Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Meldungen in 2013


Kooperation mit TU Danzig wird fortgesetzt

Bereits zum vierten Mal werden die  wissenschaftliche Mitarbeiter des Konstruktiven Ingenieurbaus der Technischen Universitäten in Danzig/Polen und Kaiserslautern zu einem Doktorandensymposium  zusammenkommen. Vom 2. – 5. Juli 2014 werden im Kurhaus Trifels Ergebnisse von Forschungsarbeiten auf den Gebieten des Brandschutzes, der Betontechnologie, des Massivbaus und des Stahlbaus präsentiert und diskutiert werden.

(08.12.2013)


Recyclingbeton als Beitrag zur Ressourceneffizienz

Ressource-Deutschland.TV hat im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit einen Filmbeitrag zum Potenzial des RC-Betons erstellt. In jüngerer Zeit gibt es Anstrengungen, dieses Material in größerem Umfang als bisher bei der Errichtung von Stahlbetonbauten zu verwenden. Rheinland-Pfalz nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein.

>>> www.ressource-deutschland.tv

(02.12.2013)


Ministerien gratulieren zum Nachhaltigkeitspreis 2013

Das im Rahmen des Forschungsschwerpunktes RESCUE erarbeitete Projekt Ressourcenschonendes Leichtbauverfahren für Betondecken  ist vom Bundesforschungsministerium in einem Festakt in Düsseldorf als eines der drei wichtigsten Beiträge zur Schonung von Ressourcen mit dem Forschungspreis Nachhaltige Entwicklung 2013 ausgezeichnet worden. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke, Bauminister Dr. Carsten Kühl und Wissenschaftsministerin Doris Ahnen gratulieren der TU Kaiserslautern in einer Pressemitteilung.

>>> Projekt
>>> Deutscher Nachhaltigkeitspreis
>>> Pressemitteilung Ministerien

(23.11.2013)


Studentin aus Frankreich im Labor zu Gast

Am 15.11.2013 wurde Frau Isabelle Chardon im Labor für konstruktiven Ingenieurbau der TU Kaiserslautern empfangen. Die Studentin des Lycées Kleber in Straßburg (Frankreich) führte in Partnerschaft mit einem Produkthersteller und dem Institut für Massivbau Stabilitätsversuche durch. Ziel der Versuche war die Untersuchung der Knicklast von GFK Verbindungsmitteln von Sandwichwänden mit großen Dämmungsdicken. Die Versuche sind Bestandteil einer Studienarbeit der Studentin und die Unterstützung dieser Arbeit stellt einen konkreten Beitrag der TU Kaiserslautern zur deutsch-französischen Freundschaft dar.

(18.11.2013)


Bauingenieure an neuem DFG-Graduiertenkolleg beteiligt

Die deutsche Forschungsgemeinschaft hat bundesweit zehn neue Graduiertenkollegs bewilligt. Die Graduiertenkollegs bieten Doktorandinnen und Doktoranden die Chance, in einem strukturierten Forschungs- und Qualifizierungsprogramm auf hohem fachlichem Niveau zu promovieren. Einer der bewilligten Anträge wurde von der TU Kaiserslautern gestellt: „Stochastic Models for Innovations in the Engineering Sciences“. Die beteiligten Forscherinnen und Forscher aus den Fachbereichen Mathematik, Bauingenieurwesen (Fachgebiet Massivbau und (Baukonstruktion), Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Maschinenbau und Verfahrenstechnik und des Fraunhofer ITWM wollen gemeinsam das Innovationspotenzial stochastischer Modelle in den Ingenieurwissenschaften und zugleich deren Potenzial als Inspirationsquelle für neue Entwicklungen in der angewandten Mathematik demonstrieren. Das Graduiertenkolleg wird zunächst viereinhalb Jahre lang gefördert und im Laufe des Frühjahrs 2014 seine Arbeit aufnehmen.

(14.11.2013)


© BolteDesign

Anatol Mekler als Jahrgangsbester ausgezeichnet

TU-Präsident Prof. Dr. Helmut Schmidt hat jetzt Auszubildende der TU Kaiserslautern für ihre sehr guten Prüfungsergebnisse ausgezeichnet. Mit dabei: Anatol Mekler der seine Ausbildung zum Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration, bei herausragenden 96 von 100 erreichten Punkten mit der Gesamtnote "sehr gut" abgeschlossen hat. Er wurde bereits von der IHK als Landesbester in seinem Beruf in Rheinland-Pfalz gewürdigt. Anatol Mekler ist seit Sommer 2013 IT-Administrator in den Fachgebieten Massivbau und Stahlbau.

