Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

    Inhaltsbereich / Content

    Einsatz von Meß-, Steuerungs- und Regelungstechnik auf ausgewählten Kläranlagen des Entsorgungsverbandes Saar zur Optimierung der Nährstoffelimination und zur Betriebskostenminimierung

    Beschreibung

    Bearbeiter:

    • Dr.-Ing. J. Hansen
    • Dipl.-Ing. J. Rammacher

    Der Entsorgungsverband Saar (EVS) betreibt in seinem Verbandsgebiet 78 Kläran­lagen, an die insgesamt etwa 1,1 Mio Einwohnerwerte (EW) angeschlossen sind. Knapp 50% der Anlagen (S 37) besitzen eine Anschlußgröße von mehr als 5.000 EW und müssen somit die Mindestanforderungen der Rahmen-Abwas­ser-VwV hinsichtlich der Parameter Ammonium- und anorganischer Gesamt­stickstoff einhalten.

    Die Prozesse der gezielten Nitrifikation/Denitrifikation, die zur Einhaltung der relevanten Ablaufanforderungen erforderlich sind, sind bereits auf etwa 25 Anlagen des EVS integriert.

    Aus verfahrenstechnischen und wirtschaftlichen Gründen ist es erforderlich, die wesentlichen Stellgrößen der Prozesse der Stickstoffelimination wie bspw. den Sauerstoffeintrag, die Rezirkulation etc. steuerungs- bzw. regelungstechnisch zu beeinflussen. Daneben sollte - auch aus ökonomischen Gesichtspunkten - die Fällmitteldosierung im Rahmen der chemisch-physikalischen Phosphorentfernung regelungstechnisch optimiert werden.

    Auf den Anlagen des EVS werden hierzu meist einfache Steuerungsstrategien wie z.B. Zeit-Pausen-Steuerungen der Belüftungsaggregate und Fällmitteldosier­pumpen eingesetzt.

    Die fortschreitende Entwicklung bei den in- und online Meßgeräten zur Erfas­sung der relevanten Nährstofffraktionen hat in den letzten Jahren zu sinkenden Anschaffungskosten, einer höheren Betriebssicherheit sowie zu einer Verein­fachung der Handhabbarkeit der Geräte geführt. Die weiter steigenden Anforde­rungen an die Betriebssicherheit der Abwasserreinigungsanlagen sowie die ökonomischen Zwangspunkte bei den Anlagenbetreiber machen den Einsatz von kontinuierlichen Meßeinrichtungen immer interessanter.

    Aus den vorgenannten Gründen wird im Rahmen des Projektes der Einsatz von Meß-, Steuerungs- und Regelungstechnik auf ausgewählten Anlagen des EVS zur Optimierung der Nährstoffelimination sowie zur Betriebskostenminimierung überprüft.