Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Dipl.-Ing. Andrea Rau

Foto Dipl.-Ing. Andrea Rau

Kontakt: E-Mail

Vita

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin (in Teilzeit) zu den Themenschwerpunkten 'nachhaltige Mobilität' bzw. 'mobil & barrierefrei' und Mobilitätskonzepte tätig, innerhalb derer ich u.a. Projekte zu den Feldern 'Umweltverbund', 'MuV' (Muskelkraftbetriebener Verkehr - Rad- und Fußverkehr) 'E-Mobilität' sowie 'Verkehrssicherheit' entwickele und bearbeite, oft auch im Team mit anderen KollegInnen oder externen Partnern.

Andrea Rau ist Gründungsmitglied des FGSV-Gremiums 2.5.3 "Barriererefreie Verkehrsanlagen" sowie lokal in AK zu den Themen "Barrierefreie Kommune" bzw. "Agenda 21" sowie in der Kinderunfallkommission Kaiserslautern (KUK KL) engagiert.

Ausbildung:
Studium der Raum- und Umweltplanung an der Universität Kaiserslautern mit den Schwerpunkten ökologische Planung und Verkehrsplanung; während des Studiums u.a. Entwiclung und Einführung von Semestertickets / Studi-Tickets und Mobilitätskonzepten.

Aufgaben in der Lehre / am Fachgebiet

     

  • Betreuung von Abschlussarbeiten (Diplom, Master, Bachelor) zu den Themenbereichen Radverkehr, ÖPNV, nachhaltige und barrierefreie Mobilität, Verkehrssicherheit, ...

  • Übungen, Stegreife und Studienprojekte (BI und RU/RP)

  • Vorbereitung und Durchführung von Exkursionen

  • Prüferin für das Fach Bautechnik

  • E-Teaching / E-Learning / OLAT

  • Pflege der imove-Homepage

  •  

 

 

 

Themen und Projekte

Barrierefreies Freiburg. Konzept für eine barrierefreie Innenstadt und für barrierefreie öffentliche Räume in Freiburg (2014)

Handbuch Carsharing – Chancen & Handlungsmöglichkeiten für Nordrhein-Westfalen
(2014)

Konzeption und Organisation der Tagung
"ZukunftsMobilität im Verbundraum VRN - BestPractice und Impulse"
von imove und VRN am Mittwoch, 20. Februar 2013 an der TU Kaiserslautern

Handlungsempfehlungen für einen attraktiven, umweltfreundlichen und leistungsfähigen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der Fläche - Projektphase II: Wissenschaftliche Begleitung der Pilotprojekte (2014)

Carsharing ‐ Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Region Frankfurt RheinMain (2011/2012)

Entwicklung des Moduls 4 'Erschließungsplanung und Barrierefreiheit' für das Seminar der Architektenkammer (AK) RLP: Basiswissen für AiP

Kinderunfallkommission Kaiserslautern (Mitarbeit)

Stromparkplätze für Elektrofahrzeuge – Konzepte, Prüfstand und Pilot-Anlage (2011)

Erarbeitung eines integrierten Handlungskonzeptes für das Bedürfnisfeld "Mobilität“ im Rahmen des Agendaprozesses in der VG Wörrstadt (2010/2011)

Wirksamkeit ortsfester Spiegel zur Reduzierung des Toten Winkels (2010)

Erstellung eines Handbuches und Übungsheftes "barrierefreier Verkehrsraum" (VdK) (2008)

Entwicklung von Einsatzkriterien für die Installation von ortsfesten Spiegeln zur Reduzierung des Toten Winkels (2008)

Gutachten zur Verbesserung der verkehrlichen Situation in den Ortsdurchfahrten Hohenecken und Espensteig (2006)

Internetplattform mobil & barrierefrei (2006-2010) .

Barrierefreiheit im ÖPNV und Niederflurhaltestellen (2004). Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in: Nahverkehrspraxis 9-2004 und in "der Nahverkehr" Heft 12/2004

EU-Projekt PORTAL (Promotion of Results in Transport Research and Learning) Bearbeitung: C. Krämer, U. Huwer, A. Rau

ADAC-Test 2003: Barrierefreiheit in 16 deutschen Städten (fachliche Begleitung und Beratung)

^ NACH OBEN

Veröffentlichungen und Vorträge

Handbuch Carsharing Nordrhein-Westfalen
Hrsg.: VRS-Koordinierungsstelle Mobilitätsmanagement; Bearb.: Rau, Andrea (Köln/Kaiserslautern, 2014)

Zugänglichkeit zum ÖPNV – (barrierefreie) Gestaltung im Straßenraum | 3. Fachtagung "Mobilitätsmanagement für Senioren"; Innovationsbörse und Workshop
(Essen, Netzwerk Verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen, 10/2014)

Carsharing – neue Herausforderungen für Kommunen und Landkreise | Müller, Sascha; Rau, Andrea; Vogel, Jens | in: RaumPlanung (IfR), Heft 2-2014, S. 42-48

