeug der Ingenieursausbildung. Mit dem Projekt soll Studierende durch praxisnahe Beispiele aus dem Bereich der Ingenieurwissenschaften der Stellenwert der Mathematik in der Ingenieursausbildung nachhaltig zu verdeutlicht werden.
Die Hörsaalübungen in der Veranstaltung Höhere Mathematik 1-4 wird durch ausgewählte Anwendungsbeispiele der ingenieurwissenschaftlichen Fachbereiche Bauingenieurwesen, Elektrotechnik sowie Maschinenbau und Verfahrenstechnik in Absprache mit den Mathematik-Lehrstühlen ergänzt. Es wurde eine Begleitveranstaltung aufgebaut, die Studierende früh im Studium einen breiten Einblick in die technischen Fragestellungen sowie Lehr- und Forschungsfelder der beteiligten Fachbereiche eröffnet. In die Lehreinheiten werden auch Programmieraufgaben eingebettet. Behandelt werden sowohl numerische als auch algebraische Aufgabenstellungen, die mit höheren Programmiersprachen, wie MATLAB oder Python gelöst werden sollen. Über die Lernplattform OLAT werden für die Programmieraufgaben Lösungsbeispiele bereitgestellt sowie Diskussionsforen aufgebaut.

 

 

Konstruktiver Ingenieurbau 2019

Der Jahresbericht der Fachgebiete des Konstruktiven Ingenieurbaus berichtet über die Projekte und Ergebnisse des vergangenen Jahres.

 

14. FACHTAGUNG Baustatik - Baupraxis am 23. - 24. März 2020

Die 14. Fachtagung Baustatik-Baupraxis findet am 23. und 24. März 2020 an der Universität Stuttgart auf dem Campus Vaihingen statt. Die Fachtagung Baustatik-Baupraxis versteht sich als Forum für einen Dialog zwischen in der Praxis tötigen Ingenieuren und universitärer Forschung, in dem aktuelle Entwicklungen für Berechnungsmethoden und Bemessungskonzepte sowie Herausforderungen bei aktuellen Bauvorhaben diskutiert werden. Die Tagung trägt dem fachübergreifenden Charakter des Fachgebiets „Baustatik“ durch ein attraktives Angebot themenspezifischer Vortragsblöcke Rechnung. 

Weitere Infos

 

 

Konstruktiver Ingenieurbau 2018

Der Jahresbericht der Fachgebiete des Konstruktiven Ingenieurbaus berichtet über die Projekte und Ergebnisse des vergangenen Jahres.

 

Forschungsvorhaben: Innovative Methoden zur Ermittlung und Reduktion des seismischen Risikos in Ruanda (InnoRisk

Innovative methods to identify and reduce Seismic Risk in Rwanda

Das Ziel von InnoRisk ist die Reduktion der Vulnerabilität gegenüber Erdbeben in Ruanda durcheffektive Katastrophenprävention, um die Sicherheit der Zivilbevölkerung nachhaltig zu erhöhen.

Dieses Ziel wird durch drei wesentliche Maßnahmen gestützt: Die Ermittlung des seismischen Risikos in Ruanda mittels innovativen Methoden (unterstützt durch den Einsatz von künstlichen neuronalen Netzen/Deep Learning zur Auswertung von Satellitenbildern), die Entwicklung innovativer erdbebensicherer Baumaßnahmen sowie der Erarbeitung und Einführung erdbebengerechter Bemessungsrichtlinien.

Durch die Übertragung einschlägiger Erkenntnisse und Erfahrungen deutscher Erdbebensicherheitsforschung soll ein Knowhow-Transfer nach Ruanda stattfinden und Kompetenzen an Behörden, wissenschaftlichen Einrichtungen sowie in Unternehmen vor Ort aufgebaut werden. Hierdurch übernehmen Ruanda und Deutschland bzgl. des innovativen, erdbebensicheren Bauens eine Vorreiterrolle in der Region. Das geschaffene Knowhow kann auch in anderen Regionen, die mit ähnlichen Herausforderungen bezüglich Erdbebenrisiken, verbunden mit schlechten Baupraktiken und Materialien, konfrontiert sind, angewendet werden.