(12.11.2013)


Beton- und Stahlbetonbau titelt mit Parabolrinnen-Demonstrator in Kaiserslautern

In der Novemberausgabe der Fachzeitschrift Beton- und Stahlbetonbau wird über Forschungsarbeiten, die im Rahmen des DFG-Schwerpunktschwerpunktes 1542 „Leicht Bauen mit Beton“ erbracht werden, berichtet. Ein Fachbeitrag beschäftigt sich mit der an der TU Kaiserslautern erstmals errichteten Parabolrinne aus Hochleistungsbeton. Der Großdemonstrator wird auf der Titelseite gezeigt. Erstmals hat es damit ein Projekt der TU Kaiserslautern auf die Titelseite der renommierten Fachzeitschrift geschafft. Parabolrinnenkraftwerke sollen in Südeuropa und Nordafrika zukünftig nennenswert zur Stromerzeugung beitragen. Die  gewählte Konstruktionsart besitzt gegenüber der bisher verwendeten Stahlbauweise zahlreiche Vorteile - insbesondere unter Kostengesichtspunkten. Das Forschungsvorhaben, das zusammen mit der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt wird, beschäftigt sich mit Formgebung, Maßhaltigkeit und Bewehrungstechnik.

(12.11.2013)


endure - European Network for Durable Reinforcement and Rehabilitation Solutions

Am 30.10.2013 erfolgte der Startschuss des Marie Curie Initial Training Networks „endure - European Network for Durable Reinforcement and Rehabilitation Solutions“ mit dem Kick-off Meeting an der Universität von Sheffield. Das „Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion, AG Energieeffiziente Gebäude“ ist einer von 12 geförderten Netzwerkpartnern in einem europaweitem Verbund. Ziel des Netzwerkes ist die Förderung von Nachwuchsforschern mit Forschungsthemen im Bereich der Bewehrungsmaterialien aus faserverstärktem Kunststoff für das Bauwesen.

Neben einem Austausch der Promovenden zwischen den beteiligten Forschungsinstituten während der 3-jährigen Projektlaufzeit stehen Seminare zum wissenschaftlichen Arbeiten, Industriepartnerseminare und die Verbesserung von Soft-Skills im Fokus der koordinierten Doktorandenförderung. Die öffentliche Ausschreibung der Promotionsstellen erfolgt mit Beginn des Jahres 2014.

>>> Gruppenfoto

(07.11.2013)


Jörg Schlaich zum Einsturz der Berliner Kongresshall 1980

Am 21. Mai 1980 kam es zu einem Teileinsturz der Berliner Kongresshalle. Der wohl bekannteste lebende deutsche Bauingenieur, Prof. Jörg Schlaich, hielt in diesem Sommer im Deutschen Technikmuseum zu Berlin einen Vortrag zu den Ursachen des Tragwerksversagens, der auf YouTube zu verfolgen ist: sehenswert!

>>> Jörg Schlaich

>>> Vortrag Schlaich

(30.10.2013)


Entwurfsseminar mit dem Brückenbauer Peter Tanner

Am 23. und 24. Oktober 2013 führten die Fachgebiete Massivbau und Stahlbau ein Brückenentwurfs-Seminar mit Peter Tanner aus Madrid/Spanien durch. Acht Studierende des Konstruktiven Ingenieurbaus konnten an zwei halben Tagen im Kurhaus Trifels eine Entwurfsaufgabe bearbeiten und die Ergebnisse mit dem international renommierten Bauingenieur diskutieren. Zu entwerfen war eine 170 m weit gespannte Straßenbrücke, die über einen Stausee führt und zwei Wohngebiete miteinander verbindet.

