Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Home - Massivbau und Baukonstruktion Technische Universität Kaiserslautern

Aktuelles

Workshop Windlasten an der RUB 

In mehreren von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG geförderten Forschungsprojekten beschäftigt sich das Fachgebiet mit der bemessungstechnischen Auslegung von Parabolrinnen für solarthermische Kraftwerksanlagen. Dabei spielen die einwirkenden Windlasten eine dominierende Rolle. Wirklichkeitsnah können diese nur in experimentellen Untersuchungen in einem Grenzschicht-Windkanal ermittelt werden. Ein solcher Windkanal steht an der Ruhruniversität in Bochum. Am 18. November besichtigte das Solarteam unseres Fachgebietes diese Anlage, inder Luftströmungen u. a. mithilfe von Disconebel und Laserlicht sichtbar gemacht werden können (s. Foto). Der Besuch war eingebettet in einen Workshop, der die Ermittlung von Windlasten für Parabolrinnen zum Thema hatte und bei dem Konzepte und Ansätze unter anderem mit den zuständigen Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)  diskutiert wurden.

(18.11.2017)


BI-Kolloquium 16.11.2017 „Künstliche Intelligenz in der Planung“

Das Potential von Building Information Modeling (BIM) entfaltet sich erst richtig, wenn digitale Planung auf künstliche Intelligenz (KI) trifft. Dieser Vortrag gibt Einblicke in die Entwicklung einer BIM Planungs-KI und beschreibt allgemeine Chancen, Hürden und Grundlagen für eine ganze Reihe von möglichen Anwendungsfällen solcher Technologie. In dem Zusammenhang steht auch die Evolution von CAD-Systemen und deren Art mit Planungsdaten umzugehen.

Zum Thema berichtet Alexander Götz, Gründer von planery.net am 16. November 2017 um 16:15 Uhr im Bauingenieurkolloquium (Raum 24/102). 

Gäste sind herzlich willkommen!

(07.11.2017)


Dienstantritt von Professor Dr.-Ing. Christian Glock 

Zum 1. Oktober 2017 hat Herr Prof. Dr.-Ing. Christian Glock an unserer Universität die Leitung der AG Massivbau übernommen. Zusammen mit der AG Baukonstruktion und Fertigteilbau von Herrn Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn und der AG Experimenteller Massivbau, die unter der Leitung von Frau Jun.-Prof. Caterina Thiele steht, bildet diese Arbeitsgruppe weiterhin das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion. Herr Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schnell wird den Massivbau bis zum Erreichen der Altersgrenze noch 12 Monate lang hauptberuflich begleiten. 

Professor Glock hat an der TU Darmstadt studiert und dort bei Prof. Dr.-Ing. Carl-Alexander Graubner auch promoviert. Während seiner Tätigkeit im Konzern Bilfinger in den letzten 18 Jahren hatte er verschiedene Funktionen im Bereich von Planung und Bau inne und konnte zahlreiche Projekte erfolgreich umsetzen. Seit 2013 war er Geschäftsführer der Bilfinger Hochbau GmbH (der heutigen Implenia Hochbau GmbH).

(02.10.2017)


DAfStb-Jahrestagung 2017

Mehr als 1.000 Teilnehmer hatten sich zur 5. Jahrestagung des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton angemeldet. Über 850 kamen schließlich zu dem Kongress an der TU Kaiserslautern, bei dem am 20. und 21. September in verschiedenen Parallelveranstaltungen über aktuelle Entwicklungen rund um den Betonbau berichtet wurde. Vielbeachtet wurde der Festvortrag von Prof. Ramm, der in der Eröffnungsveranstaltung über die Rolle von Conrad Freytag in der Anfangszeit der Eisenbetonbaus referierte. An der Organisation der Tagung, die auch ein Conference Dinner in der Veranstaltungshalle der Gartenschau umfasste, haben über 100 Helfer mitgewirkt und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

(26.09.2017)


DAfStb-Jahrestagung in SWR-Aktuell

Der Fernsehsender SWR III berichtet über die Jahrestagung des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton und setzt dabei den Schwerpunkt auf das Symposium zum Ressourcenschonenden Beton.

>>> Link zur kompletten Sendung in der SWR Mediathek (Beitrag über die Jahrestagung beginnt ab Minute 12)

(22.09.2017)


DAfStb-Jahrestagung auf Antenne Kaiserslautern

Ganz um den Beton geht es am Samstag, dem 23. September 2017 auf Antenne Kaiserslautern. In der Sendung „Katharina will´s wissen“ beantwortet Prof. Schnell von 13 – 15 Uhr Fragen rund um den Jahrhundertbaustoff.

(13.09.2017)


Das ENDURE Netzwerk erfolgreich beendet

Das Marie Curie Initial Training Network ENDURE "European Network for Durable Reinforcement and Rehabilitation Solutions"  hat das Ziel den Aufbau einer hochqualifizierten und mobilen Forschergruppe im Bereich faserverstärkte Kunststoffe im Bauwesen zu unterstützen. Dazu wurden den Forschern des Netzwerks zahlreiche Seminare, Workshops, Forschungsaufenthalte an Partneruniversitäten sowie die Teilnahme an internationalen Konferenzen ermöglicht.  Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn und Marcin Haffke, M.Sc.Eng. vom Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktionen waren Mitglieder dieses erfolgreichen europaweiten Projekts. Das Netzwerk wurde am 4. September 2017 nach vier Jahren mit dem letzten Treffen in Sheffield abgeschlossen.

>>> ENDURE Website

(12.09.2017)


Promotion von Andreas Schmitt

Andreas Schmitt wurde am 11. September 2017 vom Fachbereich Bauingenieurwesen zum Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) promoviert.

Er hat eine Dissertationsschrift „Beitrag zur realitätsnahen Beschreibung des horizontalen Frischbetondrucks in Elementwänden mit integriertem Dämmstoff“ vorgelegt. 

Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion wünscht Herrn Schmitt alles Gute in seiner weiteren beruflichen Karriere.

(11.09.2017)


Buchpreis der Concrete Design Competition 2016/17

In Kooperation mit dem Fachgebiet Methodik des Entwerfens und Entwerfen - Fachbereich Architektur wurde im Sommersemesters 2016 das Seminar „UHPC-Fassaden“ angeboten.

Nach dem Prinzip form follows fabrication hatten die Teilnehmer die Aufgabe drei unterschiedliche Fassadenelemente in Abhängigkeit des gewählten Schalungsverfahrens zu entwerfen. Insgesamt entstanden mehr als 30 Modelle von denen vier Studenten ihre Ergebnisse im Rahmen der „Concrete Design Competition 2016/17: SURFACE“ des InformationsZentrum Beton einreichten.

Trotz des großen Teilnehmerfeldes waren alle vier Studenten erfolgreich und wurden mit dem „Buchpreis“ der renommierten Jury ausgezeichnet. Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion gratuliert zu diesem tollen Erfolg.

Ein besonderer Dank gilt den Firmen StoCretec GmbH sowie der Dyckerhoff GmbH die das Seminar mit Material unterstützen.

>>> Link zum Wettbewerb

(07.09.2017)


Beitrag bei der ACIC 2017 in Sheffield

Derzeit findet in Sheffield, UK, die "8th Biennial Conference on Advanced Composites In Construction (ACIC)" statt. Hauptthema dieser Konferenz bildet das Konstruieren mit faserverstärkten Kunststoffen im Baubereich. Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion ist bei der ACIC 2017 mit zwei Beiträgen vertreten.