Im Rahmen des Projektes finden aktuell erste Vulnerabilitätsanalysen an Gebäuden in Ruanda statt. Dabei werden Abmessungen, Bauweisen, verwendete Materialien, und weitere Parameter erfasst und eine Schnellbewertung der Erdbebengefährdung durchgeführt. Die Daten werden zudem im weiteren Projektverlauf für detaillierte Vulnerabilitätsuntersuchungen verwendet.

 

Einzelförderung von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen des Fachbereiches Bauingenieurwesen

Der Fachbereich Bauingenieurwesen hatte zu Beginn des Jahres eine Einzelförderung für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen ausgeschrieben, mit der die Sichtbarkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses gefördert werden soll. Von den eingereichten Projektskizzen wurden zwei Projekte von fachfremden Gutachter/Innen ausgewählt und mit maximal 2.400 € unterstützt. Darunter befindet Frau Mahsa Mashmouli aus dem Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke mit ihrem Projekt “Application of Artificial Intelligence and Neural Networks in Earthquake Engineering”. Ebenfalls gefördert wird das Projekt von Frau Mona Lisa Keller aus dem Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion mit den Mitmach-Labor „BIng LAB – Wir bauen mit Beton“. Als Nachfolgeprojekt des „BIng LAB – Kinder bauen mit Beton“ zielt das Projekt auf eine altersgerechte Förderung technischer und naturwissenschaftlicher Interessen von Jugendlichen und Studieninteressierten im Bereich des Bauingenieurwesens.

(14.06.2018)

 

5. Dt.-poln. PhD-Kolloquium in Danzig

Bereits zum fünften Mal fand jetzt das gemeinsam von den Fachgebieten des Konstruktiven Ingenieurbaus der Technischen Hochschulen in Danzig und Kaiserslautern veranstaltete Doktorandensymposium statt. An dem im Dreijahresrhytmus abwechselnd an beiden Standorten veranstalteten Kolloquium nahmen in diesem Jahr neben den Professoren Schnell und Sadegh-Azar in Danzig zehn Doktoranden aus den Fachgebieten Massivbau und Baukonstruktion, Stahlbau und Statik und Dynamik der Tragwerke teil. Neben einem umfangreichen Vortragsprogramm standen auch Baustellenexkursionen, eine Bootsfahrt auf der Weichsel und ein Besuch in dem neuen, außerordentlich beeindruckenden Solidarnosc-Museum auf dem Programm.

(20.06.2017)

 

2. BIM-Symposium, BIM-Cluster RLP

Das Fachgebiet Baubetrieb und Bauwirtschaft lädt Sie herzlich zum 2. BIM-Symposium unter dem Motto „BIM in der Forschung und Lehre“ am 5. April 2017 in Kaiserslautern ein.

Weitere Infos erhalten Sie hier.

  

Exkursion Kernkraftwerk Philippsburg

Im Rahmen der Veranstaltung Bautechnik im Industrie- und Kraftwerksbau wurde am 17.02.2017 die Baustelle des Reststoffbearbeitungszentrums und Standort-Abfalllagers am Kernkraftwerk Philippsburg (KKP) besichtigt. Das Reststoffbearbeitungszentrum (RBZ-P) am Standort KKP dient der Bearbeitung von radioaktiven Reststoffen und der Behandlung von radioaktiven Abfällen aus dem Betrieb, dem Restbetrieb und dem Abbau von Anlagenteilen des KKP I und KKP II. Das RBZ-P besteht aus der Reststoffbearbeitungshalle (RBH), einem Übergangsgebäude (UEB) und der Freimesshalle (FMH1). Die Baumaßnahme weist zahlreiche Besonderheiten auf wie massive Stahlbetonstrukturen, ca. 2 m dicke Bodenplatten, ausgelegt für 250 kN/m2, Baugrundverbesserungen über Pfahlgründungen, aufwendige Baugrubenverbauten etc. In einem Kurzvortrag und Rundgang auf der Baustelle wurde die Baumaßnahme erläutert und interessante Einblicke in Auslegung und Bauablauf ermöglicht. Des Weiteren wurde das Innere des Kühlturms von KKP I besichtigt.