(28.10.2013)


TU-Bauingenieure für Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013 nominiert

Das Bundesforschungsministerium BMBF hat zum zweiten Mal den Forschungspreis „Nachhaltige Entwicklungen“ ausgelobt. Gesucht wurden „Ergebnisse von Spitzenforschung mit hoher Nachhaltigkeitswirkung, die in enger Kooperation mit Anwendern entstanden sind“. Achtundsechzig deutsche Forschungseinrichtungen aus allen Wissenschaftsdisziplinen haben sich mit konkreten Projekten um den Preis beworben. Jetzt hat eine prominent besetzte 16-köpfige Jury die drei besten Vorschläge ausgewählt und für die Endausscheidung am 22. November 2013 nominiert. Zu den drei Finalisten gehört [...mehr]

(15.09.2013)


Demonstrator für Parabolrinnenkraftwerk in Betrieb genommen

Im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1542 Leicht Bauen mit Beton  wurde an der TU Kaiserslautern erstmals eine  Parabolrinne aus Hochleistungsbeton hergestellt. Parabolrinnenkraftwerke sollen in Südeuropa und Nordafrika zukünftig nennenswert zur Stromerzeugung beitragen. Die  gewählte Konstruktionsart besitzt gegenüber der bisher verwendeten Stahlbauweise zahlreiche Vorteile - insbesondere unter Kostengesichtspunkten. Das Forschungsvorhaben, das zusammen mit der Ruhruniversität Bochum durchgeführt wird, beschäftigt sich mit Formgebung, Maßhaltigkeit  und Bewehrungstechnik.

>>> Youtube

(07.08.2013)


Ministerin Ahnen zu Besuch an der TU Kaiserslautern

Die Wissenschaftsministerin des Landes Rheinland-Pfalz, Doris Ahnen, hat sich im Rahmen einer Forschungspressereise über die Forschungsprojekte der TU Kaiserslautern informiert. Präsident Prof. Dr. Helmut J. Schmidt und Prof. Dr. Burkard Hillebrands, Vizepräsident für Forschung, Technologie und Innovation der TU Kaiserslautern begleiteten die Ministerin auf einem Rundgang über den Campus. Unter anderem hatten die landesgeförderten Forschungszentren und Forschungsschwerpunkte der TU Kaiserslautern Gelegenheit, Sich zu präsentieren. So konnte auch der von Bauingenieuren initiierte Forschungsschwerpunkt HIPERCON, der hybride Tragwerke unter Verwendung von Hochleistungswerkstoffen zum Thema hat, kurz über seine Projekte berichten.

(25.07.2013)


Schulung Bewehrungssoftware am 17. Oktober 2013

Am 17. Oktober 2013 bietet die Fa. mb-software allen interessierten Studierenden eine kostenlose Schulung auf ihrem Bewehrungstool ViCADo. Das Programm, das bei Hausübungen, Studien- und Abschlussarbeiten hilft, wird den Studierenden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

>>> Einladung

>>> Anmeldung

(15.07.2013)


"Ziegelexkursion" auf Einladung des Ziegel Zentrums Süd

Auf Einladung des Ziegel Zentrum Süd e.V. besuchte am 03.07.2013 eine Gruppe von 35 Studierenden und Mitarbeitern das Ziegelwerk der Firma JUWÖ in Wöllstein. Während eines Rundgangs durch die Produktionsanlagen konnte der vorher erläuterte Herstellungsprozess nachvollzogen werden. Anschließend wurde die Verarbeitung der einzelnen Produkte demonstriert.

Auf drei Baustellen in Frankfurt, Hattersheim und Wiesbaden konnte dann der beispielhafte Einsatz von Ziegeln in der Praxis besichtigt werden. Auf der ersten Baustelle wurde ein Art Wärmedämmverbundsystem aus gefüllten Ziegeln zur energetischen Sanierung einer Wohnanlage eingesetzt. Bei dem Neubau einer Wohnanlage in Hattersheim wurden die Wände als einschaliges Ziegelmauerwerk ausgeführt und bei dem Neubau eines monumentalen Einfamilienhauses in Wiesbaden kamen Klinker für das Verblendmauerwerk der dreischichtigen Außenwand zum Einsatz.