>>> Foto
>>> ACIC Konferenzwebsite

(06.09.2017)


Promotionen Florian Hanz und Sebastian Oster

Den Grad eines Doktoringenieurs erreichten am 31. August 2017 gleich zwei frühere Mitarbeiter des Fachgebietes. Florian Hanz hat eine Dissertationsschrift zum Thema „Beitrag zur Bemessung von dreischichtigen Wandtafeln mit Deckschichten aus haufwerksporigem Leichtbeton“ verfasst. Sebastian Oster (Foto) hat dagegen zu „Keilverzinkungen als Fügetechnik für dünne Bauteile aus mikrobewehrtem Hochleistungsbeton“ promoviert. Beide sind seit einiger Zeit in Unternehmen der Bauwirtschaft erfolgreich tätig.

(31.08.2017)


Lehrveranstaltung: „KaRaT-Showroom“

Die Lehrveranstaltung „Bauseminar-KaRaT-Showroom“, die in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Methodik des Entwerfens im Fachbereich Architektur der TU Kaiserslautern durchgeführt worden ist, wurde erfolgreich abgeschlossen. Den Studierenden wurde hierbei die Möglichkeit gegeben, erste Entwürfe und Konzepte zur Errichtung eines Showrooms an der TU Kaiserslautern zu entwickeln. Weiter haben die Studierenden verschiedene Details für Steckverbindungen für Betonfertigteile aus UHPC hergestellt. Zwölf Studierende haben an der Lehrveranstaltung teilgenommen.

(07.08.2017)


Beitrag bei der CDCC 2017 in Sherbrooke

Vom 19-21 Juli 2017 fand „The 5th International Conference on Durability of Fiber Reinforced Polymer (FRP) Composites for Construction and Rehabilitation of Structures, CDCC’2017“ in Sherbrooke, Kanada, statt. Die Konferenzreihe CDCC ist eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit sowie Anwendungsbeispiele von faserverstärkter Kunststoffbewehrung. Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion war bei der diesjährigen CDCC durch Frau Dipl.-Ing. Mona Lisa Keller vertreten. Mehr Informationen zur CDCC 2017 finden Sie hier:

>>> CDCC 2017 Konferenzseite

(07.08.2017)


Off-Campus GRK 1932

Doktoranden und Betreuer des DFG-Graduiertenkollegs Stochastic Models for Innovations in the Engineering Sciences trafen sich am 20. und 21. Juli erneut zu einem zweitägigen Off-Campus-Workshop in der Pfalzakademie Lambrecht/Pfalz. Bereits in der zweiten Doktorandengeneration arbeiten junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Lösung aktueller Fragestellungen aus den Ingenieurdisziplinen mit mathematischen Methoden. In den Betreuerkreis neu aufgenommen wurde Prof. Dr-Ing. Christian Glock, der ab Oktober ein Projekt zur Zuverlässigkeit von Bestandstragwerken leiten wird.

(22.07.2017)


Montage des Großdemonstrators Smallhouse IV

Am 18.07.2017 begann die Montage des Großdemonstrators Smallhouse IV auf dem Campus der TU Kaiserslautern. Die Baustelle befindet sich in der Smallhousevillage in der Nähe des Studierendenwohnheims ESA (Geb. 69). Alle Außenwände und Dachelemente sind Betonfertigelemente in Sandwichbauweise. Die Befestigung der Bauteile untereinander und mit der Bodenplatte erfolgt mittels Spannschlössern. Der Bau des Smallhouse IV ist Teil des BBR-Forschungsprojektes „Multifunktionale Gebäudetragstrukturen zur Klimatisierung und Energiespeicherung“.

(21.07.2017)


Traglastversuch im Rahmen der SSB I Vorlesung zum Thema Querkraftversagen

Im Rahmen der SSB I Vorlesung wurde auch in diesem Jahr, am 13.07.2017, den Studierenden die Möglichkeit geboten, an einem Traglastversuch zum Thema Querkraftverhalten/ Querkraftversagen im Labor für Konstruktiven Ingenieurbau teilzunehmen. Ca. 30 Studierende beobachteten den Traglastversuch und dokumentierten die Rissbildung am Versuchskörper. 

(14.07.2017)


Exkursion zu Goldbeck-Baustellen

Fünfunddreißig Studenten folgten am 3. Juli der Einladung der Fa. Golbeck zu einer halbtägigen Exkursion. Es bestand dabei die Gelegenheit, insgesamt drei Baustellen und die Goldbeck-Niederlassung in Hirschberg zu besuchen. Darunter waren zwei Bürogebäude im PRE-Park Kaiserslautern und das Metro-Logistikzentrum in Grünstadt. Die Fertigungen der Bürogebäude und des Logistikzentrums finden in der Goldbeck-Systembauweise statt, über die u. a. Herr Heiko Frey referierte. Organisiert und initiiert wurde die Exkursion von Frau Delphine Schwab, die bis vor Kurzem als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in unserem Fachgebiet tätig war.

>>> Gruppenfoto

(07.07.2017)


Kick-Off-Meeting zum DFG Schwerpunktprogramm

2020 Am 29. - 30.06.2017 fand des Kick-Off-Meeting zum Schwerpunktprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zum Thema "Zyklische Schädigungsprozesse in Hochleistungsbetonen im Experimental-Virtual-Lab" in Hannover statt. Das Forschungszielziel sind neue, grundlegende Erkenntnisse zum Ermüdungsverhalten von Hochleistungsbetonen mittels innovativer Prüf-, Analyse- und Simulationsverfahren. Im Fokus der Forschung sind insbesondere bildgebende Verfahren wie die Verformungsmessung mittels Photogrammetrie und die Strukturanalyse durch Computertomographie. Die Forscher der Fakultät für Chemie und Mineralogie der Universität Leipzig, des Institut für Werkstoffe im Bauwesen der TU Darmstadt sowie der TU Kaiserslautern, untersuchen gemeinsam das Verhalten von Hochleistungsbetonen unter zyklischer Beanspruchung. Das interdisziplinäre Forschungsprojekt mit dem Titel "Visualisierung und mikromechanische Modellierung der Gefügeänderung von zyklisch beanspruchten Hochleistungsbetonen unter besonderer Berücksichtigung hygrischer und thermischer Randbedingungen" wird in den kommenden drei Jahren gemeinsam durchgeführt.

>>> Gruppenbild

(06.07.2017)


Prof. Schnell als Vorstandsmitglied von CM² wiedergewählt

Die Mitgliederversammlung des Center for Mathematical and Computational Modelling (CM)² hat Prof. Schnell erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden dieses Forschungszentrums gewählt. In interdisziplinärer Zusammenarbeit von Mathematikern und Vertretern der unterschiedlichen Ingenieurwissenschaften wird dort an Querschnittsthemen geforscht. CM² war auch Ausgangspunkt für die Zusammenarbeit im DFG-Graduiertenkolleg 1932 "Stochastic Models for Innovations in the Engineering Sciences".

(28.06.2017)


Prof. Schnell erhält Gedenkmünze der TU Danzig

Aus den Händen ihres Präsidenten Prof. Jacek Namiesnik hat Prof. Schnell eine ihm persönlich gewidmete Gedenkmünze der Technischen Universität Danzig erhalten. Gewürdigt werden sollen damit die Beiträge Schnells zur Vertiefung der Zusammenarbeit im Bereich des Konstruktiven Ingenieurbaus zwischen beiden Universitäten in den vergangenen fünfzehn Jahren. Bereits seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bestehen enge Kontakte zwischen den Bauingenieurfakultäten beider Hochschulen. Seit dem Jahr 2005 finden regelmäßig Doktorandensymposien statt, bei denen Promovenden beider Seiten abwechselnd in Danzig und Kaiserslautern ihre Forschungsergebnisse zur Diskussion stellen. Bereits zum fünften Mal kamen jetzt junge Forscher zu einem solchen dreitägigen Treffen in Danzig zusammen. Neben dem wissenschaftlichen Austausch wurden auch Baustellenexkursionen und ein Kulturprogramm geboten.


