Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Home - Massivbau und Baukonstruktion Technische Universität Kaiserslautern

Aktuelles

Spatenstich Smallhouse IV

Am 24.11.2016 haben die Gründungsarbeiten des Großdemonstrators "Smallhouse IV" auf dem Gelände des Smallhousevillage begonnen. Auf diesem Gelände entsteht eine kleine Siedlung begehbarer Musterbauten zur Demonstration innovativer Bauweisen. Der Forschungsansatz des Smallhouse IV beschäftigt sich mit einem der zentralen Probleme bei der Nutzung regenerativer Energien: der Speicherung. Kern ist die kurz- bis mittelfristige Pufferspeicherung von Wärme in den massiven Betonbauteilen und die mittel- bis langfristige Speicherung im Erdreich.

>>> Multifunktionale Gebäudetragstruktur zur Klimatisierung und Energiespeicherung

(05.12.2016)


TU Delft veranstaltet Wettbewerb für Studierende

Im Rahmen des nächsten Symposiums der International Federation for structural Concrete fib im Juni2017 in Maastricht (Niederlande) veranstaltet die TU Delft einen attraktiven Wettbewerb für Studierende, bei dem es um die Steigerung der Nachhaltigkeit von Betontragwerken gehen soll. Bis zum 15. Februar 2017 sind ein zweiminütiges Video und ein DIN-A1-Poster einzureichen. Der Ausschreibung lautet: We invite students from universities..., to come up with elaborated ideas to improve the performance of concrete structures with respect to sustainability. The idea must be innovative, but can be on all possible aspects related to the application of concrete; for example, optimization and innovation in design, execution, manufacturing, material composition, exploitation, etc. As long as it improves sustainability of concrete structures, your proposal is very welcome. Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion unterstützt Sie sehr gern bei Ihrer Bewerbung!

>>> Teilnahmebedingungen

(05.12.2016)


Vortrag zur Tragwerksplanung für den Erhalt antiker Bauwerke

Die ersten archäologischen Ausgrabungen in Pergamon in der 2.Hälfte des 19. Jh. gehen auf die Initiative deutscher Forscher zurück. Neben dem Ausgraben, dem Analysieren und Erforschen antiker Siedlungsstrukturen gelten die Anstrengungen dem Erhalt von wertvollen Funden und der gelegentlichen Rekonstruktion einzelner markanter Bauwerksteile, um dem Besucher eine Vorstellung von der Größe und dem Erscheinungsbild eines Tempels oder eines anderen antiken Gebäudes zu vermitteln. Der Mitwirkung von erfahrenen Bauingenieuren im Team mit Archäologen und Bauforschern kommt bei solchen Projekten ein besonderer Stellenwert zu. Über einige Projekte aus den zurückliegenden 25 Jahren berichtet Dipl.-Ing. Josef Steiner im BI-Kolloquium am 8. Dezember (16:15-17:45 Uhr, Geb24/Raum 102).

(03.12.2016)


Prof. Manfred Curbach gewinnt Deutschen Zukunftspreis 2016

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute ein Team der Technischen Universität Dresden unter Führung von Prof. Manfred Curbach mit seinem Projekt „Das faszinierende Material Carbonbeton – sparsam, schonend, schön“ mit dem Deutschen Zukunftspreis 2016, dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, ausgezeichnet. Die Forscher haben den innovativen Verbundwerkstoff maßgeblich entwickelt und zur Anwendungsreife gebracht. Sie haben an der TU Dresden 2014 ein umfangreiches Forschungsprojekt „C3 – Carbon Concrete Composite“ aufgesetzt, an dem sich rund 140 deutsche Institute und Unternehmen beteiligen. Es soll den Vorsprung Deutschlands bei der Erforschung von Grundlagen und Anwendungen des revolutionären Baumaterials festigen und ausbauen. Prof. Curbach ist Ehrendoktor der TU Kaiserslautern und Mitglied im Forschungsbeirat unserer Universität.

(30.11.2016)


Erste Masterarbeit im Fachbereich Bauingenieurwesen

Am 28.09.2016 wurde die erste Masterarbeit im Fachbereich Bauingenieurwesen vorgestellt. Die Studentin Rabea Sefrin präsentierte die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit im Fachgebiet Stahlbau zum Thema "Modellierung und numerische Simulation von Betondübelleisten", die mit der Bestnote bewertet wurde. Der Master-Studiengang Bauingenieurwesen war im Oktober 2014 gestartet worden und hatte zusammen mit dem Bachelor-Studiengang den vormaligen Diplomstudiengang abgelöst. Ab 15. Oktober 2016 ist Frau M.Sc. Rabea Sefrin Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion der TU Kaiserslautern.

(19.10.2016)


Büro Dr. Angnes feiert Neueröffnung

Im März diesen Jahres wurde Uwe Angnes in unserem Fachbereich zum Dr.-Ing. promoviert. Jetzt beging er die Neueröffnung seines Ingenieurbüros (Tragwerk Angnes + Meister) in einem repräsentativen Bürogebäude am Ostrand von Ingelheim mit einer Feierstunde. Grußworte sprachen der Oberbürgermeister der Stadt Ingelheim, Ralf Claus (l.) und der Präsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, Dr.-Ing. Horst Lenz (2. v. l.). Prof. Schnell hielt einen Fachvortrag zum Thema „Bauen im Bestand – eine Herausforderung für Ingenieure“.

(16.10.2016)


Dr.-Ing. Hans-Dieter Dietz gestorben

Plötzlich und unerwartet ist Dr.-Ing. Hans-Dieter Dietz am 5. Oktober kurz vor Vollendung seines 77. Lebensjahres in Frankfurt am Main verstorben. In seinem aktiven Berufsleben war er Abteilungsleiter Industriebau in der Zentralen Technischen Abteilung der Philipp Holzmann AG gewesen. Eine Vielzahl von Industrie-Großprojekten im In- und Ausland trägt seine Handschrift. Nach seiner Pensionierung hat er unser Fachgebiet in vielfältiger Weise unterstützt. Dies betrifft die Referententätigkeit in der Weiterbildung, Mitarbeit bei der Erarbeitung von Forschungsanträgen, Übersetzungsarbeiten und vor allem bis zuletzt die aktive Mitwirkung als Dozent im Fernstudiengang Baulicher Brandschutz. Bei allen, die ihn gekannt haben, bleibt er als fachlich und menschlich hochgeschätzter Kollege unvergessen.

(14.10.2016)


Fachgebiet Massivbau unterstützt Saturday LearnING 2016

Saturday LearnING - die Schülerakademie des Fachbereiches Bauingenieurwesen - öffnet im November 2016 wieder ihre Pforten. Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler aus Oberstufenklassen von Gymnasien unserer Region informieren sich an vier Samstagen über das Lehrangebot des Studienganges Bauingenieurwesen. Am Samstag, den 05. November 2016, fällt der Startschuss der diesjährigen Schülerakademie ganz im Zeichen des Massivbaus mit dem Thema "Stahl im Beton - Spannung garantiert?!". Herr Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn wird den Werkstoff Stahlbeton in einer Probevorlesung erklären und im Anschluss haben die Teilnehmer im Rahmen des BIng-Labors von Frau Dipl.-Ing. Mona Lisa Keller und Frau Dipl.-Ing. Delphine Schwab die Möglichkeit sich bei einem Großexperiment selbst von der hohen Tragfähigkeit von Stahlbetonbauteilen zu überzeugen. Das Programm und weitere Informationen sind erhältlich unter:

>>> Saturday Learning Seite

>>> Bild

(13.10.2016)


SPP 1542 Jahrestreffen an der RWTH Aachen

Das jährliche Treffen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des DFG-Schwerpunktprogramms SPP 1542 „Leicht Bauen mit Beton“ fand in diesem Jahr an der RWTH Aachen statt. Neben der Diskussion bisher erreichter Arbeitsergebnisse bildete ein Workshop mit der renommierten Dipl.-Designerin Kristina Wißling einen echten Höhepunkt. Sie hat sich auf die Origami-Kunst spezialisiert und führte die teilnehmenden SPP-Doktoranden/innen zu beachtlichen Leistungen in der Faltkunst. 

>>> Kristina Wißling

(05.10.2016)


Betontisch zu gewinnen

Das Informationszentrum Beton verlost den zum German Design Award nominierten Beton-Couchtisch cretable. Um an der Verlosung teilzunehmen, schreiben Sie bitte einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Designtisch" an redaktion@beton.org. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Postadresse. Unter allen bis 24. Oktober 2016 - 12.00 Uhr eingehenden Mails wird der/die Gewinner/in  ausgelost.

(04.10.2016)


Prof. Manfred Curbach wird 60

Ende September vollendete Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Manfred Curbach sein 60. Lebensjahr. Er lehrt und forscht an der TU Dresden auf dem Gebiet des Massivbaus und ist bislang einziger Ehrendoktor des Fachbereiches Bauingenieurwesen der TU Kaiserslautern. Aktuell leitet er das bundesweit größte Bauforschungsvorhaben „Carbon-Beton C³“ mit einer Fördersumme von 46 Mio. EUR.  Zu seinen zahlreichen Ehrenämtern zählen der Vorstandsvorsitz der VDI-Baugesellschaft Bautechnik (2003-2008), der Vorsitz des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton DAfStb (2004-2012), der Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesanstalt für Wasserbau BAW, die Mitgliedschaft im Forschungsbeirat der TU Kaiserslautern und die Mitgliedschaft in der Ständigen Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Hochschulrektorenkonferenz HRK. Schließlich ist er seit 2013 auch Mitglied in der ehrwürdigen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und seit diesem Jahr ordentliches Mitglied in der Technikwissenschaftlichen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.  Das Fachgebiet gratuliert dem hochgeschätzten Kollegen ganz herzlich.

(01.10.2016)


Promotion Christian Keil

Christian Keil wurde am 22. September 2016 vom Fachbereich Bauingenieurwesen zum Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) promoviert. Er hat eine Dissertationsschrift „Möglichkeiten zur Steigerung der Querkrafttragfähigkeit von Stahlbetondecken mit integrierter Leitungsführung“ vorgelegt.  Die Ergebnisse der Arbeit werden in Kürze u. a. auch in einem Heft des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton veröffentlicht werden.

(26.09.2016)


Kick-Off-Meeting zum Forschungsprojekt „MuFuBisS“

Am 20.09.2016 fand das Kick-Off-Meeting zum interdisziplinären Forschungsprojekt „Multifunktionale Bauelemente mit schaltbarer Wandisolation und Speicher“  in der Technischen Universität Kaiserslautern statt. Die Arbeitsgruppe Baukonstruktion und Fertigteilbau des Fachgebiets Massivbau und Baukonstruktion lud alle Projektpartner zur Besprechung  der ersten Arbeitsschwerpunkte ein. An der Technischen Universität Kaiserslautern werden in den nächsten drei Jahren in enger Absprache mit den Projektpartnern thermische und statische Untersuchungen an multifunktionalen Bauelementen sowie die Dauerhaftigkeit von Faser-Kunststoffbewehrung erforscht.

>>> Gruppenbild

(21.09.2016)


Kooperation mit Ada-Lovelace-Projekt am Standort Kaiserslautern

Ab sofort kooperiert das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion im Rahmen der Einzelförderung des FB Bauingenieurwesen für Frau Dipl.-Ing. Mona Lisa Keller und Frau Dipl.-Ing. Delphine Schwab mit dem Ada‑Lovelace‑Projekt in Kaiserslautern. Das rheinland-pfälzische Mentoring-Netzwerk Ada-Lovelace hat sich zum Ziel gesetzt, Mädchen und junge Frauen für MINT Studiengänge und Berufe zu motivieren. Das Fachgebiet Massivbau & Baukonstruktion beteiligt sich mit dem „BIng-Labor: Kinder bauen mit Beton“ am Projekt „M³ – Mädels, macht MINT!“, ein neues AG-Angebot für Schülerinnen der Klassenstufen 7-9 direkt auf dem Campus der TU Kaiserslautern.

Weitere Informationen zu dem AG-Angebot:
>>> Link

Anmeldeschluss: 30.09.2016

(12.09.2016)


Strategietage in Andalusien

Die diesjährigen Strategietage der Fachgebiete Massivbau / Baukonstruktion und Stahlbau führen vom 15. – 17. September 2017 zur Plataforma Solar de Almería in Andalusien. Die von der spanischen CIEMAT betrieben Versuchsanlage für solarthermische Energiegewinnungsanlagen wird u.a. vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) intensiv für wissenschaftliche Zwecke genutzt. Die TU Kaiserslautern arbeitet mit dem DLR bei der Entwicklung von Solarrinnen aus Hochleistungsbeton mit Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie BMWI zusammen.

(11.09.2016)


Promotion Martin Schäfer

Martin Schäfer wurde am 07. September 2016 vom Fachbereich Bauingenieurwesen zum Doktor der Ingenieurwissenschaften promoviert. Er hat eine Dissertationsschrift "Zur Rissbreitenentwicklung bei Verwendung großer Stabdurchmesser im Stahlbetonbau" vorgelegt. Die Arbeit entstand im Rahmen eines AiF-Verbundprojektes, das in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen (Prof. Hegger) und der TU Braunschweig (Prof. Empelmann) durchgeführt worden ist.

(07.09.2016)


DAfStb-Jahrestagung 2017 nach Kaiserslautern vergeben

Der Deutsche Ausschuss für Stahlbeton hat die Ausrichtung  seiner Jahrestagung 2017 nach Kaiserslautern vergeben. Am 20. und 21. September 2017 werden über 400 Teilnehmer zu dem Kongress erwartet, in den auch das 58. Forschungskolloquium des Vereins eingebunden ist. Der DAfStb ist seit 1907 diejenige Institution in Deutschland, in der alle am Bauwesen interessierte Kreise pränormativ Regelwerke für den Stahlbeton- und Spannbetonbau erarbeiten.

31.08.2016


Traglastversuch im Rahmen der SSB 1 Vorlesung

Im Rahmender SSB I Vorlesung nutzten am 12.07. etwa 30 Studierende die Möglichkeit, einen Traglastversuch zum Querkraftverhalten eines Stahlbetonträger im Labor für Konstruktiven Ingenieurbau zu beobachten. Der Versuchsablauf und mögliche Versagensarten des Trägers wurden im Rahmen der Übung vorweg besprochen. Die Studierenden untersuchten während des Versuchs die auftretenden Risse und beobachteten die Versagensankündigung. Am 21.07. wird dieser Versuch wiederholt werden.

(19.07.2016)


Reisestipendium zur COST-Training School: „Adaptive Facades” für Milan Schultz-Cornelius, M.Sc.

Im Zeitraum vom 12. – 17. September 2016 findet an der HCU HafenCity University in Hamburg die internationale Training School: „Adaptive Facades“ im Rahmen der COST Action TU1403 statt. Der Workshop richtet sich an Doktoranden aus ganz Europa, die in dieser Woche von renommierten Experten auf dem Gebiet des Fassadenbaus unterrichtet werden. Themen sind unter anderem der Entwurf, Material- und Technologieauswahl, Prototypenbau und Prüfung sowie die nummerische Simulation von Fassadensystemen. Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung wurden von der COST Action TU1403 Reisestipendien ausgeschrieben. Herr Milan Schultz-Cornelius konnte sich in dem Bewerbungsverfahren erfolgreich durchsetzen und erhält eines der begehrten Stipendien.

(19.07.2016)


7th Endure Meeting in Padua

Am 10.07. bis 13.07.2015 fand das 7. Review-Meeting des ITN-Marie-Curie EU-Projektes "ENDURE" an der Università degli Studi di Padova in Padua, Italien statt. Das European Network for Durable Reinforcement and Rehabilitation Solutions (Endure) wurde mit dem Ziel gegründet die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern im Bereich der Anwendung und Normung von faserverstärkten Kunststoffen im Bauwesen europaweit zu unterstützen. Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion nimmt als einer von zwölf Partnern verschiedener Universitäten aus ganz Europa am ENDURE-Projekt teil. Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn und Early-Stage-Researcher (ESR) Marcin Haffke, M.Sc.Eng. berichteten vor Projektleitern und Partnern über den aktuellen Endure-Projektstand. Die Arbeitsergebnisse wurden in Vorträgen präsentiert. Neben dem Netzwerktreffen fand ein Workshop zum Thema "Effective Research Dissemination" statt.

>>> Endure Hauptseite

>>> Gruppenbild

(18.07.2016)


Masterplan 100% Klimaschutz für die Stadt Kaiserslautern

Die Stadt Kaiserslautern ist bundesweit eine von insgesamt 22 Kommunen und Gemeinden, die am Förderprojekt "Masterplan 100% Klimaschutz" der Bundesklimaschutzinitiative der Bundesregierung teilnehmen. Der Masterplan 100% Klimaschutz für die Stadt Kaiserslautern wird durch die Fachgebiete Immobilienökonomie (Prof. Kurzrock), Massivbau und Baukonstruktion (Prof. Pahn) und Stadtsoziologie (Prof. Spellerberg) der Technischen Universität Kaiserslautern gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Gruppe Quartiere und Städte) aus Freiburg erarbeitet. Das Projekt läuft von Juli 2016 bis Juni 2017. 

>>> Pressemitteilung

(12.07.2016)


Fachsymposium „Dirschauer Brücke - Ein technisches Denkmal des vereinten Europa“

Am 30. Juni und 1. Juli 2016 fand in Tczew, Polen (früher: Dirschau) ein Fachsymposium zur Dirschauer Brücke über die Weichsel statt. Die Brücke ist ein bedeutendes Zeugnis europäischer Ingenieurbaukunst aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, deren Erhaltung und Instandsetzung schon seit vielen Jahren ein Anliegen auch von Professoren aus dem Fachbereich Bauingenieurwesen ist. Prof. Dr.-Ing. Wieland Ramm und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kurz konnten mit Beiträgen zur Geschichte der Brückenplanung und –errichtung sowie zu Stabilitätsfragen im Eisen- und Stahlbrückenbau auf die besonderen Leistungen der beteiligten Ingenieure in der Planungs- und Bauphase eingehen. Nachdem die Brücke nach dem zweiten Weltkrieg nur notdürftig instand gesetzt wurde, wurde nun mit der grundhaften Instandsetzung und dem teilweisen Neubau schadhafter Teile begonnen. Der Beginn dieser Maßnahmen, die in mehreren Stufen bis zum Jahr 2022 durchgeführt werden sollen, bildete den Anlass für das Fachsymposium.

(07.07.2016)