(04.07.2013)


Erste Teilnahme eines interdisziplinären Kanuteams bei der Betonkanu-Regatta

Am vergangenen Wochenende fand zum 14. Mal die Deutsche Betonkanu-Regatta in Nürnberg statt, die insgesamt 117 Teams mit über 1000 Teilnehmern versammelte. Erstmalig war auch ein interdisziplinäres Team der TU dabei, in dem sich Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens zusammenfanden. Ihr Kanu im eigenwilligen Stealthdesign ist mittels Kabelbindern aus 18 ebenen, 4 mm dicken Betonplatten "zusammengenäht". Die ebenen Betonelemente ermöglichten zum einen eine extrem kurze Bauzeit und waren zudem äußerst kostengünstig herzustellen. Der besondere Clou: es ist demontierbar und kann damit auf geringem Raum transportiert werden. Das Boot kann ab sofort in Bau 1 im Foyer besichtigt werden.

(26.06.2013)


Exkursion zum JUWÖ Poroton-Werk nach Wöllstein

Am 3. Juli 2013 lädt das Ziegel Zentrum Süd e.V. Studierende zu einem Besuch des JUWÖ Poroton-Werks in Wöllstein mit anschließender Besichtigung dreier „Ziegel“-Baustellen in Frankfurt, Hattersheim und Wiesbaden ein. Die JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH gehören zu den führenden Mauerziegelherstellern in Deutschland und sind ein Mitgliedswerk des Ziegel Zentrums Süd e.V.. Das Unternehmen wurde 1862 als Ziegelei im rheinhessischen Wöllstein gegründet und befindet sich seitdem in Familienbesitz.

(26.06.2013)


Deutsches Architekturmuseum zeigt die Arbeit von Bauingenieuren

Spektakuläre Bauten wie die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main, das Rolex Learning Center der EPFL in Lausanne oder das neue Louvre-Museum im französischen Lens wären nicht möglich ohne die Bauingenieure „hinter den Kulissen“. Klaus Bollinger und Manfred Grohmann sind weltbekannte Tragwerksplaner, die an der TH Darmstadt  studiert und ihr Büro vor 30 Jahren in Frankfurt am Main gegründet haben. Seither arbeiten sie mit vielen internationalen Architekturbüros an anspruchsvollen Projekten, so beispielsweise mit Coop Himmelb(l)au, Renzo Piano und Zaha Hadid. Konstruktion und Gestaltung, Weiterentwicklung und Stärkung des Entwurfs sowie dessen Umsetzung auf der Baustelle stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Das Deutsche Architekturmuseum  in Frankfurt am Main gibt vom 15. Juni – 01. September 2013 in einer Ausstellung Einblicke in den  Arbeitsprozess der Tragwerksplaner.  Die Teilnahme an einer der vom Museum angebotenen Führungen ist für angehende Bauingenieure ein Muss!

>>> Öffnungszeiten und Begleitprogramm

(18.06.2013)


Jetzt anmelden: Brückenentwurfs-Workshop mit Peter Tanner

Am 23. und 24. Oktober 2013 veranstalten die Fachgebiete Massivbau und Stahlbau einen Brücken-Workshop mit dem international bekannten Entwurfs­ingenieur Peter Tanner. Zwölf Studierende des Konstruktiven Ingenieurbaus können an zwei halben Tagen im Kurhaus Trifels eine Entwurfsaufgabe bearbeiten und die Ergebnisse mit dem Brückenbauer diskutieren. Peter Tanner ist gebürtiger Schweizer, der aber seit vielen Jahren in Spanien arbeitet und zahlreiche in der Fachwelt bekannte Brücken gestaltet, konstruiert und bemessen hat. Die Teilnahme einschl. Übernachtung ist kostenlos.

Interessierte Studierende bewerben sich bitte bis zum 15. Juli 2013 mit einem kurzen formlosen Motivationsschreiben (bitte per Mail an Herrn Arnaud Pavis d'Escurac, Raum 14/560). Die Teilnehmerauswahl wird kurz nach Ablauf der Meldefrist getroffen.