Workshop des BIng-LAB bei der Projektwoche des Gymnasium am Rittersberg

Unter der Leitung von Frau Dipl.-Ing. Mona Lisa Keller fand am 23.06.2017 im Zuge des "BIng-LABs" ein dreistündiger Workshop zum Thema "Stahl in Beton - Spannung garantiert! ... und was machen eigentliche Bauingenieure?" statt. Die 14 Schülerinnen der Klassenstufe 5/6 erlernten in einem theoretischen Part die Grundlagen des Tragprinzips von Stahlbeton. Frei nach dem Motto "Gleichgewicht zum Anfassen" konnten die Schülerinnen bei einer Besichtigung des Statikums in Gebäude 60 das Gelernte verfestigen. Abschließend traten die Schülerinnen in einem Brückenbau-Wettbewerb mit Spaghetti als Baumaterial gegeneinander an.

Bilder vom Workshop:

(25.06.2017)


5. Dt.-poln. PhD-Kolloquium in Danzig

Bereits zum fünften Mal fand jetzt das gemeinsam von den Fachgebieten des Konstruktiven Ingenieurbaus der Technischen Hochschulen in Danzig und Kaiserslautern veranstaltete Doktorandensymposium statt. An dem im Dreijahresrhytmus abwechselnd an beiden Standorten veranstalteten Kolloquium nahmen in diesem Jahr neben den Professoren Sadegh-Azar und Schnell in Danzig zehn Doktoranden aus den Fachgebieten Massivbau und Baukonstruktion, Stahlbau und Statik und Dynamik der Tragwerke teil. Neben einem umfangreichen Vortragsprogramm standen auch Baustellenexkursionen, eine Bootsfahrt auf der Weichsel und ein Besuch in dem neuen, außerordentlich beeindruckenden Solidarnosc-Museum auf dem Programm.

(20.06.2017)


SeRaMCo: Kick off meeting in Kaiserslautern

Mit Teilnehmern aus Belgien, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und Deutschland hat das INTERREG-Projekt SeRaMCo (Secondary Raw Materials for Concrete Precast Products) bei einer Arbeitssitzung jetzt endgültig seine Arbeit aufgenommen. Zweiundzwanzig Teilnehmer trafen sich hierzu am 15. Juni an der TU Kaiserslautern, um erste Schritte zu besprechen. In den nächsten 36 Monaten werden zahlreiche Treffen bei den Projektpartnern und zwei Kongresse abgehalten werden, um insgesamt die Projektziele erreichen zu können.

>>> Gruppenfoto

>>> SeRaMCo

(15.06.2017)


HORIZONTE ERWEITERN - Auslandssemester Infoveranstaltung am 05.07.2017

Die Arbeitsgruppe Baukonstruktion und Fertigteilbau organisiert auch dieses Jahr wieder eine Informationsveranstaltung für Studierende des Fachbereichs Bauingenieurwesen zu verschiedenen Programen und Fördermöglichkeiten für Auslandssemester und Auslandspraktika. Herzlich eingeladen sind alle Studierende, die sich über ein Studium im Ausland informieren möchten. Weitere Angaben können dem Poster entnommen werden.

>>> Poster

(13.06.2017)


Große Pfingstexkursion 4. Tag

Nachdem zunächst eine Führung durch die Räume der Burg Trifels auf dem Programm stand, wartete ein weiterer Höhepunkt auf die Exkursionsteilnehmer: Prof. em. Wieland Ramm hielt im Kurhaus einen hochinteressanten Vortrag zu Leben und Wirken von Conrad Freytag. Letzterer gilt zu Recht als Pionier der Eisenbetonbauweise in Deutschland. Er gründete sein Unternehmen Wayss und Freytag im heutigen Neustadt an der Weinstraße, wo es bis 1925 angesiedelt war. An den Vortrag schloss sich die Besichtigung eines Baudenkmals aus der Frühzeit des Stahlbetonbaus (IBAG-Halle in Neustadt), die zurzeit von der Fa. Wayss und Freytag instandgesetzt wird, an. Krönender Abschluss war dann ein Besuch des Mausoleums, in dem Conrad Freytag 1921 in Neustadt beigesetzt wurde. Dieses Stätte wird von der Familie Conrad Freytags nur in äußerst seltenen Fällen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Prof. Ramm legte im Namen aller Exkursionsteilnehmer einen Kranz nieder und sprach gedenkende Worte. Insgesamt war de Exkursion, die in diesem Jahr von Michael Weber umsichtig organisiert worden war, ein großer Erfolg, an den im kommenden Jahr mit einer weiteren Gemeinschaftsexkursion TU Darmstadt/TU Kaiserslautern angeschlossen werden soll.

(09.06.2017)


Große Pfingstexkursion 3. Tag

Das Fertigteilwerk der FA. Fehr in Waghäusel, der Neubau des Verwaltungsgebäudes WDF 49 der SAP in Walldorf und die Zentrale von BBV Systems, einem der führenden Hersteller von Vorspannsystemen, bildeten die Stationen des 3. Exkursionstages. Alle gastgebenden Firmen hatten sich wiederum gründlich auf die Exkursion vorbereitet und vermittelten gezielt anwendbares Wissen aus der Baupraxis. Ein Barbecue auf der Terrasse des Kurhauses in Anweiler/Trifels beendete einen für alle Beteiligte neuerlich lohnenden Tag.

(08.06.2017)


Große Pfingstexkursion 2. Tag

Am zweite Exkursionstag stand ein Besuch des Bahn-Tunnels Rastatt im Mittelpunkt. Der Tunnel wird mit einer Länge von 4.270 Metern das gesamte Rastatter Stadtgebiet unterqueren. Die beiden eingleisigen Röhren werden in einem Gleismittenabstand von 26,5 Metern verlaufen und im Abstand von 500 Metern durch in Vereisungstechnik aufgefahrene Querstollen miteinander verbunden. Im Norden und Süden schließen sich Trogbauwerke von jeweils über 800 Länge an das Bauwerk an. Der Nachmittag war einem Besuch bei den Badischen Stahlwerken in Kehl am Rhein gewidmet - einem der großen Betonstahlhersteller in Deutschland. Vom Schrott-Schmelzofen über die Walzstraße bis zur Verarbeitung zu Betonstahlmatten und Gitterträgern konnte eindrucksvoll die gesamte Produktionskette besichtigt werden. Ein Flammkuchen-Essen in einem typisch elsässischen Gehöft bildete den Abschluss eines erlebnisreichen Tages.

(07.06.2017)


Große Pfingstexkursion 1. Tag

Fünfzig Teilnehmer aus Darmstadt und Kaiserslautern sind in dieser Woche zur traditionellen Pfingstexkursion gestartet. Der erste Exkursionstag führte zum Neubau der Messehalle 12 in Frankfurt am Main, zur Baustelle Kornmarktarkaden in unmittelbarer Nachbarschaft zum Frankfurter Römer und schließlich zum Neubau der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden. An allen Stationen warteten eindrucksvolle Präsentationen und Baustellenrundgänge auf die Exkursionsteilnehmer, sodass eine Vielzahl lehrreicher Eindrücke gewonnen werden konnte.

