Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Querkrafttragfähigkeit von Leitungsführungen in Stahlbetondecken mit integrierten Leitungsführungen ohne Querkraftbewehrung

Auf Grund der fehlenden Bemessungsgrundlagen für die Querkrafttragfähigkeit von Stahlbetondecken mit integrierten Leitungsführungen wird an der TU Kaiserslautern ein entsprechendes Forschungsvorhaben durchgeführt.

Die Nutzung von Stahlbetondecken als Installationsraum nimmt immer mehr zu. Dabei werden Leerrohre, Kanäle oder Rohre zur Gebäudetemperierung in die Betondecken einbetoniert. Allerdings finden diese Querschnittsschwächungen in den statischen Berechnungen nicht immer ausreichend Beachtung. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, Grundlagen für die Bemessung von durch Rohre geschwächte Decken zu schaffen und den Statischen Nachweis mit Hilfe von modifizierten Bemessungsgleichungen möglich zu machen. Betrachtet wurden hier einzelne kreisrunde und rechteckige Öffnungen, sowie die Gruppenanordnung von mehreren Öffnungen. Dazu wurde eine Vielzahl von Bauteilversuchen an Stahlbetonplattenstreifen durchgeführt. Diese wurden mit Hilfe von FE- Berechnungen nachvollzogen. Parameterstudien halfen bei der Definition von Bemessungsgleichungen.

Ergebnisse

Für die in DIN 1045-1:2001-07 angegebene Bemessungsgleichung (Gl. 70) für die Querkrafttragfähigkeit ohne Querkraftbewehrung VRd,ct wird zur Berücksichtigung der Öffnungen um ein Abminderungsfaktor vorgeschlagen. Für Verhältnisse dØ/d zwischen 0,2 und 0,5 gilt:

Veröffentlichungen

Schnell, J., Thiele, C.: Zum Tragverhalten von Stahlbetonplatten mit integrierten Elektroleerrohren, Forschungsbericht TU Kaiserslautern, Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt durch den Deutschen Beton- und Bautechnikverein DBV, Berlin sowie durch das Deutsche Institut für Bautechnik DIBt, Berlin

Beratergruppe

Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger, RWTH, Aachen

Dr.-Ing. Volker Theile, Hochtief Construction AG, Frankfurt am Main

Dipl.-Ing. Sauerwein, Bilfinger Berger AG, Mannheim

Dipl.-Ing. Conrad, Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein. E.V.

Dr.-Ing. Hartz, Deutsches Institut für Bautechnik

Prof. Dr.-Ing. Graubner, Darmstadt