>>> Anmeldung

(17.06.2013)


DFG-Sommerschule im Harz

Vom 10.-14. Juni 2013 fand im Parkhotel Schloss Meisdorf (Harz) die Sommerschule des DFG-Schwerpunktprogramms Leicht Bauen mit Beton - Grundlagen für das Bauen der Zukunft mit bionischen und mathematischen Entwurfsprinzipien statt. Das Projekt wird von Prof. Curbach (TU Dresden) geleitet. Nach bisher zweijähriger Laufzeit präsentierten und diskutierten die Teilnehmer erzielte Ergebnisse. Die TU Kaiserslautern ist mit den Projekten Leichte verformungsoptimierte Schalentragwerke aus mikrobewehrtem UHPC am Beispiel von Parabolrinnen solarthermischer Kraftwerke und Konstruktion und Optimierung von Klebeverbindungen für Platten- und Scheibenbauteile aus ultrahochfestem Beton an dem insgesamt 18 Themen umfassenden Schwerpunktprogramm beteiligt. Das Programm wurde von Vorträgen namhafter Bauingenieure umrahmt. Vom Zement zum Stahlbeton: Zur Entwicklung einer Jahrhundertbauweise hieß der außerordentlich lehrreiche Vortrag, den  Prof. em. Dr.-Ing. Wieland Ramm (TU Kaiserslautern) in diesem Zusammenhang beitrug.

(15.06.13)


Bauphysiktage 2013 in Kaiserslautern

Auf den Bauphysiktagen Kaiserslautern 2013 werden Themen aus der aktuellen Forschung und Anwendungen der Praxis vorgestellt. Die Bauphysiktage finden erstmals in Kaiserslautern statt und bieten ein ideales Diskussionsforum zum gegenseitigen Austausch von Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis. Namhafte Referenten bieten in Plenarvorträgen eine Überblock über neueste Entwicklungen. Die Themen Thermische Bauphysik, Bau- und Raumakustik, Brandschutz, Feuchteschutz, Behaglichkeit/Raumklima und Energieeffiziente Gebäude werden in Parallelsitzungen diskutiert. Jun.-Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn (Fachgebiet Massivbau/Energieeffiziente Gebäude) ist einer der vier Lauterer Professoren, die zu der Veranstaltung einladen.

>>> Programm

(09.06.13)


Vortrag „Nachhaltige Bürogebäude“ am 6. Juni im Bauingenieur-Kolloquium

Das neue Verwaltungsgebäude des Mainzer Unternehmens Werner & Mertz sorgt mit einem Energiemix aus Wasser-, Wind- und Solarkraft für eine positive Energiebilanz. Für seine herausragende Nachhaltigkeit wurde das Gebäude als bislang einziges Verwaltungsgebäude in Deutschland mit dem LEED Platinum-Zertifikat ausgezeichnet. Tim Gemünden, Geschäftsführer der Karl Gemünden GmbH & Co. KG (Ingelheim). berichtet am 6. Juni im Bauingenieurkolloquium (16:15 – 17:45 Uhr, Gebäude 24, Raum 102) über das Projekt und über neue Herausforderungen, die sich für Bauingenieure aus solchen Bauaufgaben ergeben.

(28.05.13)


Große Pfingstexkursion führte nach Thüringen

Die diesjährige Pfingstexkursion führte die Vertieferstudenten der Fächer Massivbau (Prof. Schnell) und Stahlbau (Prof. Kurz)  nach Thüringen. Besucht wurden Tunnel- und Brückenbaustellen der DB-Neubaustrecke Leipzig-Nürnberg. Weiterhin standen Besichtigungen der Werksanlagen der Firmen Beton Fertigteilbau in Erfurt und Goldbeck in Treuen auf dem Programm. Einen Höhepunkt bildete der Besuch der größten Ziegelsteinbrücke der Welt im Göltzschtal (sächsisches Vogtland). Zudem wurde ein Kulturprogramm mit Stadtführungen, einem Theaterbesuch in Weimar und die Besichtigung des Naumburger Doms angeboten. Bereits zum zehnten Mal wurde die Exkursion in Zusammenarbeit mit dem Institut für Massivbau der TU Darmstadt (Prof. Graubner) durchgeführt. Die Pfingstexkursion 2014 wird nach Berlin führen.

>>> Programm

>>> Gruppenfoto

(27.05.13)


Dr.-Ing. Michael Blaschko übernimmt Lehrauftrag

Zum Sommersemester 2013 konnte Dr.-Ing. Michael Blaschko als neuer Lehrbeauftragter für die TU Kaiserslautern gewonnen werden. Er ist Mitglied des Vorstandes der Wayss & Freytag Ingenieurbau AG und verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei Planung und Ausführung von Infrastrukturbauwerken. Dr. Blaschko hat an der TU München studiert und dort auch mit einer vielbeachteten Arbeit über die nachträgliche Verstärkung von Tragwerken promoviert. Der Lehrauftrag zum Themenbereich Stahlbeton für Infrastrukturbauwerke ist in die erweiterte Vorlesungsreihe Sonderkapitel des Massivbaus eingebettet, in der weiterhin auch die Dozenten Dr. Fingerloos (Bemessungsfragen) und Friedrich (Vorspannung im Hochbau) vortragen. Dr. Blaschko ist im Fachbereich bereits bestens bekannt, weil er jährlich im Rahmen der akademischen Jahresfeier den Conrad Freytag Preis an die jahrgangsbesten Absolventen des Studienganges Bauingenieurwesen überreicht.

(22.05.13)


Gaststudentin aus Indien zu Besuch

Zurzeit ist Frau Anu Tripathi aus Indien im Rahmen eines Praktikums am Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion zu Gast. Frau Tripathi studiert an ihrer Heimatuniversität in Kanpur dem „Indian Institute of Technology“ im 6. Semester Bauingenieurwesen. Hier am Fachgebiet wird Frau Tripathi während ihres Aufenthalts unterstützend in der Forschung im Bereich der mehrschichtigen Stahlbetonwandtafeln tätig sein. Das rund dreimonatige Praktikum wird im Rahmen des Programms „WISE – Working Interships in Science and Engineering“ durch den DAAD gefördert.

(21.05.13)


Cobiax und TU Kaiserslautern beim Innovationstag Mittelstand

Am 16. Mai 2013 präsentierten sich in Berlin entwicklungsstarke Unternehmen mit ihren Forschungspartnern beim Innovationstag Mittelstand 2013. Veranstalter war die Allianz Industrie Forschung AiF, die Fördermittel des Bundeswirtschaftsministeriums vergibt. Mit dabei war die Firma Cobiax aus Wiesbaden als Marktführer im Bereich von Hohlkörper-Deckensystemen. An ihrem Stand präsentierte sich auch das Fachgebiet Massivbau der TU Kaiserslautern als langjähriger Forschungspartner des erfolgreichen Unternehmens

(20.05.13)


Verzinkte Bewehrung für Small House I

Die technischen Anforderungen an den bei dem auf dem Campus der TU Kaiserslautern errichteten Small House I  eingesetzten Infraleichtbeton sind anspruchsvoll. Bei einer möglichst geringen Rohdichte müssen trotzdem hohe Ansprüche bezüglich der Festigkeit, des Wassereindringverhaltens und des Korrosionsschutzes erfüllt werden. In Bezug auf den eingesetzten Bewehrungsstahl entschied man sich deshalb für feuerverzinkten Betonstahl. Eine Feuerverzinkung stellt auch bei einer möglichen Abnahme des basischen Milieus der Zementmatrix des Leichtbetons in Kombination mit Feuchtigkeit einen dauerhaften Korrosionsschutz dar, so dass Bewehrungskorrosion langfristig ausgeschlossen werden kann. Die Zeitschrift Feuerverzinken berichtet in ihrer jüngsten Ausgabe über das Projekt.

>>> mehr

(20.05.13)


Weinberghaus mit Sonderpreis ausgezeichnet

Der dritte Architekturpreis Wein, bundesweit ausgelobt vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, dem Deutschen Weinbauverband und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz wurde am Donnerstag, dem 25. April in Stuttgart verliehen. Neben den vier Preisen gingen sechs Auszeichnungen und vier Anerkennungen quer durch Deutschland an die Winzer und ihre Architekten.

Das von den beiden Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen entworfene und gebaute Weinberghaus erhielt aus den Händen der deutschen Weinprinzessin einen  Sonderpreis.

(30.04.13)


Exkursion in den Großraum Weimar

Die diesjährige Vertieferexkursion führt die Fachgebiete Massivbau und Stahlbau in den Großraum Weimar. Dort wird neben der Besichtigung einiger Großbaustellen auch ein interessantes Kultur- und Freizeitprogramm geboten.
Zu den fachbezogenen Besichtigungen gehören:


-    der Silberbergtunnel,
-    die ICE Neubaustrecke Halle - Leipzig VDE 8.2,
-    ein Fertigteilwerk mit Spannbett,
-    die Göltzschtalbrücke (größte Ziegelsteinbrücke der Welt) und
-    ein Stahlbaubetrieb


Für ein interessantes Kulturprogramm sorgen neben den Stadtbesichtigungen in Weimar und Erfurt, ein Theaterbesuch, die Besichtigung eines alten DDR Bunkers sowie der Dom in Naumburg.

(11.04.13)

 


Jahresbericht 2012 erschienen

Zum vierten Mal informieren die Fachgebiete des Konstruktiven Ingenieurbaus an der Technischen Universität Kaiserslautern in einem gemeinsamen Berichtsband über Projekte des abgelaufenen Jahres.

>>> Jahresbericht 2012

(25.03.2013)


Exkursion zur Firma Christen & Laudon nach Bitburg-Staffelstein

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Bautechnik im Kraftwerksbau“ führte die diesjährige Abschlussexkursion zur Firma Christen & Laudon. Eine Gruppe von 12 Studierenden und Mitarbeitern besuchte am 08. Februar 2013 den europaweit führenden Hersteller von Thermoplast- und GFK-Behältern in Bitburg-Staffelstein. Nach der Präsentation der Firmengeschichte, der verschiedenen Herstellungsprozesse des Apparate- und  Behälterbaus aus Kunststoff und einiger abgeschlossener Großprojekte im Kraftwerksbau, konnten bei der Werksbesichtigung Eindrücke und Informationen über den grundlegenden Ablauf der Behälterherstellung, diverser Detail- und Anschlusskonstruktionen der Behälter bzw. Apparate sowie das werkseigene Materialprüfungslabor gewonnen werden. Dabei wurden die unterschiedlichen Vorgänge und Arbeitsschritte bei der Herstellung der Apparate und Behälter von fachkundiger Seite aufgezeigt und erläutert.

(14.02.13)


Stahlfaser-Richtungsanalyse mithilfe der Computertomografie bringt Nominierung für bauma-Innovationspreis 2013

Die Fachgebiete  Massivbau und Werkstoffkunde gehören gemeinsam mit dem Fraunhoferinstitut ITWM in der Kategorie Forschung zu den drei Nominierten für den diesjährigen bauma-Innovationspreis. In fünf Kategorien hatten sich 156 Teilnehmer beworben. Grund für diese Nominierung sind  gemeinsame Arbeiten zur Richtungsanalyse von Stahlfasern im Beton. Die Forschungsergebnisse, die im  Rahmen des Landesforschungsschwerpunktes Center for Mathematical and Computational Modelling    (CM)² entstanden sind, wurden beim bauma-Mediendialog am 29. und 30. Januar in München mehr als 250 Fachjournalisten aus aller Welt präsentiert. Die bauma ist die größte Messe weltweit überhaupt [...mehr]

(30.01.2013)


Christian Keil erhält BDB-Preis 2012

Herr Dipl.-Ing Christian Keil erhält den BDB-Sonderpreis 2012. Bei der Jahresabschlussveranstaltung der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. am  23.11. 2012 wurde seine Diplomarbeit mit dem Thema „ Querkrafttragfähigkeit von Stahlbetondecken mit integrierter Leitungsführung“ als eine besonders herausragende Diplomarbeit durch den 1. Landesvorsitzenden Dipl.-Ing. (FH) Franz-Josef Zimmermann M.Eng. ausgezeichnet.

(07.01.13)


Weiterbildung für Tragwerksplanung feiert Jubiläum

Bereits zum 10. Mal startet die Seminarreihe Weiterbildung für Tagwerksplaner , die gemeinsam mit der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz und weiteren Ingenieurorganisationen durchgeführt wird und die sich einer ungebrochenen Nachfrage erfreut. Das Programm steht in diesem Jahr  ganz im Zeichen der Neueinführung der Eurocodes. An vier Veranstaltungstagen werden praxisnahe Bemessungsbeispiele nach der neuen Normengeneration zum Stahlbetonbau (EC 2), zum Stahlbau (EC 3), zum Mauerwerk (EC 6) und zur Geotechnik (EC 7) vorgestellt. In zwei weiteren Veranstaltungen wird ein Überblick über aktuelle technische Entwicklungen im Glasbau sowie zur Bemessung im Brandfall gegeben werden.

>>> Programm

(07.01.13)