Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Aktuelles

Arbeitsgruppe Prof. Jüpner arbeitet in der EU-geförderten COST-Action "Natural Flood Retention on Private Land (LAND4FLOOD)"

Aug./Sep. 2017

Europäische Forschergruppen arbeiten gemeinsam an Forschungsfragestellungen rund um das Thema "Land für Hochwasser", die im Rahmen der COST-Initiative der Europäischen Union seit Juni 2017 gefördert werden. COST steht für European Cooperation in Science & Technology und unterstützt Aktivitäten wissenschaftlicher Netzwerke.

Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der TU Dresden (Institut für Wasserbau und Technische Hydromechanik), der Akademie für Raumforschung und Landesplanung Hannover, dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung Dresden ist auch die Arbeitsgruppe von Prof. Jüpner beteiligt.

Inhaltlich geht es bei diesem europäischen Forschungsvorhaben vor allem um die Frage, in welcher Form zukünftig (große) Landflächen für (extreme) Hochwassereignisse genutzt werden können. Neben Planungs- und rechtlichen Aspekten geht es aber auch um technische Fragestellungen, wie z. B. effektiven Füll- und Entleerungsvorgängen und deren Modellierung.

Detaillierte Informationen sind auf der externen Projekthomepage zu finden: 

http://www.floodland.net


Hochschule Wismar - Antrittsvorlesung Dr.-Ing. Matthias Kathmann

Am 28. Juni 2017 wurde Herrn Dr.-Ing. Matthias Kathmann der Titel Honorarprofessor für Gebäudeschutz und integrale Gebäudetechnik an der Hochschule Wismar verliehen. Den Bericht und Fotos zu dem Ereignis finden Sie hier als PDF.

Als sein Doktorvater gratuliert Prof. Dr. Robert Jüpner mit allen Angehörigen des Fachgebietes Wasserbau und Wasserwirtschaft zu der Professur und wünscht dem Geehrten weiterhin viel Erfolg.

Herr Dr.-Ing. Matthias Kathmann wurde Ende des Jahres 2015 an der TU Kaiserslautern promoviert und ist dem Fachbereich Bauingenieurwesen seither in Fragestellungen des hochwasserangepassten Bauens verbunden.


9. Forum zum Hochwasserrisikomanagement am 22. Juni 2017

Das Forum zum Hochwasserrisikomanagement fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Bayern im Landesamt für Umwelt in Augsburg statt und erfreute sich mit rund 180 Teilnehmern einer sehr großen Resonanz. Neben dem hochwasserangepassten Planen und Bauen wurde auch das Thema Landwirtschaft und Hochwasserrisikomanagement thematisiert und darüber hinaus aktuelle Projekte zum Hochwasserrisikomanagament der TU München, der Universität für Bodenkultur in Wien und der TU Kaiserslautern vorgestellt.

Die Beiträge des Forums wurden im Band 9 der Berichtsreihe des Forums zur EU-HWRM-RL beim Shaker Verlag Aachen veröffentlicht und können hier erworben werden. Weiterhin wird es ein Themenheft der Zeitschrift WASSERWIRTSCHAFT mit den Beiträgen geben. 

Das studentische Forum zum Hochwasserrisikomanagement, das am 21. Juni 2017 am Vortag des 9. Forums im Landesamt für Umwelt in Augsburg stattfand, dient in erster Linie dem Austausch der Studierenden verschiedener Universitäten und Fachhochschulen zum Thema Hochwasser. In diesem Jahr wurde eine Reihe von sehr interessanten Forschungsarbeiten zu diesem Themengebiet von der TU München, der KU Eichstätt, der FU Berlin und der TU Kaiserslautern vorgestellt, den Programmablauf können Sie hier einsehen.

Die Veranstaltung wurde durch die Fachgemeinschaft Hydrologische Wissenschaften der DWA und das Landesamt für Umwelt in Augsburg finanziell unterstützt und von der Uniwasser GmbH organisiert.


1st German – Sri Lankan Workshop on Flood Risk Management

Workshop Hochwasserrisikomanagement, Colombo 2017 (Bildrechte: KDU)

Prof. Dr. Robert Jüpner nahm gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Breit (FG Werkstoffe im Bauwesen) vom 13. - 14 März 2017 am „Workshop on Flood Risk Management” in Sri Lanka teil. Der deutsch-sri lankische Workshop fand erstmalig statt und wurde von der Faculty of Engineering der General Sir John Kotelawala Defence University (KDU), Colombo, Sri Lanka in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern, der Universität Siegen und der Freien Universität Berlin organisiert. An der Eröffnungszeremonie des Workshops nahm neben dem Vizekanzler der KDU, Rear Admiral Jagath Ranasinghe, und weiteren Vertretern der Universität auch der deutsche Botschafter, Herr Jörn Rohde, teil. Während des Workshops wurden bestimmte Bereiche des Hochwasserrisikomanagements behandelt; die ca. 25 Teilnehmer konnten sich aktiv einbringen.

Der Workshop wurde seitens der Hans-Sauer-Stiftung und des World Wildlife Fund (WWF) finanziell unterstützt, wofür an dieser Stelle ausdrücklich gedankt wird.

Ein ausführlicher Bericht kann als PDF heruntergeladen werden.

Die General Sir John Kotelawala Defence University informiert über den Workshop unter:

http://www.kdu.ac.lk/workshop-on-flood-risk-management/


Vortrag im Bauingenieur-Kolloquium am 26.01.2017

Das Fachgebiet lädt ein zum Vortrag "Schwere Hochwasser- und Erosionsschäden im Süden Kenias - Schutzkonzept aus Kooperation von Geo- und Ingenieurwissenschaft" von Herrn Dr. Achim Schulte, Institut für Geographische Wissenschaften, FU Berlin

Ort: TU Kaiserslautern, Geb. 24, Hörsaal 102

Zeit: Donnerstag, 26.01.2017, 16:15 Uhr

Das gesamte Programm mit einer Beschreibung der einzelnen Vorträge entnehmen Sie gerne unserer PDF.


Veranstaltung zum hochwasserangepassten Planen und Bauen am 16.01.2017

Im Rahmen des Moduls „Hochwasserrisikomanagement“ hat das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft am 16. Januar 2017 zwei externe Experten zum hochwasserangepassten Bauen eingeladen, Beispiele aus der wasserwirtschaftlichen Praxis vorzustellen.

