Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Aktuelles

Neues Forschungsprojekt am Fachgebiet für Ressourceneffiziente Abwasserbehandlung

Seit dem 21.03.2018 fördert die Bundesstiftung Umwelt das Forschungsprojekt "Projekt Reinighof - Entwicklung und Erprobung eines autarken Ressourcenrückgewinnungs- und Abwasserentsorgungssystems für den ländlichen Raum".

 

Weitere Information finden Sie hier.

Gastvortrag von Prof. Dr. Ir. Paula Paulo von der Universidade Federal do Mato Grosso do Sul am 05.04.2018 (Do.) um 09:00 Uhr im Geb. 14/Raum 103 zum Thema Resource-Oriented Sanitation in Brazil: Ongoing research, Knowledge Gaps and Need for Collaboration

Das Fachgebiet Ressourceneffiziente Abwasserbehandlung freut sich sehr, Frau. Prof. Dr. Ir. Paula Paulo von der Universidade Federal do Mato Grosso do Sul (UFMS) als Gastdozentin begrüßen zu dürfen. Prof. Paulo wird  einen 40-minütigen Vortrag zum Thema Ressourcenorientierte Abwasserwirtschaft in Brasilien halten.

Prof. Paulo ist gelernte Chemieingenieurin (Universidade Estadual de Maringá, BR, 1992). 1997 absolvierte sie den Master in Engineering of Public Health an der Leeds University (UK) und promovierte anschließend in Umweltwissenschaften an der Wageningen University & Research Centrum bei Herrn Prof. Dr. Ir. Gatze Lettinga (NL, 2002); auch dort absolvierte sie ihren Postdoc (2003). Derzeit führt Prof. Paulo ein Sabbatical im Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft an der TU Delft (NL) in der Forschungsgruppe von Herrn Prof. Dr. Ir. Jules van Lier. An der UFMS leitet Prof. Paulo die CNPq-Forschungsgruppe Resource-oriented Sanitation. Fokus ihrer aktuellen Forschungen liegt auf natürlichen Behandlungssystemen und Recycling häuslicher und landwirtschaftlich-industrieller Abwasserteilströme. Zudem ist Prof. Paulo als Committee Member in die IWA Specialist Group Resource-Oriented Sanitation eingebunden.

Nähere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Termin: Donnerstag, 05. April 2018, 09:00 Uhr, Hörsaal 14-103

Neues Forschungsprojekt am Fachgebiet für Ressourceneffiziente Abwasserbehandlung

Seit dem 01.01.2018 fördert die Willy-Hager Stiftung das Forschungsprojekt "Biopolymerproduktion aus industriellen Abwasserströmen - Einflussfaktoren auf Teilprozesse von Mess- Steuer und Regelungsstrategien zur Schlißeung der Verfahrenskette".

 

Weitere Information finden Sie hier.

Vortrag von Herrn Kolisch und Herrn Taudien im Rahmen des Bauingenieurkolloqiums am 18. Mai 2017 zu dem Thema "Perspektiven einer zukünftigen Klärschlammentsorgung - Aufgezeigt am beispiel der Region Trier"

Im Rahmen des aktuellen Bauingenieur-Kolloquiums referieren Herr Dr.-Ing. Gerd Kolisch und Herr Dipl.-Ing. Yannick Taudien, Wupperverbandsgesellschaft für integrale Wasserwirtschaft mbH, Wuppertal (WiW), über das Thema "Perspektiven einer zukünftigen Klärschlammentsorgung - aufgezeigt am Beispiel der Region Trier".

Nähere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Termin: Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:15 Uhr, Hörsaal 24-102

Antrittsvorlesung von Frau Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz

Am Dienstag den 19. Juli 2016 um 15 Uhr fand in der Rotunde (Gebäude 57, TU Kaiserslautern) die Antrittsvorlesung von Frau Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz statt.

Die Präsentation von Frau Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz können Sie hier ansehen.  

Kooperationsvertrag zwischen dem Umweltministerium und der Technischen Universität Kaiserslautern

Das Umweltministerium hat mit der Technischen Universität Kaiserslautern und der Universität Koblenz-Landau einen Kooperationsvertrag über fünf Jahre abgeschlossen.

Schwerpunktthemen in dieser Forschungskooperation mit der Technischen Universität Kaiserslautern werden die Forschung zur Reduktion von Mikroschadstoffeinträgen, Entwicklung zukunftsorientierter Klärschlammkonzepte und die wissenschaftliche Betrachtung der betrieblichen und energetischen Optimierung des Kanalnetzes und der Kläranlagen sein. Die Projektleitung der Kooperation übernehmen Herr Prof. Theo Schmitt und Frau Prof. Heidrun Steinmetz.

Weitere Informationen erhalten Sie ebenfalls auf der Internetpräsenz des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz.