Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Dipl.-Ing. Nicolas Mellinger

Institut für Mobilität & Verkehr - imove
Technische Universität Kaiserslautern
Paul-Ehrlich-Str., Geb. 14, Raum 314a
D-67663 Kaiserslautern

Tel.: +49-(0)631 / 205 4261
Fax +49-(0)631 / 205 3905

E-Mail

Zur Person

Nicolas Mellinger, geboren 1992 in Wadern, hat von 2011 bis 2016 Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Kaiserslautern studiert und dabei seinen Schwerpunkt auf den Bereich der Verkehrsplanung gelegt. Im April 2016 hat er sein Studium mit einer Diplomarbeit zum Thema „Empirische Untersuchung zur Teilsignalisierung eines innerstädtischen Knotenpunkts“ abgeschlossen. Seitdem ist er am Institut für Mobilität und Verkehr (imove) als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigt.

Fachliche Schwerpunkte

  • Verkehrstechnik
  • Verkehrserhebungsgeräte (imovino)
  • Mobilitätserhebungen
  • Radverkehr & Pedelecs

Aktuelle Projekte

^ NACH OBEN

Abgeschlossene Projekte

  • Erhebungen zum Querungsverhalten von Fußgängern und Radfahrern an unbeschrankten Bahnübergängen - Analyse am Beispiel des Bahnübergangs in Glan-Münchweiler (Roos, Mellinger, 2017)

Veröffentlichungen

  • Mellinger, Nicolas; Roos, Johannes (2017): Empirische Untersuchung zum Verkehrsablauf an einer teilsignalisierten Einmündung; in: Straßenverkehrstechnik 1/2017, S. 7-14 (peer-reviewed)
  • Mellinger, Nicolas; Roos, Johannes; Hahn, Oliver; Baron, Sascha (2016): imovino - Kosteneffiziente flexible Verkehrserhebungslösungen für Hochschulen und Kommunen - Teil 2; in: Straßenverkehrstechnik 3/2016, S. 153-158
  • Mellinger, Nicolas; Roos, Johannes; Hahn, Oliver; Baron, Sascha (2016): imovino - Kosteneffiziente flexible Verkehrserhebungslösungen für Hochschulen und Kommunen - Teil 1; in: Straßenverkehrstechnik 2/2016, S. 93-98
^ NACH OBEN

Vorträge

  • 01.09.2017, Sicherheitsorientierte Fahrerassistenzsysteme für Elektrofahrräder, Eurobike Messe 2017, Friedrichshafen (Download PDF)
^ NACH OBEN

Presse & Interviews

  • 11/2017 "Mehr Unfälle mit E-Bikes", Rheinpfalz Nr. 254 vom 03.11.2017
  • 04/2017 "E-Biken - aber sicher", SWR Rheinland-Pfalz am 03.04.2017, Link
  • 09/2016 "TU Kaiserslautern testet Teilsignalisierung an der Einmündung Gensinger Straße Michelinstraße", Homepage der Stadt Bad Kreuznach, Link
  • 06/2016 "Forscher der TU machen Straßen sicherer und umweltfreundlicher", Unispectrum live, Link
  • 06/2016 "Test der TU Kaiserslautern erfolgreich: "Teilsignalisierung" sorgt für besseren Verkehrsfluss", Homepage der Stadt Bad Kreuznach, Link
  • 10/2015 "TU Kaiserslautern erforscht neue Ampelsteuerung - Testphase in Bad Kreuznach", Homepage der Stadt Bad Kreuznach, Link
^ NACH OBEN

Aufgaben in der Lehre

  • Seminar EDV im Verkehrswesen (WS)
  • Betreuung der Vorlesung Verkehrsentwicklungsplanung & Mobilitätsmanagement, Methoden und Modelle (WS)
  • Seminar zu aktuellen Themen im Verkehrswesen (SS)
  • Betreuung der Vorlesung ÖPNV - Verkehr und Umwelt (SS)
  • Betreuung von Abschlussarbeiten (Dipl., B.Sc., M.Sc.)
^ NACH OBEN

Betreute studentische Arbeiten

    • 2017 - Neue Verkehrskonzepte zur Entschärfung der Parkraumproblematik der TU Kaiserslautern
    • 2017 - Einfach Mobil?! - Die Flexibilisierung und Vernetzung des öffentlichen Verkehrs durch Mobilitätsstationen
    • 2017 - Vollautomatisierte Kleinbusse als Bestandteil des ÖSPV - Aktueller Stand der Technik und Untersuchung zukünftiger Einsatzmöglichkeiten anhand eines vorgeschlagenen Beispielkonzepts
    • 2017 - Einfluss des Blinkverhaltens auf die Leistungsfähigkeit von Kreisverkehren - Am Beispiel des Kreisverkehrs Mackenbach-Ost
    • 2016 - Bisherige und zukünftige Entwicklung der geometrischen Dimensionen differenzierter Personen-Bemessungsfahrzeuge
      ^ NACH OBEN

      Projekt imovino

      imovino ist ein Do-it-yourself Projekt zum Bau von Verkehrserhebungsgeräten auf Arduino Basis. In diesem Rahmen sind mehrere Leitpfostenerhebungsgeräte und Schlauchzählgeräte entstanden, die in Forschung und Lehre eingesetzt werden. Die Geräte werden teilweise ehrenamtlich von den Mitarbeitern des Lehrstuhls weiterentwickelt und optimiert. Weitere Informationen finden sich auf der externen Seite, für die keine Haftung übernommen wird.

      ^ NACH OBEN