Der erste Vortrag zum Thema „Hochwasserangepasstes Bauen in Hamburg“ wurde von Dr.-Ing. Matthias Kathmann präsentiert. Hierbei wurden am Beispiel Hamburgs die unterschiedlichen Bauvorsorgestrategien vorgestellt und ihre Praxistauglichkeit auf Grundlage von empirischen Werten dargestellt.

Der zweite Vortrag der Veranstaltung wurde von Dipl.-Ing. Mark Bailey gehalten, der das hochwasserangepasste Planen und Bauen am Beispiel des Mädcheninternats Sainte-Anne in Ettelbrück in Luxemburg vorstellte. In dieser Präsentation wurden die einzelnen Gedankengänge und Planungsschritte sowie die Schwierigkeiten für die Umsetzung eines Bauvorhabens in einem hochwassergefährdeten Gebiet erläutert.


TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der Fachbereich Bauingenieurwesen arbeitet eng mit den afrikanischen Partnern zusammen, zum Beispiel beim Ausbau von Anlagen zur Gewinnung von Regenwasser. Während eines Besuches in Namibia im November 2016 gemeinsam mit Prof. Dr. Robert Jüpner verlängerte Universitätspräsident Professor Dr. Helmut J. Schmidt nun das Partnerschaftsabkommen mit der afrikanischen Universität. Neben weiteren Forschungsvorhaben ist geplant, die Zusammenarbeit bei der Master- und Doktorandenausbildung auszubauen. Lesen Sie dazu den ganzen Bericht unter:

http://www.uni-kl.de/aktuelles/news/news/detail/News/tu-kaiserslautern-verlaengert-kooperation-mit-der-universitaet-von-namibia/


Weiterbildung der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Am 07.12.2016 veranstaltet die Architektenkammer Rheinland-Pfalz in Mainz eine eintägige Weiterbildung "Mehr Schutz - Hochwasserangepasstes Planen und Bauen" (Seminar 1623). Prof. Dr. Robert Jüpner hält um 12:45 Uhr einen Fachvortrag zu dem Thema.


10. DeichTage am 19./20.10.2016 in Magdeburg

Die 10. DeichTage, die die DWA am 19. und 20. Oktober 2016 in Magdeburg organisiert, haben den "Hochwasserschutz an Fließgewässern - Eine Daueraufgabe" zum Gegenstand. Prof. Dr. Robert Jüpner wird am zweiten Veranstaltungstag über "Schadensfälle in Sachsen-Anhalt und Sofortmaßnahmen: 2002 und 2013" referieren. Weitere Informationen können auf der Homepage der DWA abgerufen werden. <<<Link zum DWA-Veranstaltungskalender


Gemeinsames Institutskolloquium am 13.10.2016

Das LWI (Leichtweiß-Institut für Wasserbau, TU Braunschweig), das IWO (Institut für Wasserwirtschaft und Ökotechnologie, Hochschule Magdeburg-Stendal), der Arbeitsbereich Umwelthydrologie (FU Berlin) und das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft der TU Kaiserslautern veranstalten am 13. Oktober 2016 ein gemeinsames Institutskolloquium „WRRL - Bedeutung der Morphodynamik für den guten ökologischen Zustand“ in Braunschweig. Die TU Kaiserslautern ist mit einem Vortrag zum Thema "Neue Vermessungsmethoden in der Wasserwirtschaft - Möglichkeiten und Grenzen der Datenerfassung mit UAV und LiDAR" vertreten (Autoren: Dr. Jens Brauneck, Dipl.-Ing. Christin Rinnert, Prof. Dr. Robert Jüpner).  Weitere Informationen zu der Veranstaltung enthält der offizielle Einladungsflyer.


Prof. Dr. Robert Jüpner zum Obmann des DIN-Ausschusses "Sohlenbauwerke" gewählt

Sohlgleite in aufgelöster Bauweise an der Bode im Harz (Foto: Jüpner, 2007)

Auf der 2. Sitzung des Normenausschusses "Sohlenbauwerke" des Deutschen Institutes für Normung e.V. (DIN) wurde Prof. Dr. Robert Jüpner einstimmig als Obmann des Auschusses gewählt. Als stellvertretender Ausschuss-Obmann wurde Herr Baudirektor Stefan Wedding vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz bestimmt. Der Ausschuss, der im Normenausschuss Wasserwesen (NAW) angesiedelt ist, wird in den nächsten Monaten die DIN 19661-2 "Sohlenbauwerke - Teil 2: Abstürze, Absturztreppen, Sohlenrampen, Sohlengleiten, Stützschwellen, Grundschwellen, Sohlenschwellen" überarbeiten. Die Norm datiert vom September 2000. Ein wesentlicher Grund für die beginnende Überarbeitung der Norm liegt in der Einführung und Implementierung der  Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, die wesentliche Änderungen in der wasserwirtschaftlichen Praxis nach sich gezogen hat. Nach aktueller Gesetzeslage und dem modernen Verständnis der Gewässerentwicklung müssen Sohlenbauwerke vor allem die ökologische Durchgängigkeit berücksichtigen. Es ist zu erwarten, dass moderne Entwicklungen bei Planung, Bau und Instandhaltung von Sohlenbauwerken zu einer Neufassung der Norm führen werden.   


Vorstellung einer Diplom-Arbeit

22.09.2016: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Auswertung photogrammetrischer Daten zur Analyse flächenhafter Veränderungen an der Blies“ um 09:00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (Christina Weber)


DWA-Seminar 2016: Hochwasserangepasstes Planen und Bauen

21. September 2016: Ulm

Prof. Dr. Robert Jüpner leitet diese eintägige DWA-Fortbildungsveranstaltung, bei der das DWA-Merkblatt M 553 "Hochwasserangepasstes Planen und Bauen" (Erscheinungstermin Herbst 2016) im Detail erläutert sowie praktische Ausführungsbeispiele vorgestellt werden. Nähere Informationen zu den Vorträgen und zur Anmeldung finden Sie im PDF-Seminarprogramm .


