Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Besichtigung Technikzentrale

Studierende des Studiengangs Facility Management besuchen die Technikzentrale der Technischen Universität Kaiserslautern

Die Studierenden des Studiengangs Facility Management mit Dip.-Ing.(FH) Steffen Lelle

Die Studierenden des Studiengangs Facility Management mit Dip.-Ing.(FH) Andreas Becker

Wegweiser im Infrastrukturkanal

Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Technisches Gebäudemanagement“ besuchten die Studierenden des Studiengangs Facility Management mit Herrn Dipl.-Ing. Stefan Breuer, Mitarbeiter von Prof. Sabine Hoffmann, die Technikzentrale der Techn. Universität Kaiserslautern.

Zunächst stellte uns der Abteilungsleiter Versorgungsmanagement Dipl.-Ing. (FH) Steffen Lelle die neue zentrale Kälteanlage vor. Gesetzliche Vorgaben und Sanierungsbedarf erforderten einen kompletten Neubau der Anlage. Hierfür wurden rund 10 Millionen € inklusive Nebenkosten investiert. Die Kälteanlage versorgt nun zentral den gesamten Campus. Neben den einzelnen Fachbereichen wie Biologie, Chemie u.a. wird auch die Mensa versorgt. Neben der Klimatisierung der Räume, wird auch den umfangreichen Kühlhäusern Kälte zur Verfügung gestellt. Mit dieser neuen Anlage ist eine energetisch optimale, sichere und störungsfreie Versorgung der Universität mit Kühlenergie sichergestellt.

Im Anschluss wurde die 20kV-Mittelspannungsanlage besichtigt. Abteilungsleiter Elektromanagement Dipl.-Ing. (FH) Andreas Becker erklärte die Stromversorgung der TU von der Einspeisung über die Transformatoren bis hin zur Elektroverteilung der einzelnen Gebäude. 

Das „Highlight“ der Besichtigung stellte der Infrastrukturkanal der Universität dar. Es handelt sich um einen begehbaren Versorgungsschacht, durch den alle Gebäude auf dem Campus mit allen notwendigen Medien versorgt werden können. Da man nicht so oft die Möglichkeit hat einen solchen Schacht von innen zu sehen, wird dieser Eindruck den Studierenden sicherlich in Erinnerung bleiben.

Nach gut 2 Stunden ging eine kurzweilige und interessante Veranstaltung zu Ende, die den teilnehmenden Studierenden praxisorientiert ein mögliches späteres Tätigkeitsfeld vorstellte.