Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Anforderungen an die Modellierung bei der integrierten Betrachtung von Entwässerungssystem und Kläranlage

Beschreibung

Projektlaufzeit: 06/1999 - 12/2001

Bearbeiter:

  • Dipl.-Ing. Ulla Leinweber

Derzeit werden in vielen Ländern Simulationsmodelle aus den Bereichen Entwässerungssystem und Kläranlage miteinander gekoppelt, um verschiedene Planungs- und Betriebsvarianten im gesamten Abwassersystem miteinander vergleichen zu können. Hierbei werden zumeist vorhandene Programme oder Modellansätze für die Vorgänge auf der Oberfläche, im Entwässerungssystem und auf der Kläranlage verwendet, die ursprünglich für andere Anwendungszwecke entwickelt und in der Vergangenheit mit Erfolg eingesetzt wurden. Es stellt sich bei der integrierten Betrachtung die Frage, ob die verwendeten Modellansätze für den „neuen" Anwendungsbereich geeignet sind, bzw. an welchen Stellen detailliertere Ansätze notwendig sind. Im Rahmen der Arbeit wurden das Schmutzfrachtsimulationsprogramm KOSMO und das dynamische Kläranlagensimulationsprogramm SIMBA® verwendet. Mithilfe eines Grundmodells werden zunächst Plausibilitätskontrollen für einzelne Regenereignisse durchgeführt. Dabei werden Ganglinien an unterschiedlichen Stellen betrachtet und diese mit allgemeinen Aussagen aus der Literatur und dem allgemeinen Kenntnisstand über die Vorgänge im Abwassersystem verglichen und überprüft. Im Anschluss daran werden Sensitivitätsanalysen durchgeführt. Hierbei werden sowohl unterschiedliche Modellansätze, z.B. diverse Vorklärbeckenmodelle, als auch verschiedene Eingangsparameter, z.B. Akkumulations- und Abtragsparameter, betrachtet. Abschließend soll das entwickelten Modell in einem kleinen Einzugsgebiet angewendet werden.

Finanzierende Institution(en)

  • Eigenmittel