Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

    Inhaltsbereich / Content

    Analyse der Betriebsdaten und Ableitung von Optimierungsmöglichkeiten für die Kläranlage Buchholz

    Beschreibung

    Projektlaufzeit: 06/2004 - 09/2004

    Bearbeiter:

    • Dipl. Ing. Lars Schuchardt
    • Dr.-Ing. Jo Hansen

    Die Verbandsgemeindewerke Bruchmühlbach-Miesau betreiben auf der Gemarkung Buchholz eine mechanisch-biologische Abwasserreinigungsanlage. Bedingt durch vorgesehene Neuanschlüsse sowie erforderliche Optimierungsmaßnahmen wurde die Anlage Mitte der 90er Jahre erweitert. Nach einer Betriebdauer von nun ca. acht Jahren zeigen sich mittlerweile einige Probleme im Betrieb, z. B. sehr schlechte Schlammabsetzeigenschaften, verbunden mit erheblicher Schwimmschlammbildung im Bereich der Belebungs- und Nachklärbecken sowie ein unzureichender Sauerstoffeintrag in die Reaktoren mit einer nicht optimalen Regelung des O2-Eintrags.

    Die Verbandsgemeindewerke Bruchmühlbach-Miesau beauftragte das Zentrum für Innovative AbWassertechnologien (tectraa), die Betriebsdaten zu überprüfen und Optimierungsansätze vorzuschlagen. Neben der statistischen Auswertung der Betriebsdaten von 2001 - 2003 werden die vorhandenen Beckenvolumina und die Kapazität der Belüftungseinrichtungen überprüft. Möglichkeiten zur verbesserten Einbindung vorhandener Online-Messtechnik sowie der lastfallabhängigen Nutzung des vorgeschalteten Anaerobbeckens werden von tectraa aufgezeigt und diskutiert.

    Finanzierende Institution(en)

    • Verbandsgemeindewerke Bruchmühlbach-Miesau