Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Demonstrationsvorhaben zur Umsetzung eines integrierten Betriebs von Kanalnetz und Kläranlage zur Kosten- und Emissionsminderung in Rheinland-Pfalz

Beschreibung

Projektlaufzeit: 2005 - 2006

Bearbeiter:

  • Dipl.-Ing. Jochen Simon
  • Dipl.-Ing. Inka Kaufmann
  • Dr.-Ing. Jo Hansen

Das Ministerium für Umwelt und Forsten Rheinland-Pfalz fördert seit Mai 2005 ein Projekt mit dem Titel "Demonstrationsvorhaben zur Umsetzung eines integrierten Betriebs von Kanalnetz und Kläranlage zur Kosten- und Emissionsminderung in Rheinland-Pfalz". Im Rahmen des Projektes EPIKUR (Entwicklung und Erprobung eines integrierten Abwassermanagementsystems zur Kosten- und Emissionsreduzierung) das vom Ministerium für Umwelt und Forsten Rheinland-Pfalz seit Frühjahr 2002 finanziert wird, wurde erstmalig ein systematischer Ansatz gewählt, bei dem anhand eines Kriterienkatalogs mögliche Anlagen/Einzugsgebiete hinsichtlich ihrer Eignung für integrierte Ansätze ausgewählt und bewertet wurden.. Ziel der großtechnischen Untersuchungen auf zwei ausgewählten Referenzanlagen im Rahmen des Demonstrationsvorhabens ist es, unter Einhaltung der Überwachungswerte für die Kläranlagen den Drosselabfluss belastungsabhängig zu variieren und damit die verfügbaren Reaktorvolumina bestmöglich zur Emissions- und Kostenminderung zu nutzen. Weiterhin soll - insbesondere vor dem Hintergrund der Umsetzung der EU-WRRL in Rheinland-Pfalz (Entwicklung von Maßnahmenplänen im Rahmen eines Bewirtschaftungsplans; Kosten-Nutzen-Effekte) - anhand einer Checkliste eine Rangfolge (Prioritätenliste) von Objekten zur Umsetzung integrierter Ansätze in Rheinland-Pfalz entwickelt werden. Hierbei soll aufgezeigt werden, bei welchen Einzugsgebieten und Anlagen integrierte Ansätze möglich und sinnvoll sind und welches Kosten- sowie Emissionsminderungspotenzial hierbei aktiviert werden kann. Die Ergebnisse der genannten Untersuchungen sollen dann einen Leitfaden zur Integrierten Planung sowie zum integrierten Betrieb einfließen, der Behörden, Kommunen und Planungsbüros eine systematische Vorgehensweise bei der Umsetzung ganzheitlicher Ansätze aufzeigen soll.

Finanzierende Institution(en)

  • Ministerium für Umwelt und Forsten Rheinland-Pfalz