Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

PtH4GR²ID - Power to Heat for the Greater Region's Renewables Integration and Development

Projektbeschreibung

PtH4GR²ID untersucht im Kontext von Power to Heat die Potenziale stromgeführter Wärmepumpen in Kombination mit Speichertechnologien aus ökonomischer, technischer und sozialer Sicht. Basis bildet die Entwicklung eines nachhaltigen Steuerungskonzepts zur Wärmepumpen- und Speichereinsatzplanung. Nach der Durchführung von Simulationsrechnungen werden die Erkenntnisse anhand von Pilotinstallationen in der Großregion evaluiert. Hierbei spielt neben der technischen Machbarkeit und der Wirtschaftlichkeit die soziale Akzeptanz eine entscheidende Rolle. Das Projekt hat ein Gesamtbudget von rund 2,6 Millionen Euro und wird zu 60 Prozent vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Das Fachgebiet Immobilienökonomie trägt mit der Kalkulation der Lebensyzkluskosten für die zu modernisierenden Gebäude zu dem Projekt bei.

Forschungsteam

TU Kaiserslautern:

Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiemanagement (Prof. Dr. Wolfram H. Wellßow), Fachbereich Elektro- und Informationstechnik

Fachgebiet Gebäudesysteme und Gebäudetechnik (Prof. Dr.-Ing. Sabine Hoffmann), Fachbereich Bauingenieurwesen

Fachgebiet Immobilienökonomie (Prof. Dr. Björn-Martin Kurzrock), Fachbereich Bauingenieurwesen

Fachgebiet Entwerfen und Baukonstruktion III (Prof. Johannes Modersohn, Dr.-Ing. Angèle Tersluisen), Fachbereich Architektur

Weitere:

Universitäten Liège (Gesamtprojektleitung: Prof. Dr. Philippe André), Luxemburg und Lothringen

Institut für ZukunftsEnergiesysteme (IZES), Saarbrücken

Praxispartner

Enovos Luxembourg

VSE Verteilnetz

Distribution de Techniques Climatiques DTC

Energieagentur Rheinland-Pfalz

StoREgio Energiespeichersysteme e.V.

Stiebel Eltron

Bouygues Bâtiment Nord Est

Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland Pfalz

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlands

European Institute for Energy Research, Karlsruhe

Bundesverband Wärmepumpe

Förderung

Europäischer Fond für Regionalentwicklung, INTERREG VA der Großregion

Laufzeit

09/2016 – 08/2019

Presseberichte

Folgen