Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Bedienungsanleitung

1. Voreinstellungen

Nach Bestätigung der Lizenzbedingungen ist die Anwendung einsatzbereit (a). In der App wurden Voreinstellungen gewählt, die für die meist verbreiteten Geräte möglichst präzise und in Bezug auf die Abtastrate hochauflösende Ergebnisse liefern, ohne dass ein flüssiges Arbeiten beeinträchtigt wird (b). Je nach Gerät und Messsituation, kann eine Anpassung der Einstellungen die Ergebnisse erheblich verbessern. Für die Beschleunigungsaufnahme ist eine Abtastrate (Sample Rate) von 50 Hz voreingestellt. Für die Erfassung von höherfrequenten Signalen ist eine Erhöhung der Abtastrate jedoch unbedingt anzuraten. Die Performance-Grenzen sind bei älteren bzw. günstigen Geräten jedoch schnell erreicht. Durch Herabsetzung der FFT-Auflösung (Resolution), die mit 256 voreingestellt ist, kann die Rechenauslastung reduziert und die frei werdende Kapazität zugunsten einer höheren Abtastrate verwendet werden.

2. Schwingungsmessung

Beim Klick auf den Start-Button beginnt die Messung, die Daten des Sensors werden erfasst und im Beschleunigungs-Zeit-Diagramm dargestellt. Des Weiteren wird parallel zum Zeitsignal das entsprechende Frequenzspektrum angezeigt (c). Ein erneuter Klick stoppt die Messung. Die Daten können nun ausgewertet und analysiert werden. Durch Betätigung des Table-Buttons können die Ergebnisse in tabellarischer Form eingesehen werden (d). Aufgelistet werden die Zeitschritte der Signalabtastung und die aufgezeichneten Beschleunigungen in Richtung der drei Koordinatenachsen (e). 

3. Auswertung der Messung

Während der Messung werden die maximal registrierten Beschleunigungsamplituden und die Eigenfrequenzen direkt im Diagramm für die jeweiligen Richtungen angezeigt. Nach dem Stoppen der Messung gibt es unterschiedliche Auswertungsmöglichkeiten. Durch Antippen von zwei Punkten im Zeitsignal kann ein Bereich gewählt werden, in dem die Dämpfung ermittelt werden soll. Ein drittes Antippen bestimmt die Dämpfung mittels der Methode der abklingenden Amplitude (c). Voraussetzung sind dabei klar voneinander getrennte Eigenmoden. Durch Klick des Analysis-Buttons kann die maximale Beschleunigungs- und Geschwindigkeitsamplitude sowie die maximal bewertete Schwingstärke KBFmax angezeigt werden. Außerdem ist eine Bewertung der Schwingungen/Erschütterungen gemäß DIN 4150-2, VDI 2038 und DIN 4150-3 integriert.

Eine ausführliche Beschreibung der App mit Beispielanwendungen und Auswertungsmöglichkeiten finden Sie im Bauingenieur Ausgabe 05/2017*.

 

*Sadegh-Azar, H.; Feldbusch, A.; Agne, P.; Kögel, C.: Schwingungsuntersuchungen mit dem Smartphone und Tablet, Bauingenieur, Mai 2017


Viel Spaß mit der iDynamics App.

Bei Problemen und Fragen schreiben sie eine Mail an patric.agne[at]bauing.uni-kl.de