Mobilitätsbarrieren im ÖPNV und Anforderungen von Betroffenengruppen an eine „vollständige Barrierefreiheit“. Impulse zur Diskussion | DIFU-Brennpunktseminar: Barrierefreier ÖPNV bis 2022 – barrierefrei, aber pleite? Welche Handlungsanforderungen ergeben sich für die ÖPNV-Aufgabenträger und was sind Umsetzungsmöglichkeiten und -grenzen?
(Berlin, Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH - Difu, 5/2014)

HBVA & Co: Barrierefreier Zugang zum ÖPNV – Haltestellen als Schnittstelle zum Quartier | Tagung Zu Fuß mobil im Quartier - Synergien kommunaler Stadtentwicklungs-, Gesundheits-, Umwelt- und Verkehrspolitik
(Berlin, Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH - Difu, 3/2014)

Potentiale für Kommunen und den ÖPNV: CarSharing & Co | Tagung „ZukunftsMobilität im Verbundraum VRN - BestPractice und Impulse"
(imove TU Kaiserslautern & Verkehrsverbund Rhein-Neckar VRN GmbH - Feb. 2013)

Gestaltungsbeispiele im Straßenraum | Difu-Fortbildung "Barrierefreie Mobilität- Straßen und ÖPNV für alle Zwischenbilanz und Herausforderung"
(Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH - Difu, 9/2012)

Carsharing – Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Region Frankfurt RheinMain" | Fachveranstaltung und Workshop zur Vorstellung der Handreichung "Carsharing in der Region Frankfurt RheinMain"
(Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain - ivm, 9/2012)

Neue Mobilitäts-Angebote - Chancen für Einrichtungen der Behindertenhilfe | BGWforum in Hamburg (Berufsgenossenschaft f. Gesundheitsdienst u. Wohlfahrtspflege - bgw, 2011)

Neue Planungs- und Gestaltungsansätze für Straßenräume - Barrierefreiheit | Shared Space | Mobilität für Alle. | VSVI-Fortbildung in Karlsruhe (VSVI, 2011)

Rad- und Fußverkehr: Oft gelobt, doch noch nicht wirklich effektiv gefördert (Impulsreferat) | BUVKO in Trier (UMKEHR / FUSS e.V., 2011)

H BVA - Hinweise für barrierefreie Verkehrsanlagen [FGSV-Nr. 212] (Mitarbeit an der Erarbeitung) | Köln (FGSV, 2011)

Gestaltungsgrundsätze barrierefreier Querungsstellen | in: Straßenverkehrstechnik Heft 10/10, S. 656 - 659

Barrierefreiheit im ÖPNV - Mobilität für Alle | in: BMVBS-Schriftenreihe "direkt"; Heft 65/2009 "Urbane Mobilität", S. 203-224

Barrierefreie Verkehrsraumgestaltung. Handbuch und Übungsheft (2008/2009); Hrsg. VdK Bonn)

Altsein im öffentlichen Raum | 'Kooperationstagung Alt - agil - aktiv! Leben und Wohnen im Alter' in Tutzing
(Akademie für Politische Bildung Tutzing und Petra-Kelly-Stiftung, Tutzing, 2006)

Haltestellen barrierefrei neu gestalten | in: der Nahverkehr 12/2004

Barrierefreier ÖPNV – Erfolg der Umsetzung der Behindertengleichstellungsgesetze? | in: Nahverkehrspraxis 9-2004

Neue Wege der Mobilität in der Entwicklung | Tagung 'Selbstbestimmung ermöglichen - Teilhabe verwirklichen' in Mülheim (Akademie 'die Wolfsburg', Akademie Bruderhilfe Pax Familienfürsorge, 2003)

Neue rechtliche und planerische Anforderungen und Möglichkeiten für barrierefreie Mobilität | bgwforum2003 in Hamburg (bgw, 2003)

mobil & barrierefrei in Nahverkehrsplänen und Zielvereinbarungen | in: Dokumentation der Tagungen "mobil & barrierefrei planen, bauen, nachrüsten" in München und Kaiserslautern. Band 58 der Grünen Reihe des Fachgebiets (2003)

Zielvereinbarungen im Verkehrsbereich / ÖPNV | Tagung "Zielvereinbarungen nach dem neuen BGG" (ISL / ZsL Kassel, 2002)

Eine neue interaktive Planungshilfe: CD-ROM mobil & barrierefrei | Tagung "mobil & barrierefrei in Stadt + Verkehr" (2001)

Senioren & Mobilität (redaktionelle Mitarbeit) | Veröffentlichung in der Reihe Wissenschaft & Verkehr des VCÖ (1999)

"Mehr Velo-Cities in Deutschland?" (mit Ulrike Huwer) | in: ISG-Magazin Heft 4/98 (Internationales Städteforum Graz)

Handbuch "Mobilitätsbehinderte Menschen im Verkehr". Forschungsergebnisse u. Planungsempfehlungen. Band 39 der Grünen Reihe des FG Verkehrswesen (1997)

Anforderungen an das Leistungsangebot und Standards im ÖPNV | 2. Kelheimer ÖPNV-Symposium des VCD (1997)

Qualitäten und Standards für den ÖPNV in Städten (mit Sascha Müller) | in: Der Nahverkehr, Heft 4/97

 

 

^ NACH OBEN