>>> Gruppenfoto

(06.06.2017)


Einweihung des thermischen Versuchsstands zur Untersuchung von multifunktionalen Bauteilen

Im Zuge des Verbundvorhabens „MuFuBisS“ wurde der thermische Versuchsstand zur experimentellen Untersuchung von multifunktionalen Bauteilen am 07.06.2017 umgesetzt. In Kooperation mit der ZAE Bayern erfolgten der Entwurf und die konstruktive Ausführung. In den folgenden Wochen werden die Regelung und Steuerung der Messtechnik mit dem Verbundpartner Corocon installiert. Ziel ist es, den Versuchsstand ortunabhängig überwachen und steuern zu können. Der Versuchsstand stellt eine Erweiterung unserer vorhandenen Ausrüstung dar und ermöglicht dem Fachgebiet thermische Untersuchungen auf höchstem Niveau.
Wir freuen uns auf künftige interessante und anspruchsvolle Aufgaben auf dem Gebiet der thermischen Bauteiluntersuchung.

(06.06.2017)


SeRaMCo-Bewilligung in Lille feierlich überreicht

In einer Feierstunde wurden den acht Forschergruppen, deren Anträge im 2. Call von INTERREG-North-West-Europe bewilligt wurden, am Sitz des Projektträgers in Lille/Frankreich die Bewilligungsbescheide übergeben. Für die TU Kaiserslautern als Lead Partner des Projektes SeRaMCo (Secondary Raw Materials for Concrete Precast Products) nahm Kasem Maryamh den Bescheid über 7,3 Mio EUR aus den Händen des INTERREG NWE – Programmdirektors Ruut Louwers entgegen. Bei SeRaMCo geht es um innovative Fertigteilprodukte aus Beton mit rezyklierten Gesteinskörnungen.  Mit dabei waren Vertreter von elf Projektpartnern aus fünf Ländern. Während einer Sitzungspause nahm das SeRaMCo-Team Aufstellung zum Gruppenfoto.

(01.06.2017)


Teilnahme an Firmenlauf 2017 in Kaiserslautern

Wie auch im letzten Jahr, war das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion wieder mit zahlreichen Mitarbeitern im Starterfeld des Firmenlaufs Kaiserslautern am 18.05.2017 vertreten. Der von der Deutschen Firmenlaufserie B2RUN organisierte Lauf führte über ca. 5,0 Kilometer durch die Innenstadt von Kaiserslautern. Ein besonderer Glückwunsch geht an Sven Butterweck, der als schnellster des gesamten TU-Teams den 149. Platz (Gesamtwertung) erreichte. Das Team des Fachbereiches Massivbau und Baukonstruktion freut sich bereits jetzt schon auf die Teilnahme im kommenden Jahr!

>>> Gruppenbild

(19.05.17)


Erweitertes Lehrangebot - begleitend zur Vorlesung GKI

Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Grundlagen des Konstruktiven Ingenieurbaus“ werden ab Mittwoch, den 31.05.2017, zusätzliche vorlesungsbegleitende Übungs-Tutorien angeboten. Die Lehrveranstaltung dient hauptsächlich zum Erlernen der Grundlagen zur Ermittlung von Auflagerkräften und Schnittgrößen statisch bestimmter Systeme. Weitere Informationen werden am ersten Veranstaltungstermin bekannt gegeben.

>>> Aushang

(19.05.2017)


Innovationstag Mittelstand 2017

Am 18. Mai präsentiert die FA. Innogration GmbH beim Innovationstag Mittelstand 2017 in Berlin Forschungsergebnisse, die in einem AiF-Verbundprojekt gemeinsam mit der TU Kaiserslautern erzielt wurden. Konkret geht es um Speicherkörper, mit deren Hilfe bei Verwendung luftdurchströmter Phase Changing Materials (PCM) der Raumluft für Kühlzwecke ohne Energieaufwand Wärme entzogen werden kann: Ein wertvoller Beitrag zur Energieeinsparung. An der TU Kaiserslautern waren die Arbeitsgruppen Bauphysik und Massivbau an dem Projekt beteiligt.

>>> Programm Innovationstag Mittelstand 2017

(15.05.2017)


BI-Kolloquium 01.06.2017: Digitalisierung der Bau-und Immobilienbranche

Der Megatrend Digitalisierung erreicht die Bau-und Immobilienbranche. Der Treiber ist die Methode Building Information Modeling (BIM). Schon heute wird sichtbar, dass vernachlässigte Investitionen in Innovationen innerhalb der Branche aufgeholt werden müssen, um eine zeitgemäße Arbeitsweise zu ermöglichen. Die Digitalisierung macht die mangelnde Effizienz der Branche sichtbar. Die Reaktionen der Branche bestehen zum einen aus Insellösungen und zum anderen aus einer Fehleinschätzung der notwendigen Maßnahmen und deren Auswirkungen. Der Vortrag befasst sich mit der Darstellung von Einsatzgebieten der Digitalisierung in der Bau-und Immobilienbranche. Aufgrund realer Beispiele werden die Möglichkeiten und Grenzen der Arbeitsweise dargestellt. Zwingend notwendige Maßnahmen hin zu einem Kulturwandel werden in dem Vortrag dargestellt.

Zum Thema berichtet M.Sc. Hannes Schwarzwälder, Bilfinger Hochbau GmbH, Neu-Isenburg am 1. Juni um 16:15 Uhr im Bauingenieurkolloquium (Raum 24/102). Gäste sind herzlich willkommen!

(12.05.2017)


Sommerschule des DFG-SPP 1542

Das DFG-Schwerpunktprogramm 1542 „Leicht Bauen mit Beton“ geht in die letzte Runde. Bisher erreichte Ergebnisse wurden in einer einwöchigen „Summerschool“ in Meisdorf/Harz diskutiert. Mit dabei für die TU Kaiserslautern: Tobias Stallmann, der sein Forschungsprojekt „Querkrafttragfähigkeit von Hohlkörperdecken aus Hochleistungsbeton bei Längskraftbeanspruchung“ präsentierte. Einen Höhepunkt des vielseitigen Rahmenprogramms bildete ein Vortrag von Prof. Werner Sobek, der visionär zur Zukunft des Bauens vor dem Hintergrund der Bevölkerungsexplosion referierte.

>>> Gruppenfoto (© Sven Hofmann, TU Dresden)

(11.05.2017)


Hohe Auszeichnung für Prof. Schnell

Der Deutsche Beton- und Bautechnikverein hat Prof. Schnell die Emil-Mörsch-Denkmünze verliehen. Die Auszeichnung, die im Rahmen der Eröffnungszeremonie auf dem Deutschen Bautechniktag in Stuttgart überreicht wurde, gilt als die höchste Ehrung für technisch-wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet des Stahlbetonbaus im deutschsprachigen Raum. In seiner Laudatio würdigte der Vorsitzende des Vereins, Züblin-Vorstand Klaus Pöllath, das Lebenswerk von Schnell. Geehrt werde sowohl der Ingenieur als auch der Wissenschaftler. Durch seine Mitwirkung an bedeutenden Bauprojekten, durch zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und auch durch seine Tätigkeit als Vorsitzender des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton habe sich Schnell bundesweit und über die Grenzen Deutschlands hinaus ein großes Ansehen erworben und das Ansehen des Bauingenieurs in Fachwelt und Gesellschaft gemehrt. Die nur alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist nach dem weltweit bekannten Pionier der Stahlbeton-Bauweise Emil Mörsch benannt. Dieser hatte am Anfang des vergangenen Jahrhunderts als Leiter des Technischen Büros der Bauunternehmung Wayss & Freytag im seinerzeitigen Neustadt a.d. Haardt gewirkt, bevor er Hochschullehrer in Stuttgart und Zürich wurde.