>>> Gruppenbild

 

5. Jahrestagung des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton

Wir freuen uns, die 5. Jahrestagung des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton DAfStb an unserer Universität ausrichten zu dürfen. Wir wollen uns große Mühe geben, Ihnen die Teilnahme an der Tagung und ihren Aufenthalt in Kaiserslautern so lehrreich und angenehm wie möglich zu machen.

Unter dem Dach der Jahrestagung werden in Parallelveranstaltungen das 58. Forschungskolloquium und weitere Fachsymposien abgehalten.

Auf der Seite www.dafstb2017-kl.de sowie in den Flyern finden sie weitere Informationen zum Programm.

Zur Anmeldung: www.dafstb2017-kl.de/anmeldung

Flyer zur Tagung:

 

Außerplanmäßige Professur für Dr.-Ing. habil. Rüdiger Meiswinkel

Am 5. Oktober 2015 wurde Herr Dr. Ing. habil. R. Meiswinkel von dem Präsidenten der TU Kaiserslautern zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Rüdiger Meiswinkel kam 1984 als Diplomingenieur mit Herrn Prof. Wittek zur TU Kaiserslautern und etablierte mit ihm das heutige Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke des Fachbereichs Bauingenieurwesen. Nach der Promotion 1989 und der Habilitation in dem Fach Baustatik 1999 verließ er die TU Kaiserslautern. Er war er viele Jahre bei E.ON im kerntechnischen Ingenieurbau tätig und führt seit 2012 das Ingenieurbüro MBI Bautechnik GmbH in Enkenbach-Alsenborn. Von 2012 bis 2014 leitete er als Vertretungsprofessor das Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke, dem er bis heute verbunden geblieben ist, insbesondere durch die von ihm durchgeführten Lehrveranstaltungen „Bautechnik im Kraftwerksbau“ und „Schalentheorie“.

 

 

Honorarprofessur für Dr.-Ing. Frank Fingerloos

In einer vom Fachbereich Bauingenieurwesen ausgerichteten Feierstunde hat der Präsident der TU Kaiserslautern, Prof. Helmut J. Schmidt, am 13. November 2015 Herrn Dr.-Ing. Frank Fingerloos die Urkunde zur Ernennung als Honorarprofessor überreicht. Fingerloos lehrt in Kaiserslautern seit 2008 im Fach „Sonderkapitel des Massivbaus“ und wirkt zudem regelmäßig an vom Fachbereich ausgerichteten Weiterbildungsveranstaltungen mit. Er ist im traditionsreichen Deutschen Beton- und Bautechnikverein, Berlin, für die Bautechnik zuständig und nimmt eine führende Rolle bei der Weiterentwicklung der Stahlbeton-Bemessungsnormen auf nationaler und europäischer Ebene ein.

(16.11.2015)

 

 

Experimentelle Schwingungsanalyse an Stahlbetonbauteilen

Am 04.08.2015 fand ein gemeinsames Seminar der Fachgebiete „Statik und Dynamik der Tragwerke“ sowie „Massivbau und Baukonstruktion“ im Labor für konstruktiven Ingenieurbaus statt. Mitarbeiter der Firma Brüel & Kjaer führten eine Schulung zur experimentellen Modalanalyse von Bauteilen durch. Die neu gewonnen Erkenntnisse konnten sogleich praktisch an Großversuchskörpern ausprobiert werden und finden weitere Verwendung im Forschungsprojekt „DynaTeD“. Innerhalb dieses Projektes werden moderne und historische Geschossdecken dynamisch angeregt, um Rückschlüsse auf die Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit der Bauteile zu gewinnen.


 

Helmut Bode

Der Fachbereichsrat des Fachbereiches Bauingenieurwesen hat in seiner Sitzung am 14.01.2015 in Zusammenfassung bestehender Aktivitäten das Helmut Bode Promotionskolleg gegründet.

Mit der Namensgebung wird an den herausragenden Forscher Helmut Bode (1940 – 2003) erinnert, der in den Jahren 1980 – 2000 an der Universität Kaiserslautern im Fach Stahlbau geforscht und gelehrt hat und der sich in außergewöhnlicher Weise um die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses verdient gemacht hat

mehr...

Zum Seitenanfang