(04.05.2017)


Pfingstexkursion rückt näher

Erstes Ziel der Pfingstexkursion 2017 wird der Neubau der Messehalle 12 in Frankfurt am Main sein. Auf YouTube lässt sich ein erster Überblick über das Gebäude, das von einer Arbeitsgemeinschaft der Firmen Züblin und Bögl errichtet wird, gewinnen.

>>> YouTube

(02.05.2017)


Gänsebachtalbrücke im BI-Kolloquium

In der Geschichte des Massivbaus gibt es viele Beispiele für integrale Brücken ohne Lager und Fugen. Manche davon sind mehr als 100 Jahre alt und immer noch in Gebrauch. Wenn es um neue lange Brücken für den Hochgeschwindigkeitsverkehr der Eisenbahn geht scheinen integrale Brücken jedoch eine vergessene Bauart zu sein. Im Rahmen des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit VDE 8.2 wurden erstmalig fünf neue integrale bzw. semi-integrale Eisenbahnbrücken für den Hochgeschwindigkeitsverkehr geplant und gebaut, darunter die Gänsebachtalbrücke, die mit dem Deutschen Brückenbaupreis 2014 ausgezeichnet wurde. Über Entwurf, Planung und Ausführung berichtet der Tragwerksplaner Dr.-Ing. Arndt Goldack, Berlin, am 4. Mai um 16:15 Uhr im Bauingenieurkolloquium (Raum 24/102). Gäste sind herzlich willkommen!

(25.04.2017)


DFG-Projekttreffen

In einem DFG-Transferprojekt arbeiten Ruhruniversität Bochum und TU Kaiserslautern gemeinsam an der Umsetzung von Erkenntnissen aus dem DFG-Schwerpunktprogramm 1542 „Leicht Bauen mit Beton“ in die Praxis. Dort waren von beiden Partnern die Grundlagen für die Auslegung von Parabolrinnenschalen für Solarkraftwerke gelegt worden. Unterstützt werden Sie dabei von Partnern aus der Bauwirtschaft und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR.  Bei einem Projekttreffen wurden jetzt in Kaiserslautern Arbeitsergebnisse vorgestellt und diskutiert. Das Foto der Teilnehmer entstand an dem Demonstrator aus der ersten Projektphase, der auf dem Dach des Gebäudes 67 der TUK platziert ist.

(12.04.2017)


Exkursion Betonbauten in Frankreich

Der Fachbereich Architektur veranstaltet vom 2. – 5. Mai 2017 eine Exkursion zu prominenten Betonbauten in Frankreich. Studierende des Vertiefungsfaches „Massivbau“ sind in begrenzter Anzahl zur Teilnahme herzlich eingeladen. Interessenten melden sich bitte bei Prof. Dirk Bayer (dirk.bayer[at]architektur.uni-kl.de). Zahlreiche Kirchen wie die Notre Dame de Haut von Le Corbusier (s. Foto links) werden besichtigt werden.

>>> Programm

(06.04.2017)


TU-Bauingenieure gewinnen Großprojekt

Die Fachgebiete Massivbau und Werkstoffe im Bauwesen waren mit ihrer Projektidee erfolgreich, die eine vermehrte Verwendung mineralischer Bauabfälle in der Produktion von Betonfertigteilen erreichen will. Das Vorhaben, in dem unter dem Dach der europäischen Förderschiene INTERREG Nord-West-Europa elf Partner aus fünf Ländern unter der Führung der TUK zusammenarbeiten, hat ein Projektvolumen von 7,2 Mio. Euro.

>>> Pressemitteilung TU Kaiserslautern

(24.03.2017)


Pfingstexkursion 2017 - Anmeldung jetzt möglich

Die große Pfingstexkursion der Fachgebiete Massivbau und Stahlbau führt in diesem Jahr vom 06. bis zum 09. Juni ins Oberrheintal. Es stehen Großbaustellen des Hoch-, Industrie- und Infrastrukturbaus zwischen Frankfurt und Basel auf dem Programm. Darüber hinaus werden u. a. ein Fertigteilwerk, ein Betonstahlwalzbetrieb sowie verschiedene historische Eisenbetonkonstruktionen besucht. Erstes Ziel wird der Neubau der Messehalle 12 und der Kornmarkt-Arkaden (Foto) in Frankfurt am Main sein. Anmeldungen sind für Hörer des 8. Semesters im Masterstudiengang Konstruktiver Ingenieurbau ab 01. März bei Frau Dornes (14/514) möglich (Unkostenbeitrag 150 EUR, direkt bei Anmeldung zu bezahlen; Zuschuss Alumni 30 EUR).

>>> Vorläufiges Programm

(06.03.2017)


Workshop des BIng-LAB bei "M³ - Mädels, macht MINT!"

Am 24.02.2017 haben Frau Dipl.-Ing. Mona Lisa Keller und Frau Dipl.-Ing. Delphine Schwab im Rahmen des "BIng-LABs" einen Workshop zum Thema "Stahl im Beton - Spannung garantiert" angeboten. Der Workshop war teil der Workshop-Reihe "M³ - Mädels macht MINT" des Ada‑Love-lace‑Projektes für Mädchen der 7. - 9. Klasse. Die 11 Mädchen lernten in dem 2-stündigen Workshop das Berufsbild des Bauingenieurs und den Verbundwerkstoff Stahlbeton kennen. Die Inhalte wurden theoretisch und praktisch an kleinen Bauteilversuchen spielerisch vermittelt. Dabei wurde insbesondere auf die aktuellen Wissensstände aus den naturwissenschaftlichen Schulfächern eingegangen. Zusätzlich fand ein Wettbewerb statt, bei dem die Mädchen mithilfe von Spaghetti und Heißklebestoff Brücken bauen mussten, deren Tragfähigkeit im Anschluss mit Schokoladentafeln getestet wurde. Weitere Informationen zu dem rheinland-pfälzischen Mentoring-Netzwerk Ada-Lovelace finden Sie unter:

>>> Ada-Lovelace Kaiserslautern

Bilder vom Workshop:

>>>Bild 1

>>>Bild 2

>>>Bild 3

>>>Bild 4

(02.03.2017)


Jahresbericht Konstruktiver Ingenieurbau 2016 erschienen

Die Fachgebiete des Konstruktiven Ingenieurbaus der Technischen Universität Kaiserslautern dokumentieren in einem gemeinsamen Berichtsband bereits zum achten Mal Projekte und Ereignisse des zurückliegenden Jahres.

>>> Jahresbericht 2016

(21.02.2017)


Rabea Sefrin erhält Schöck Innovationspreis

Der Schöck Bau-Innovationspreis zeichnet innovative Master- oder Diplomarbeiten im Bereich Stahlbetonbau, Stahlbau, Holzbau oder Mauerwerksbau aus. Am 13.02.2017 wurde Rabea Sefrin am Rande der Ulmer Betontage für Ihre im Fachgebiet Stahlbau angefertigte Masterarbeit „Modellierung und numerische Simulation von Betondübelleisten“ einer von drei Schöck Bau-Innovationspreisen verliehen.

>>> Schöck Innovationspreis

>>> Gruppenbild

(16.02.2017)


Programm DAfStb-Jahrestagung liegt vor

Die 5. Jahrestagung des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton findet am 20. und 21. September 2017 in den Räumen der Technischen Universität Kaiserslautern statt. Ab sofort ist das Tagungsprogramm verfügbar und Anmeldungen sind möglich.

>>> Programm

(25.01.2017)


Dr.-Ing. Christian Glock berufen

Herr Dr.-Ing. Christian Glock hat einen Ruf auf die W3-Professur Massivbau im Fachbereich Bauingenieurwesen erhalten und angenommen. Er war bisher Geschäftsführer der Bilfinger Hochbau GmbH und wird im Laufe des Jahres 2017 die vorgezogene Nachfolge von Prof. Schnell antreten, der im September 2018 die Altersgrenze erreichen wird.

(14.01.2017)


Große Pfingstexkursion führt ins Oberrheintal

Auch in diesem Jahr organisieren die Fachgebiete Massivbau und Stahlbau in der Woche nach Pfingsten eine Exkursion, die sich vorrangig an Vertiefer der beiden Fächer richtet. Traditionell wird die Exkursion gemeinsam mit dem Fachgebiet Massivbau der TU Darmstadt durchgeführt. Diesmal stehen Großbaustellen des Hoch-, Industrie- und Infrastrukturbaus zwischen Frankfurt und Basel auf dem Programm. Erstes Ziel wird der Neubau der Messehalle 12 (Foto links) in Frankfurt am Main sein. Anmeldungen werden ab März möglich sein.

(12.01.2017)


Vortrag Hochmoselquerung

Der Hochmoselübergang ist Teil der neuen Bundesstraße B50, die das Autobahnkreuz Wittlich mit der Hunsrück-Höhenstraße verbinden soll. Sie schafft eine direkte Verbindung zwischen den Benelux-Staaten und dem Rhein-Main-Gebiet. Kernstück ist die Hochmoselbrücke in der großen Moselschleife zwischen Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach. Das Bauwerk ist rund 1,7 Kilometer lang, 160 Meter hoch und eines der größten aktuellen Brückenbauprojekte in Europa überhaupt. Am 02. Februar 2017 wird Herr Bernd Winkler, auf Bauherrenseite im Landesbetrieb Mobilität LBM Rheinland-Pfalz zuständig für das Projekt, über das Bauvorhaben berichten. Der Vortrag findet im Rahmen der Brückenbauvorlesung von  11:45 – 13:15 Uhr in Gebäude 46, Raum 210 statt. Interessierte sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

(02.01.2017)


TU Kaiserslautern erhält 8 Millionen Euro für Tomographieportal

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG hat jetzt der TU Kaiserslautern die Finanzierung eines 8 Millionen Euro teuren Tomographieportals zugesagt. Das Gerät ermöglicht die Durchleuchtung von belasteten Stahlbetonbauteilen und kann auch für vergleichbare Aufgaben vielseitig eingesetzt werden. Der Förderantrag wurde in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Wissenschaftlern aus dem Bauingenieurwesen, dem Maschinenbau, der Mathematik und der Informatik erarbeitet. Die weltweit einzigartige Anlage, für die zunächst eine neue Laborhalle errichtet werden muss, wird im Zuständigkeitsbereich des Fachgebietes Massivbau und Baukonstruktion angesiedelt werden. Der rheinlandpfälzische Wissenschaftsminister Konrad Wolf gratulierte der TU Kaiserslautern: "Die Bewilligung dieser Maßnahme durch die DFG ist ein Beleg für die außerordentliche Qualität der bisher geleisteten Forschungsarbeit und wird der ganzen Universität für die Zukunft helfen, neue und innovative Entdeckungen zu machen."

>>> Pressemeldung DFG

>>> Pressemeldung Wissenschaftsministerium Rheinland-Pfalz

>>> Pressemeldung TU Kaiserslautern

(14.12.2016)


Spatenstich Smallhouse IV

Am 24.11.2016 haben die Gründungsarbeiten des Großdemonstrators "Smallhouse IV" auf dem Gelände des Smallhousevillage begonnen. Auf diesem Gelände entsteht eine kleine Siedlung begehbarer Musterbauten zur Demonstration innovativer Bauweisen. Der Forschungsansatz des Smallhouse IV beschäftigt sich mit einem der zentralen Probleme bei der Nutzung regenerativer Energien: der Speicherung. Kern ist die kurz- bis mittelfristige Pufferspeicherung von Wärme in den massiven Betonbauteilen und die mittel- bis langfristige Speicherung im Erdreich.

>>> Multifunktionale Gebäudetragstruktur zur Klimatisierung und Energiespeicherung

(05.12.2016)


TU Delft veranstaltet Wettbewerb für Studierende

Im Rahmen des nächsten Symposiums der International Federation for structural Concrete fib im Juni2017 in Maastricht (Niederlande) veranstaltet die TU Delft einen attraktiven Wettbewerb für Studierende, bei dem es um die Steigerung der Nachhaltigkeit von Betontragwerken gehen soll. Bis zum 15. Februar 2017 sind ein zweiminütiges Video und ein DIN-A1-Poster einzureichen. Der Ausschreibung lautet: We invite students from universities..., to come up with elaborated ideas to improve the performance of concrete structures with respect to sustainability. The idea must be innovative, but can be on all possible aspects related to the application of concrete; for example, optimization and innovation in design, execution, manufacturing, material composition, exploitation, etc. As long as it improves sustainability of concrete structures, your proposal is very welcome. Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion unterstützt Sie sehr gern bei Ihrer Bewerbung!

>>> Teilnahmebedingungen

(05.12.2016)


Vortrag zur Tragwerksplanung für den Erhalt antiker Bauwerke

Die ersten archäologischen Ausgrabungen in Pergamon in der 2.Hälfte des 19. Jh. gehen auf die Initiative deutscher Forscher zurück. Neben dem Ausgraben, dem Analysieren und Erforschen antiker Siedlungsstrukturen gelten die Anstrengungen dem Erhalt von wertvollen Funden und der gelegentlichen Rekonstruktion einzelner markanter Bauwerksteile, um dem Besucher eine Vorstellung von der Größe und dem Erscheinungsbild eines Tempels oder eines anderen antiken Gebäudes zu vermitteln. Der Mitwirkung von erfahrenen Bauingenieuren im Team mit Archäologen und Bauforschern kommt bei solchen Projekten ein besonderer Stellenwert zu. Über einige Projekte aus den zurückliegenden 25 Jahren berichtet Dipl.-Ing. Josef Steiner im BI-Kolloquium am 8. Dezember (16:15-17:45 Uhr, Geb24/Raum 102).

(03.12.2016)


Prof. Manfred Curbach gewinnt Deutschen Zukunftspreis 2016

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute ein Team der Technischen Universität Dresden unter Führung von Prof. Manfred Curbach mit seinem Projekt „Das faszinierende Material Carbonbeton – sparsam, schonend, schön“ mit dem Deutschen Zukunftspreis 2016, dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, ausgezeichnet. Die Forscher haben den innovativen Verbundwerkstoff maßgeblich entwickelt und zur Anwendungsreife gebracht. Sie haben an der TU Dresden 2014 ein umfangreiches Forschungsprojekt „C3 – Carbon Concrete Composite“ aufgesetzt, an dem sich rund 140 deutsche Institute und Unternehmen beteiligen. Es soll den Vorsprung Deutschlands bei der Erforschung von Grundlagen und Anwendungen des revolutionären Baumaterials festigen und ausbauen. Prof. Curbach ist Ehrendoktor der TU Kaiserslautern und Mitglied im Forschungsbeirat unserer Universität.

(30.11.2016)


Erste Masterarbeit im Fachbereich Bauingenieurwesen

Am 28.09.2016 wurde die erste Masterarbeit im Fachbereich Bauingenieurwesen vorgestellt. Die Studentin Rabea Sefrin präsentierte die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit im Fachgebiet Stahlbau zum Thema "Modellierung und numerische Simulation von Betondübelleisten", die mit der Bestnote bewertet wurde. Der Master-Studiengang Bauingenieurwesen war im Oktober 2014 gestartet worden und hatte zusammen mit dem Bachelor-Studiengang den vormaligen Diplomstudiengang abgelöst. Ab 15. Oktober 2016 ist Frau M.Sc. Rabea Sefrin Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion der TU Kaiserslautern.

(19.10.2016)


Büro Dr. Angnes feiert Neueröffnung

Im März diesen Jahres wurde Uwe Angnes in unserem Fachbereich zum Dr.-Ing. promoviert. Jetzt beging er die Neueröffnung seines Ingenieurbüros (Tragwerk Angnes + Meister) in einem repräsentativen Bürogebäude am Ostrand von Ingelheim mit einer Feierstunde. Grußworte sprachen der Oberbürgermeister der Stadt Ingelheim, Ralf Claus (l.) und der Präsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, Dr.-Ing. Horst Lenz (2. v. l.). Prof. Schnell hielt einen Fachvortrag zum Thema „Bauen im Bestand – eine Herausforderung für Ingenieure“.

(16.10.2016)


Dr.-Ing. Hans-Dieter Dietz gestorben

Plötzlich und unerwartet ist Dr.-Ing. Hans-Dieter Dietz am 5. Oktober kurz vor Vollendung seines 77. Lebensjahres in Frankfurt am Main verstorben. In seinem aktiven Berufsleben war er Abteilungsleiter Industriebau in der Zentralen Technischen Abteilung der Philipp Holzmann AG gewesen. Eine Vielzahl von Industrie-Großprojekten im In- und Ausland trägt seine Handschrift. Nach seiner Pensionierung hat er unser Fachgebiet in vielfältiger Weise unterstützt. Dies betrifft die Referententätigkeit in der Weiterbildung, Mitarbeit bei der Erarbeitung von Forschungsanträgen, Übersetzungsarbeiten und vor allem bis zuletzt die aktive Mitwirkung als Dozent im Fernstudiengang Baulicher Brandschutz. Bei allen, die ihn gekannt haben, bleibt er als fachlich und menschlich hochgeschätzter Kollege unvergessen.

(14.10.2016)


Fachgebiet Massivbau unterstützt Saturday LearnING 2016

Saturday LearnING - die Schülerakademie des Fachbereiches Bauingenieurwesen - öffnet im November 2016 wieder ihre Pforten. Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler aus Oberstufenklassen von Gymnasien unserer Region informieren sich an vier Samstagen über das Lehrangebot des Studienganges Bauingenieurwesen. Am Samstag, den 05. November 2016, fällt der Startschuss der diesjährigen Schülerakademie ganz im Zeichen des Massivbaus mit dem Thema "Stahl im Beton - Spannung garantiert?!". Herr Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn wird den Werkstoff Stahlbeton in einer Probevorlesung erklären und im Anschluss haben die Teilnehmer im Rahmen des BIng-Labors von Frau Dipl.-Ing. Mona Lisa Keller und Frau Dipl.-Ing. Delphine Schwab die Möglichkeit sich bei einem Großexperiment selbst von der hohen Tragfähigkeit von Stahlbetonbauteilen zu überzeugen. Das Programm und weitere Informationen sind erhältlich unter:

>>> Saturday Learning Seite

>>> Bild

(13.10.2016)


SPP 1542 Jahrestreffen an der RWTH Aachen

Das jährliche Treffen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des DFG-Schwerpunktprogramms SPP 1542 „Leicht Bauen mit Beton“ fand in diesem Jahr an der RWTH Aachen statt. Neben der Diskussion bisher erreichter Arbeitsergebnisse bildete ein Workshop mit der renommierten Dipl.-Designerin Kristina Wißling einen echten Höhepunkt. Sie hat sich auf die Origami-Kunst spezialisiert und führte die teilnehmenden SPP-Doktoranden/innen zu beachtlichen Leistungen in der Faltkunst. 

>>> Kristina Wißling

(05.10.2016)


Betontisch zu gewinnen

Das Informationszentrum Beton verlost den zum German Design Award nominierten Beton-Couchtisch cretable. Um an der Verlosung teilzunehmen, schreiben Sie bitte einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Designtisch" an redaktion@beton.org. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Postadresse. Unter allen bis 24. Oktober 2016 - 12.00 Uhr eingehenden Mails wird der/die Gewinner/in  ausgelost.

(04.10.2016)


Prof. Manfred Curbach wird 60

Ende September vollendete Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Manfred Curbach sein 60. Lebensjahr. Er lehrt und forscht an der TU Dresden auf dem Gebiet des Massivbaus und ist bislang einziger Ehrendoktor des Fachbereiches Bauingenieurwesen der TU Kaiserslautern. Aktuell leitet er das bundesweit größte Bauforschungsvorhaben „Carbon-Beton C³“ mit einer Fördersumme von 46 Mio. EUR.  Zu seinen zahlreichen Ehrenämtern zählen der Vorstandsvorsitz der VDI-Baugesellschaft Bautechnik (2003-2008), der Vorsitz des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton DAfStb (2004-2012), der Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesanstalt für Wasserbau BAW, die Mitgliedschaft im Forschungsbeirat der TU Kaiserslautern und die Mitgliedschaft in der Ständigen Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Hochschulrektorenkonferenz HRK. Schließlich ist er seit 2013 auch Mitglied in der ehrwürdigen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und seit diesem Jahr ordentliches Mitglied in der Technikwissenschaftlichen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.  Das Fachgebiet gratuliert dem hochgeschätzten Kollegen ganz herzlich.

(01.10.2016)


Promotion Christian Keil

Christian Keil wurde am 22. September 2016 vom Fachbereich Bauingenieurwesen zum Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) promoviert. Er hat eine Dissertationsschrift „Möglichkeiten zur Steigerung der Querkrafttragfähigkeit von Stahlbetondecken mit integrierter Leitungsführung“ vorgelegt.  Die Ergebnisse der Arbeit werden in Kürze u. a. auch in einem Heft des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton veröffentlicht werden.

(26.09.2016)


Kick-Off-Meeting zum Forschungsprojekt „MuFuBisS“

Am 20.09.2016 fand das Kick-Off-Meeting zum interdisziplinären Forschungsprojekt „Multifunktionale Bauelemente mit schaltbarer Wandisolation und Speicher“  in der Technischen Universität Kaiserslautern statt. Die Arbeitsgruppe Baukonstruktion und Fertigteilbau des Fachgebiets Massivbau und Baukonstruktion lud alle Projektpartner zur Besprechung  der ersten Arbeitsschwerpunkte ein. An der Technischen Universität Kaiserslautern werden in den nächsten drei Jahren in enger Absprache mit den Projektpartnern thermische und statische Untersuchungen an multifunktionalen Bauelementen sowie die Dauerhaftigkeit von Faser-Kunststoffbewehrung erforscht.

>>> Gruppenbild

(21.09.2016)


Kooperation mit Ada-Lovelace-Projekt am Standort Kaiserslautern

Ab sofort kooperiert das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion im Rahmen der Einzelförderung des FB Bauingenieurwesen für Frau Dipl.-Ing. Mona Lisa Keller und Frau Dipl.-Ing. Delphine Schwab mit dem Ada‑Lovelace‑Projekt in Kaiserslautern. Das rheinland-pfälzische Mentoring-Netzwerk Ada-Lovelace hat sich zum Ziel gesetzt, Mädchen und junge Frauen für MINT Studiengänge und Berufe zu motivieren. Das Fachgebiet Massivbau & Baukonstruktion beteiligt sich mit dem „BIng-Labor: Kinder bauen mit Beton“ am Projekt „M³ – Mädels, macht MINT!“, ein neues AG-Angebot für Schülerinnen der Klassenstufen 7-9 direkt auf dem Campus der TU Kaiserslautern.

Weitere Informationen zu dem AG-Angebot:
>>> Link

Anmeldeschluss: 30.09.2016

(12.09.2016)


Strategietage in Andalusien

Die diesjährigen Strategietage der Fachgebiete Massivbau / Baukonstruktion und Stahlbau führen vom 15. – 17. September 2017 zur Plataforma Solar de Almería in Andalusien. Die von der spanischen CIEMAT betrieben Versuchsanlage für solarthermische Energiegewinnungsanlagen wird u.a. vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) intensiv für wissenschaftliche Zwecke genutzt. Die TU Kaiserslautern arbeitet mit dem DLR bei der Entwicklung von Solarrinnen aus Hochleistungsbeton mit Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie BMWI zusammen.

(11.09.2016)


Promotion Martin Schäfer

Martin Schäfer wurde am 07. September 2016 vom Fachbereich Bauingenieurwesen zum Doktor der Ingenieurwissenschaften promoviert. Er hat eine Dissertationsschrift "Zur Rissbreitenentwicklung bei Verwendung großer Stabdurchmesser im Stahlbetonbau" vorgelegt. Die Arbeit entstand im Rahmen eines AiF-Verbundprojektes, das in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen (Prof. Hegger) und der TU Braunschweig (Prof. Empelmann) durchgeführt worden ist.

(07.09.2016)


DAfStb-Jahrestagung 2017 nach Kaiserslautern vergeben

Der Deutsche Ausschuss für Stahlbeton hat die Ausrichtung  seiner Jahrestagung 2017 nach Kaiserslautern vergeben. Am 20. und 21. September 2017 werden über 400 Teilnehmer zu dem Kongress erwartet, in den auch das 58. Forschungskolloquium des Vereins eingebunden ist. Der DAfStb ist seit 1907 diejenige Institution in Deutschland, in der alle am Bauwesen interessierte Kreise pränormativ Regelwerke für den Stahlbeton- und Spannbetonbau erarbeiten.

31.08.2016


Traglastversuch im Rahmen der SSB 1 Vorlesung

Im Rahmender SSB I Vorlesung nutzten am 12.07. etwa 30 Studierende die Möglichkeit, einen Traglastversuch zum Querkraftverhalten eines Stahlbetonträger im Labor für Konstruktiven Ingenieurbau zu beobachten. Der Versuchsablauf und mögliche Versagensarten des Trägers wurden im Rahmen der Übung vorweg besprochen. Die Studierenden untersuchten während des Versuchs die auftretenden Risse und beobachteten die Versagensankündigung. Am 21.07. wird dieser Versuch wiederholt werden.

(19.07.2016)


Reisestipendium zur COST-Training School: „Adaptive Facades” für Milan Schultz-Cornelius, M.Sc.

Im Zeitraum vom 12. – 17. September 2016 findet an der HCU HafenCity University in Hamburg die internationale Training School: „Adaptive Facades“ im Rahmen der COST Action TU1403 statt. Der Workshop richtet sich an Doktoranden aus ganz Europa, die in dieser Woche von renommierten Experten auf dem Gebiet des Fassadenbaus unterrichtet werden. Themen sind unter anderem der Entwurf, Material- und Technologieauswahl, Prototypenbau und Prüfung sowie die nummerische Simulation von Fassadensystemen. Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung wurden von der COST Action TU1403 Reisestipendien ausgeschrieben. Herr Milan Schultz-Cornelius konnte sich in dem Bewerbungsverfahren erfolgreich durchsetzen und erhält eines der begehrten Stipendien.

(19.07.2016)


7th Endure Meeting in Padua

Am 10.07. bis 13.07.2015 fand das 7. Review-Meeting des ITN-Marie-Curie EU-Projektes "ENDURE" an der Università degli Studi di Padova in Padua, Italien statt. Das European Network for Durable Reinforcement and Rehabilitation Solutions (Endure) wurde mit dem Ziel gegründet die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern im Bereich der Anwendung und Normung von faserverstärkten Kunststoffen im Bauwesen europaweit zu unterstützen. Das Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion nimmt als einer von zwölf Partnern verschiedener Universitäten aus ganz Europa am ENDURE-Projekt teil. Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn und Early-Stage-Researcher (ESR) Marcin Haffke, M.Sc.Eng. berichteten vor Projektleitern und Partnern über den aktuellen Endure-Projektstand. Die Arbeitsergebnisse wurden in Vorträgen präsentiert. Neben dem Netzwerktreffen fand ein Workshop zum Thema "Effective Research Dissemination" statt.

>>> Endure Hauptseite

>>> Gruppenbild

(18.07.2016)


Masterplan 100% Klimaschutz für die Stadt Kaiserslautern

Die Stadt Kaiserslautern ist bundesweit eine von insgesamt 22 Kommunen und Gemeinden, die am Förderprojekt "Masterplan 100% Klimaschutz" der Bundesklimaschutzinitiative der Bundesregierung teilnehmen. Der Masterplan 100% Klimaschutz für die Stadt Kaiserslautern wird durch die Fachgebiete Immobilienökonomie (Prof. Kurzrock), Massivbau und Baukonstruktion (Prof. Pahn) und Stadtsoziologie (Prof. Spellerberg) der Technischen Universität Kaiserslautern gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Gruppe Quartiere und Städte) aus Freiburg erarbeitet. Das Projekt läuft von Juli 2016 bis Juni 2017. 

>>> Pressemitteilung

(12.07.2016)


Fachsymposium „Dirschauer Brücke - Ein technisches Denkmal des vereinten Europa“

Am 30. Juni und 1. Juli 2016 fand in Tczew, Polen (früher: Dirschau) ein Fachsymposium zur Dirschauer Brücke über die Weichsel statt. Die Brücke ist ein bedeutendes Zeugnis europäischer Ingenieurbaukunst aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, deren Erhaltung und Instandsetzung schon seit vielen Jahren ein Anliegen auch von Professoren aus dem Fachbereich Bauingenieurwesen ist. Prof. Dr.-Ing. Wieland Ramm und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kurz konnten mit Beiträgen zur Geschichte der Brückenplanung und –errichtung sowie zu Stabilitätsfragen im Eisen- und Stahlbrückenbau auf die besonderen Leistungen der beteiligten Ingenieure in der Planungs- und Bauphase eingehen. Nachdem die Brücke nach dem zweiten Weltkrieg nur notdürftig instand gesetzt wurde, wurde nun mit der grundhaften Instandsetzung und dem teilweisen Neubau schadhafter Teile begonnen. Der Beginn dieser Maßnahmen, die in mehreren Stufen bis zum Jahr 2022 durchgeführt werden sollen, bildete den Anlass für das Fachsymposium.

(07.07.2016)