Teilnahme an Fachkonferenz in San Servolo, Venedig

Jan Dagher, 5th FRIAR 2016, Italy

Herr Jan Dagher, Doktorand im Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft, hat an der “5th International Conference on Flood Risk Management and Response” Konferenz in San Servolo, Venedig, Italien teilgenommen, welche vom 29. Juni bis 1. Juli 2016 stattfand. In Fachvorträgen zum Hochwasserrisikomanagement, der Hochwassermodellierung etc. wurden den über 50 Teilnehmern aus 20 Ländern aktuelle Forschungsarbeiten vorgestellt. In Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. Nageshwar Bhaskar (University of Louisville, USA) und Herrn Prof. Dr. Robert Jüpner hat Herr Dagher einen Beitrag zum Thema „Possibilities of closing levee breaks in flood events from the German experience“ eingereicht. Auf der Konferenz stellte Herr Dagher dem Fachpublikum erste Ergebnisse seiner Forschungsarbeit im Rahmen seiner Dissertation vor. Eine Kurzdarstellung des Beitrags finden Sie hier als PDF, die gesamte Veröffentlichung im Tagungsband (doi:10.2495/UW160251).


Vortrag im Bauingenieur-Kolloquium am 30.06.2016

Das Fachgebiet lädt ein zum Vortrag "Resilienz im Spannungsfeld zwischen Gebäude und nachhaltiger Stadtentwicklung im Klimawandel" von Herrn Dr. Bernhard Fischer, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Referat Bauen und Umwelt.

Ort: TU Kaiserslautern, Geb. 24, Hörsaal 102

Zeit: Donnerstag, 30.06.2016, 17:30 Uhr

Das gesamte Programm mit einer Beschreibung der einzelnen Vorträge entnehmen Sie gerne unserer PDF.


Internationale Konferenz zu Hochwasserrisiko und Planung vom 1. bis 4. Juni 2016 in Voi, Kenia

Konferenzbanner Voi, Kenia, 2016

Die TU Kaiserslautern gehörte zu den Veranstaltern einer internationalen Konferenz zum Thema „Hochwasser in der räumlichen Planung“. Prof. Dr. Robert Jüpner präsentierte in diesem Rahmen zusammen mit Prof. Dr. Achim Schulte von der FU Berlin gemeinsame Forschungsergebnisse, die von 2014 bis 2016 in einem von der Hans-Sauer-Stiftung in München geförderten Vorhaben mit dem Titel „Erstellung eines übertragbaren Schutzkonzeptes an Gully-Systemen mittels geo-, bio- und ingenieurtechnischer Maßnahmen verbunden mit regenerativer Energiegewinnung – Beispielgebiet Voi, Kenia“ erarbeitet worden waren. Gastgeber der Veranstaltung war Prof. Dr. Hamadi Boga, Rektor des Taita Taveta University College in Voi, mit dem bereits seit einigen Jahren eine Forschungskooperation besteht.

Die Durchführung der Konferenz wurde durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziell unterstützt.

Die vollständige Kurzreportage mit Fotos finden Sie hier als PDF und die darin erwähnte studentische Feldstudie aus dem Jahr 2013 ebenfalls als PDF unter dem folgenden [Link] .


Pfingstexkursion in den Harz

Gruppenfoto an der Baustelle eines Hochwasserrückhaltebeckens

Bei der großen Pfingstexkursion 2016 wurden vom 17.05.2016 bis zum 20.05.2016 unterschiedliche Ziele im Harz besucht. Die thematischen Schwerpunkte der Exkursion lagen im Wesentlichen im Bau und Betrieb von Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken sowie Maßnahmen zum Hochwasserschutz und der ökologischen Durchgängigkeit von Gewässern. Wir bedanken uns recht herzlich beim Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt sowie beim Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt für die Gastfreundschaft sowie die spannende Exkursion.


Studierende des BIWaM-Masters in Höchstädt an der Donau

Gruppenfoto mit Vertretern des WWA Donauwörth im Rathaus der Stadt Höchstädt an der Donau
(Foto: Oelkuch 2016)

Im Rahmen des Seminars Hochwasserrisikomanagement im Studiengang „Bauingenieurwesen – Infrastruktur, Wasser und Mobilität“ führten die teilnehmenden Studierenden am 10. und 11. Mai 2016 Feldarbeiten in Höchstädt an der Donau durch. Das Seminar widmet sich in diesem Jahr der Hochwassersituation der Stadt Höchstädt an der Donau und zielt darauf ab, für die Stadt Empfehlungen zum Hochwasserrisikomanagement abzuleiten und in Form einer Basisstudie vorzubereiten. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei der Stadt Höchstädt für ihre Gastfreundschaft bedanken.


Dipl.-Ing. Christin Rinnert zur Referentin für Ausbildung gewählt

Vorstand des Landesverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland
(Quelle: BWK)

Frau Dipl.-Ing. Christin Rinnert wurde bei der BWK (Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V.) Mitgliederversammlung des Landesverbands Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland am 28. April 2016 als Referentin für Ausbildung in den Vorstand gewählt. Sie bekleidet das Amt auf vier Jahre.  


8. Forum zur Umsetzung der EG-HWRM-RL am 23. Juni 2016 in Mainz

Die Hochwasserrisikomanagementpläne sind auf der Ebene der Flussgebietseinheiten mit Ablauf des Jahres 2015 erstellt worden. Eine Überprüfung und gegebenenfalls erforderliche Aktualisierung sind zwar erst in sechs Jahren durchzuführen, müssen aber bereits jetzt angegangen werden. Das 8. Forum zur Umsetzung der Europäischen Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie (EG-WHRM-RL) widmet sich neben den Maßnahmen der HWRM-Pläne auch der Frage: Was ist bei der Erstellung der Pläne in der Rückschau gut gelaufen, was hätte besser laufen können? Vor allem aber auch: Was kann überhaupt umgesetzt werden? Wie ist die Finanzierung vorzunehmen? Gastgeber des Forums am 23. Juni 2016 ist Rheinland-Pfalz. Die Veranstaltung findet in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz statt. Das Forum zur EG-HWRM-RL versteht sich als Plattform einer breiten öffentlichen Diskussion des Umsetzungsprozesses.

Die Veranstaltungsreihe wird von den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen getragen. Als Veranstalter zeichnen das Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz (LfU), das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie des Freistaates Sachsen (LfULG) und das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft der Technischen Universität Kaiserslautern verantwortlich. Das Tagungsprogramm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage des Organisators.

Das studentische Forum am Vortag, dem 22.06.2016, wird ein breites Spektrum an studentischen Arbeiten vorstellen. Neben Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten können auch ausgewählte Studienprojekte präsentiert werden. Die besten Arbeiten werden ausgezeichnet. Bitte senden Sie für Ihre Beiträge eine kurze Projektskizze (ca. 1 Seite) bis zum 30. April 2016 an Prof. Dr. Robert Jüpner, robert.juepner@bauing.uni-kl.de.


24. Jahreskongress des BWK mit Fachtagung in Bad Saarow

27.05.2016: Beim 24. Jahreskongress des BWK-Landesverbandes Brandenburg/Berlin e. V. mit Fachtagung in Bad Saarow sind Vorträge aus dem Bereich "Stationärer und mobiler Hochwasserschutz - Stand der Technik" angekündigt. Aus seiner gemeinschaftlichen Forschung mit Dr. Jens Brauneck, ebenfalls TU Kaiserslautern, berichtet Prof. Dr. Robert Jüpner über den "Einsatz von Drohnen im Hochwasserfall". Weitere Informationen zu der Veranstaltung enthält der PDF-Programmflyer.


Arbeiten am Merkblatt DWA-M 553 inhaltlich abgeschlossen

Die DWA-Arbeitsgruppe 4.7  "Hochwasserangepasstes Planen und Bauen" mit Herrn Prof. Dr. Robert Jüpner als Sprecher hat das gleichnamige Merkblatt M 553 zur Veröffentlichung an die DWA übergeben.

Die Fachgemeinschaft hydrologische Wissenschaften in der DWA berichtet darüber auf ihrem Newsportal unter: http://www.fghw.de/allgemein/2016/04/04/merkblatt-zum-hochwasserangepassten-bauen.


Neue Themen für studentische Arbeiten online

Ab sofort ist eine Liste mit neuen Themen für studentische Arbeiten online. Auf diese Liste kann hier zugegriffen werden.

Zusätzlich sind am Fachgebiet neue Aushänge mit Forschungsprofilen der einzelnen Mitarbeiter ausgehängt. Gerne kann bei Interesse direkt mit den einzelnen Mitarbeitern Kontakt aufgenommen werden.


Vorstellung einer Diplom-Arbeit

04.04.2016: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Hydronumerische Untersuchungen zur Optimierung und Standardisierung von Drucksegmenten an Wehranlagen“ um 15:30 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (Sebastian Schönwiese)


Gastvortrag am 24.02.2016

Herr Gastprofessor Xiaoping Du vom Institute of Remote Sensing and Digital Earth (RADI), Chinese Academy of Sciences (CAS), Beijing hält am Mittwoch, den 24.02.2016 um 10:00 Uhr einen englischsprachigen Vortrag mit dem Titel Responses of Coastal Flood Risk to Climate Change: Remote Sensing and Hydraulic Approach im Raum 13-249.

Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen.


Vorstellung einer B.Sc.-Abschlussarbeit

10.02.2016: Vorstellung der Bachelor-Arbeit mit dem Thema „Möglichkeiten der Anwendung von nofdp-IDSS in der (hydrologischen-hydraulischen) Bewertung von Maßnahmen des dezentralen Hochwasserschutzes“ um 08.30 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (Dominik Kern)


Potential water use of lodges in Namibia - Studentischer Projektbericht online abrufbar

Vom 19.09.2015 bis zum 04.10.2015 forschten Studierende der TU Kaiserslautern, der FU Berlin und der University of Namibia mit finanzieller Förderung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH zum Thema "Potential water use of lodges in Namibia". Wesentliche Ergebnisse wurden im Ministerium für Umwelt und Tourismus in Windhoek präsentiert. Der ausführliche Projektbericht in englischer Sprache steht als PDF hier zur Verfügung.


Vorstellung einer B.Sc.-Abschlussarbeit

09.02.2016: Vorstellung der Bachelor-Arbeit mit dem Thema „Erosionssicherung von Verkehrsinfrastrukturen - Handlungsempfehlung für den Erosionsschutz von Verkehrsinfrastrukturen in semiariden Gebieten“ um 09.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (Leon Saam)


Chinesischer Wissenschaftler am FG Wasserbau und Wasserwirtschaft zu Gast

Associate Prof. Xiaoping Du

Apl. Prof./Associate Professor Xiaoping Du vom Institute of Remote Sensing and Digital Earth (RADI), Chinese Academy of Sciences (CAS), Beijing ist am 2. Februar 2016 zu einem dreimonatigen Forschungsaufenthalt am Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft eingetroffen.
Das Fachgebiet freut sich, mit Dr. Du einen international renommierten Gastwissenschaftler begrüßen zu dürfen, der u. a. zu den Themen Fernerkundungsysteme, GIS und klimawandelinduziertes Hochwasserrisiko im Küstenbereich forschen wird. Für weitere Informationen zu Herrn Dr. Du besuchen Sie bitte folgende Homepage: english.radi.cas.cn


Fortschritte in der Nachhaltigkeitsforschung - Symposium am 4. und 5. Februar 2016

VW Konzernforum, Autostadt (Foto: Prof. Dr.-Ing. W. Kurz)

Freitag, 05.02.2016: Prof. Dr. Robert Jüpner und Corinna Gall, M. Sc. beleuchten bei dem Symposium Fortschritte in der Nachhaltigkeitsforschung des Lehrstuhls für Wirtschaftspolitik und internationale Wirtschaftsbeziehungen unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Michael von Hauff den möglichen Beitrag des Hochwasserschutzes in ihrer Präsentation "Auf dem Weg zur hochwasserangepassten Gesellschaft?".

Die Veranstaltung findet statt an der TU Kaiserslautern, Rotunde, Gebäude 57.


13./14. Januar 2016: DWA-Symposium in Essen "Hochwassermanagement in NRW"

Am 14.01.2016 moderiert Prof. Dr. Robert Jüpner den Themenblock "Flächen- und Bauvorsorge: Hochwasserangepasstes Planen und Bauen" und hält zusätzlich einen eigenen Vortrag, bei dem er auf "Bisherige Erfahrungen mit der HWRM-RL bei konkreten Hochwassereignissen" eingeht. 


Namibische Studierende zu Gast an der TU Kaiserslautern

Gruppenfoto der Exkursionsteilnehmer am Polder Ingelheim (Foto: Gall 2015)

Im Rahmen des von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützten Programms der University of Namibia, Ongwediva Engineering Campus (UNAM) und der Technischen Universität Kaiserslautern hatten wir vom 29.11. bis 12.12.2015 dreizehn Bachelor-Studierende der Fachrichtung Bauingenieurwesen aus Namibia zu Gast. Die Studierenden wurden von ihrem Fachbetreuer der UNAM, Dr. Rolf Baur begleitet. Der Besuch der namibischen Studenten folgte in diesem Jahr auf die Exkursion der Studierenden des FB Bauingenieurwesen der TU Kaiserslautern im Sept./Okt. 2015 nach Namibia, an der auch Studierende der Freien Universität Berlin teilnahmen.

Die Studierenden wurden vom Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft (Prof. Dr. Robert Jüpner) und dem Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen (Prof. Dr. Ing. Wolfgang Breit) an der TU Kaiserslautern betreut. Die anderen Fachgebiete im Bauingenieurwesen der TU Kaiserslautern unterstützten den Aufenthalt der Gäste mit Informationen und Führungen in ihren Bereichen.

Der Aufenthalt in Kaiserslautern mit Praktikum und Prüfung ist Teil der Ausbildung des Bachelor-Studiengangs Bauingenieurwesen der UNAM. Neben dem Praktikum in der ersten Woche wurden Exkursionen zur Dillinger Hütte, zur Baustelle der Waschmühltalbrücke, zum Landesamt für Umwelt nach Mainz, zum Polder Ingelheim und zur Rheingütestation in Worms durchgeführt. An den Exkursionen nahmen auch Studierende der TU Kaiserslautern und der FU Berlin teil.


7. HochwasserTage am 19. und 20.11.2015 in Augsburg

Während der 7. HochwasserTage in Augsburg moderiert Prof. Dr. Robert Jüpner am 19.11.2015 den Themenblock "Hochwasserrisikomanagement - Planung/Stand der Umsetzungen" und geht am 20.11.2015 auf die Frage ein "Was bietet die DWA im Bereich der Hochwasservorsorge?"


Gemeinsames Institutskolloquium am 05.11.2015

Das IWO (Institut für Wasserwirtschaft und Ökotechnologie, Hochschule Magdeburg-Stendal), das LWI (Leichtweiß-Institut für Wasserbau, TU Braunschweig), der Arbeitsbereich Umwelthydrologie (FU Berlin) und das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft der TU Kaiserslautern veranstalten ein gemeinsames Institutskolloquium „Wasserrahmenrichtlinie 2015 – Was wurde erreicht, was bleibt zu tun?“ am 5. November 2015 in Magdeburg. Professor Dr. Robert Jüpner beleuchtet in seinem Vortrag Synergien und Konflikte der Wasserrahmenrichtlinie und Hochwasserrisikomanagementrichtlinie. Die Veranstaltung beginnt um 8:30 Uhr im Konferenzsaal des LHW LSA. Details zu den Themen, zur Anmeldung und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem <<<PDF-Programmflyer.


9. DeichTage der DWA

Während der 9. DeichTage, die die DWA am 21. und 22. Oktober 2015 in Düsseldorf veranstaltet, spricht Prof. Dr. Robert Jüpner über das Thema "Deichverteidigung in außergewöhnlichen Situationen - Beispiele aus Sachsen-Anhalt 2002 und 2013".


DWA-Seminare 2015: Hochwasserangepasstes Planen und Bauen

In der eintägigen DWA-Fortbildungsveranstaltung werden unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Jüpner der Entwurf des neuen DWA-Merkblatts "Hochwasserangepasstes Planen und Bauen" im Detail erläutert sowie praktische Ausführungsbeispiele vorgestellt.

Tagungsorte:

28. April 2015 - Berlin

18. September 2015 - Köln

10. November 2015 - Regensburg

Nähere Informationen zu den Vorträgen und zur Anmeldung finden Sie im PDF-Seminarprogramm.

 


Vorstellung einer Diplomarbeit

Am 01.07.2015 stellt Herr cand.-ing. Robert Witkowski seine Diplomarbeit "Verwendungsmöglichkeiten regionaler Baustoffe und Herstellungsmethoden zur Errichtung von Regenwasserspeichern" vor.

Ort:  Geb. 60, Raum 401 (Besprechungszimmer des MPA)

Zeit: 16:00 Uhr

Die TU Kaiserslautern und die University of Namibia arbeiten seit Jahren im Rahmen eines Hochschulkooperationsabkommen eng zusammen. In den vergangenen Monaten wurde im Norden von Namibia auf dem José Eduardo dos Santos Campus der UNAM in Ongwediva eine Pilotanlage zur Regenwassergewinnung, Wasserspeicherung und Bewässerung von agrargenutzten Flächen errichtet.
Im Rahmen dieses Projektes wurde durch Herrn Witkowski eine umfangreiche Dokumentation des Herstellungsprozesses vorgenommen und die Verwendung regionaler Baustoffe und Herstellungsmethoden vertiefend betrachtet.


Workshop in Usti nad Labem, Tschechien

Teilnehmer des Workshops in Usti nad Labem 2015

Am 12. und 13.06.2015 folgte Prof. Dr. Robert Jüpner der Einladung zum Workshop innerhalb des "Project Cross-border Flood Risk Management". Auf der Homepage der Jan-Evangelista-Purkyně-Universität in Usti nad Labem, Tschechien heißt es dazu:

The project Cross-border Flood Risk Management is financed by the programme EUPRO II (Ministry of Education, Youth and Sports). Duration of the project is 2014-2017.

The overall aim of the project is the establishment of an interdisciplinary network of institutions and experts with focus on cross-border management of flood risk. The expertise of Elbe, Rhine and Danube river basin management in governance and technical solutions in water and land management and in complex planning approaches will be critically evaluated and innovative solution will be proposed.

One of the main goals of the project is to establish an international platform for submission of joint project proposals (COST, Horizon 2020 etc.) and for supporting the research publication activities.

Scientific committee of the project:

Prof. Dr. Jirina Jilkova (Jan Evangelista Purkyne University in Usti nad Labem)
Asst. Prof. Dr. Thomas Hartmann (Utrecht University)
Dr. Lenka Slavikova (Jan Evangelista Purkyne University in Usti nad Labem)


7. Forum zur Umsetzung der EG-HWRM-RL am 11. Juni 2015 in Meißen

Nachdem Deutschland im vergangenen Jahr von mehreren Starkregenereignissen heimgesucht wurde, widmet sich das „7. Forum zur Umsetzung der EG-HWRM-RL“ unter Mitwirkung von Vertretern der TU Kaiserslautern vorrangig diesem wichtigen Thema und den möglichen Lösungsansätzen zum Umgang mit solchen Ereignissen. Gastgeber ist am 11. Juni 2015 der Freistaat Sachsen mit der im Mai 2014 durch ein Starkregenereignis betroffenen Stadt Meißen. Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der Praxis des Hochwasserrisikomanagements.


Aus Hochwasser lernen

Am Mittwoch, den 3. Juni 2015 wirkt Professor Dr. Robert Jüpner als Referent bei der BWK-Fortbildungs- und Diskussionsveranstaltung "Aus Hochwasser lernen" in Magdeburg mit. Informationen zum Programm und zu den Anmeldemodalitäten finden Sie hier als PDF.


Nationales Hochwasserschutzprogramm

02.06.2015: Prof. Dr. Robert Jüpner im Telefoninterview zum nationalen Hochwasserschutzprogramm

Das Originalgespräch finden Sie als Podcast unter folgendem Link auf der Homepage von detektor.fm.


Vorstellung einer Diplomarbeit

02.06.2015: Vorstellung der Diplomarbeit mit dem Thema „Bewertung der Wirksamkeit dezentraler Hochwasserschutzmaßnahmen“ um 16.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Janett Szillat)


Studentische Exkursion nach Neuwied am 8. Mai 2015

Die Exkursionsgruppe vor der Hochwasserschutzmauer der Stadt Neuwied

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Interdisziplinäre Projektarbeit“ im Masterstudiengang Bauingenieurwesen – Infrastruktur, Wasser und Mobilität wird in der Stadt Neuwied ein praxisorientiertes studentisches Projekt in Zusammenarbeit der drei Fachgebiete Wasserbau und Wasserwirtschaft, Siedlungswasserwirtschaft sowie Mobilität und Verkehr durchgeführt, welches sich mit der Thematik „Hochwasser- und Überflutungsvorsorge“ befasst. Aus diesem Grund fand am 8. Mai 2015 eine studentische Exkursion nach Neuwied statt, bei der das Deichinfozentrum, die technische Hochwasserschutzanlage der Stadt und die wesentlichen kritischen Infrastrukturen (Umspannwerk, Wasserwerk) besichtigt wurden.


Pilotanlage zur Regenwassergewinnung an der University of Namibia feierlich eingeweiht

Feierliche Übergabe der Pilotanlage zur Regenwassergewinnunng 2015 (v. r. n. l.: Prof. Semar (GIZ), Herr Hückmann (Deutsche Botschaft), Prof. Kavishe (University of Namibia))

Im Rahmen der „Deutschen Wochen“, anlässlich des 25-jährigen Bestehens der deutsch-namibischen Zusammenarbeit in Namibia konnte am 14.04.2015 eine Pilotanlage zur Regenwassergewinnung und landwirtschaftlichen Nutzung auf dem Campus der University of Namibia (UNAM) in Ongwediva feierlich übergeben werden. An der Realisierung des Projektes waren u. a. von Seiten der TU Kaiserslautern die Fachgebiete Werkstoffe im Bauwesen (Prof. Wolfgang Breit) sowie Wasserbau und Wasserwirtschaft (Prof. Robert Jüpner) maßgeblich beteiligt. [mehr].


Band 22 aus der Schriftenreihe des Fachgebiets erschienen

M. Kathmann in der Mitte mit seinen Gutachtern und dem Vorsitzenden der Promotionskommission von der TU Kaiserslautern

Herr Matthias Kathmann, Dipl.-Ing. Architekt, M.Sc. hat am 12.12.2015 seine Dissertation zum Thema "Entscheidungshilfen für das nachhaltige Bauen von hochwasserangepassten Bauweisen in urbanen Gebieten" erfolgreich verteidigt.

Die Promotionsschrift ist als Band 22 in unserer Veröffentlichungsreihe beim Shaker Verlag erschienen.


3. Werkstattbericht des Kompetenzzentrums für Hochwassermanagement & Bauvorsorge

Das Kompetenzzentrum für Hochwassermanagement und Bauvorsorge beschäftigt sich mit verschiedensten Aspekten der Hochwasservorsorge. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die Erstellung von Hochwassernotfallkonzepten.

In seiner Diplomarbeit hat sich Herr cand.-ing. Jochen Faust auf die "Untersuchung zu betrieblichen Hochwasserschutzkonzepten medizinischer und pflegerischer Einrichtungen“ konzentriert. Die Vorstellung seiner Arbeit findet am 23. April 2015 um 15:00 Uhr an der TU Kaiserslautern, Raum 13/249 statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten sie hier.


Hochwasserrisikomanagement - Eine Aufgabe für Architekten und Ingenieure?

Vorträge am Mittwoch, den 22. April 2015 an der Technischen Universität Kaiserslautern in Geb. 57 (Rotunde) von 13:00 bis 17:00 Uhr

Die Fachveranstaltung findet auf Initiative des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz und des Kompetenzzentrums für Hochwasserrisikomanagement und Bauvorsorge statt. Eine Programmbeschreibung ist hier als PDF hinterlegt.


2. Werkstattbericht des Kompetenzzentrums für Hochwassermanagement & Bauvorsorge

Das Kompetenzzentrum für Hochwassermanagement und Bauvorsorge beschäftigt sich mit verschiedensten Aspekten der Hochwasservorsorge. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Erstellung von Hochwassernotfallkonzepten.

Frau cand.-ing. Mona Lisa Keller hat sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit am Fachbereich Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern mit dem Thema „Betriebliche Hochwasser-Notfallkonzepte für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs)“ beschäftigt. Sie stellt diese Arbeit am Donnerstag, den 12. März 2015 um 13:00 Uhr im Raum 13/249 an der TU Kaiserslautern vor. Weitere Informationen finden Sie hier als PDF.


1. Werkstattbericht des Kompetenzzentrums für Hochwassermanagement & Bauvorsorge

Das Kompetenzzentrum für Hochwassermanagement und Bauvorsorge beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Hochwasservorsorge. Ein Schwerpunkt der Arbeiten konzentriert sich auf den Umgang mit extremen Ereignissen.

Frau cand.-ing. Christin Rinnert hat sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit am Fachbereich Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern mit dem Thema „Umgang mit den Kritischen Infrastrukturen Stromversorgung und Telekommunikation bei Hochwasserereignissen auf kommunaler Ebene – Analyse und Entwicklung möglicher Schutzmaßnahmen“ befasst. Sie stellt diese Arbeit am Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 10:00 Uhr im Raum 13/249 an der TU Kaiserslautern vor. Weitere Informationen finden Sie hier als PDF.


Merkblatt DWA-M 553 im Gelbdruck erschienen

Die Publikation DWA-M 553 "Hochwasserangepasstes Planen und Bauen", die von der gleichnamigen DWA-Arbeitsgruppe HW-4.7 unter Leitung von Prof. Dr. Robert Jüpner erstellt wurde, ist im November 2014 als Entwurf im Gelbdruck erschienen. Stellungnahmen können bis zum 28. Februar 2015 bei der DWA eingereicht werden.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.


Vortrag im Rahmen des Bauingenieur-Kolloquiums am 5. Februar 2015

Die überflutete Pöppelmannbrücke in Grimma 2002 (Foto: Stadt Grimma)
Wiederaufbau der Pöppelmannbrücke in Grimma (Copyright: Holger Fuchs)

Herr Dr.-Ing. Roger Tynior, Technischer Vorstand der G. U. B. Ingenieur AG, Zwickau ist vom Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft zum Bauingenieur-Kolloquium eingeladen. Sein öffentlicher Vortrag mit dem Titel

Der Wiederaufbau der Pöppelmannbrücke - ein innovativer Beitrag zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in der Stadt Grimma

und anschließender Diskussion findet von 16:15 Uhr bis 17:45 Uhr im Gebäude 24, Hörsaal 102 statt.

Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen im WS 2014/15 finden Sie in der elektronischen Programmbroschüre hier als PDF.


KNOW4DRR-Workshop an United Nations University, Bonn am 10./11. Dezember 2014

Als Keynote Speaker berichtet Prof. Dr. Robert Jüpner an der United Nations University in Bonn beim Workshop Decision making in disaster risk reduction across different levels am 10.12.2014 zum Thema "Disaster Management during the Elbe flood disaster 2013 – the Fischbeck example".


Studierende der TU Kaiserslautern gewinnen erneut den ersten und zweiten Posterpreis bei den DWA-HochwasserTagen 2014

Gewinner des Hochwasserpreises 2014

Während der 6. Hochwassertage der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) zum Thema „Hochwasser jenseits aller Grenzen“ am 4. und 5. Dezember 2014 in Potsdam wurde zum zweiten Mal ein Posterpreis für Arbeiten junger Wissenschaftler rund um das Thema Hochwasser verliehen, der in diesem Jahr von der Fachgemeinschaft Hydrologische Wissenschaften (FgHW) ausgelobt wurde.

Nachdem der Posterpreis bereits 2013 an zwei Studierende der TU Kaiserslautern ging, erreichten auch in diesem Jahr unsere Studierenden den ersten und zweiten Platz. Das Preisgeld ist mit jeweils 500 € und 300 € dotiert. Den zweiten Platz belegten Frau cand.-ing. Mona-Lisa Keller und Herr cand.-ing. Jochen Faust mit ihrem Poster zum Thema „Integriertes Wasserressourcenmanagement in Namibia – Wasserspeicherung mit regionalen Baustoffen“. Der erste Platz ging an Christin Rinnert, die im Rahmen ihrer Diplomarbeit das Thema „Umgang mit kritischen Infrastrukturen bei Extremhochwasser auf kommunaler Ebene“ bearbeitet hat. Wir freuen uns mit allen drei Studierenden über die Auszeichnung.

 


6. HochwasserTage am 04./05.12.2014 in Potsdam

Während der 6. HochwasserTage in Potsdam moderiert Prof. Dr. Robert Jüpner am 04.12.2014 den Themenblock "Umgang mit Hochwasser-Extremereignissen" und referiert am 05.12.2014 über den "Umgang mit großen Deichbrüchen".


Gäste aus Peru und Berlin am Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft

Workshop CASCUS II an TU KL (Arbeitsraum)
Workshop CASCUS II an TU KL (Gruppenfoto)

Vom 31.10. bis 06.11.2014 hat das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft weitgereisten Besuch empfangen dürfen: 3 Lehrende und 3 Studentinnen des Fachbereiches Geowissenschaften der Freien Universität Berlin sowie 7 Gäste aus Cajamarca, Peru – hierunter Vertreter von Universität, Regionalregierung und Nichtregierungsorganisationen – waren in Kaiserslautern zu Gast, um gemeinsam mit Lehrenden und Studierenden des Bauingenieurwesens intensiv in einem Workshop zusammenzuarbeiten.

Ziel des Workshops unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Jüpner (TU Kaiserslautern) und Prof. Dr. Achim Schulte (FU Berlin) war die inhaltliche und finanzielle Planung des Projektes CASCUS II. Diesem vorausgegangen sind bereits der gleichnamige erste Projektteil (Projektbeschreibung unter http://www.geo.fu-berlin.de/geog/fachrichtungen/angeog/projekte/peru/projektbeschreibung/index.html) sowie ein mehrwöchiger Geländeaufenthalt in Peru im Spätsommer dieses Jahres, an dem auch 4 Studierende der TU Kaiserslautern unter der Leitung von Prof. Dr. Jüpner teilgenommen haben. Die unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Arbeit in den nördlichen Anden Perus befasst sich mit umsetzungsorientiertem Wasser- und Bodenressourcenmanagement unter Berücksichtigung von Klimaunsicherheiten in der Region Cajamarca (Peru). Am Projekt arbeiten neben den Universitäten in Kaiserslautern und Berlin verschiedene peruanische Partner und Institutionen mit, von denen 7 Mitglieder, durch das BMBF gefördert, die Reise nach Kaiserslautern antreten konnten.

Neben harter Arbeit im Workshop stand auch ein buntes kulturelles Angebot für die Gästegruppe auf dem Programm: Weinprobe, Besichtigung des Fritz-Walter-Stadions und ein Tagesausflug in die Pfalz brachten den Gästen Kaiserslautern und seine Umgebung nahe.

Abgerundet wurde der Besuch von einer Tagesexkursion in das Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht in Mainz, wo die Gruppe vom Präsidenten Herrn Dr. Hill empfangen wurde, zum Polder in Ingelheim sowie zur Rheingütestation in Worms, ehe es am Donnerstag für die Gäste mit sicher bleibenden Eindrücken auf die lange Heimreise ging.


Anhörung des Umweltausschusses im Deutschen Bundestag - Prof. Dr. Jüpner als Experte gefragt

Elbe-Hochwasser (Foto: Jüpner, 2013)

Prof. Jüpner als Experte zur der Öffentlichen Anhörung des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages zum Nationales Hochwasserschutzprogramm eingeladen

Auf Einladung der Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit des Deutschen Bundestages wird Herr Prof. Jüpner (Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft der TU Kaiserslautern) am 5. November 2014 als Sachverständiger an einer öffentlichen Anhörung teilnehmen. Thematisiert wird der Entwurf eines „Nationalen Hochwasserschutzprogramms“, welches von der Umweltministerkonferenz der Länder am 24.10.2014 verabschiedet wurde. Darin bitten die Länder um Unterstützung des Bundes im Umfang von 5,4 Mrd. €, um Hochwasserschutzmaßnahmen in den Bereichen Deichrückverlegung / Wiedergewinnung von natürlichen Rückhalteflächen, gesteuerte Hochwasserrückhaltung und Beseitigung von Schwachstellen anteilig mit zu finanzieren.

Neben dem Vorsitzenden des Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser und Vertretern der Umweltverbände WWF, BUND und der Grünen Liga e.V. wird Prof. Jüpner als einziger Wissenschaftler die Runde der Sachverständigen komplettieren.

Näheres unter: www.bundestag.de/blueprint/servlet/page/bt/dokumente/textarchiv/2014/kw45_pa_umwelt/338020


Studentische Exkursion nach Peru 2014

Peru, Teilnehmergruppe Studienprojekt 2014

Vom 29.08. bis 14.09.2014 organisierte das Fachgebiet „Wasserbau und Wasserwirtschaft“ in Kooperation mit der Freien Universität Berlin und den peruanischen Partnern der Universidad Nacional Mayor San Marcos de Lima und der Universidad Nacional de Cajamarca einen studentischen Forschungsaufenthalt für 4 Studierende der TU KL in Cajamarca. Sie war der Abschluss der einsemestrigen Lehrveranstaltung „Projektarbeit Wasserbau“, welche sich in diesem Jahr mit dem Thema „Wasserspeicherung in ariden Gebieten am Beispiel Perus“ befasste. Der Aufenthalt wurde sowohl durch das Fachgebiet FWW als auch durch PROMOS und Alumni unterstützt. Neben dem Austausch akademischen Wissens und der Bearbeitung unterschiedlicher Projekte bekamen die Exkursionsteilnehmer einen sehr guten Einblick in die peruanische Kultur. Auch die beeindruckende Landschaft und Freundlichkeit der Cajamarquinos hinterließen einen bleibenden Eindruck. Im Anschluss an den Aufenthalt fassten die Studierenden ihre Ergebnisse in einem Bericht zusammen, den wir zum Download als PDF hier zur Verfügung stellen.


BMBF-Projekt CuveWaters in Namibia

Eindruck von der Baustelle "Regenwassertanks UNAM Namibia 2014" (Bild von der im Text genannten Internetseite)

Regenwassersammlung und Nutzung für Agrarwirtschaft in Namibia am UNAM Engineering Campus in Ongwediva

Aufgrund langer Trockenperioden in Namibia ist eine ganzjährige Agrarwirtschaft nicht möglich. Dazu sollen an der University of Namibia, genauer gesagt am Engineering Campus in Ongwediva, zwei verschiedene Regenwassertanks als Forschungsobjekte gebaut werden. Dabei wird Regenwasser von den Dachflächen des benachbarten Studierendenwohnheims in den zwei Regenwassertanks gesammelt und kann in der trockenen Jahreszeit zur Bewässerung der Agrarflächen genutzt werden. Das Bauvorhaben selbst startet am 25.08.2014 und kann auf der Internetseite www.rainwaterharvestingconstruction.wordpress.com verfolgt werden. Die Realisierung des Vorhabens erfolgt im Rahmen des BMBF-finanzierten Projektes "CuveWaters" durch Herrn Dipl.-Landschaftsökol. Alexander Jokisch, TU Darmstadt in Zusammenarbeit mit der TU Kaiserslautern, Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen (Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Breit), Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft (Prof. Dr. Robert Jüpner und Robert Witkowski) sowie der FU Berlin, Fachgebiet Umwelthydrologie (Prof. Dr. Achim Schulte und Julia Michaelis). Innerhalb des Forschungsprojektes fertigen Julia Michaelis und Robert Witkowski außerdem ihre Abschlussarbeiten an.


HKC-Seminar "Optimiertes Hochwasserrisikomanagement" am 20./21.08.2014 in Wesseling

Am 20.08.2014 trägt Prof. Dr. Robert Jüpner vor zum Thema "Erfahrungen aus dem Hochwasser-Katastropheneinsatz im Juni 2013 an der Elbe". Weitere Details zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage des HochwasserKompetenzCentrums e. V. (HKC), Köln.


Neues Lehrangebot "Wasserwirtschaft" für den BSc.-Studiengang Biowissenschaften

Nähere Informationen zum nichtbiologischen Nebenfach "Wasserwirtschaft", das wir ab dem Wintersemester 2014/15 im BSc.-Studiengang Biowissenschaften in modifizierter Form anbieten, finden Sie hier.


6. Forum zur Umsetzung der EG-HWRM-RL am 27.06.2014

Ein Jahr nach dem extremen Hochwasser von 2013 findet in diesem Jahr das „6. Forum zur Umsetzung der Europäischen Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie“ statt. Gastgeber ist am 27. Juni 2014 das 2013 mit am schwersten betroffene Land Sachsen-Anhalt. Die Veranstaltung findet im Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt.
Die Umweltminister von Bund und den Ländern haben im Spätsommer vergangenen Jahres die Erstellung eines nationalen Hochwasserschutzprogrammes beschlossen und die Bund / Länderarbeitsgemeinschaft (LAWA) mit der Erarbeitung bis 2014 beauftragt. Diese Initiative reiht sich in die konsequente Umsetzung der EG-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (EG-HWRM-RL) ein.
Das Forum zur EG-HWRM-RL versteht sich als Plattform einer breiten öffentlichen Diskussion dieses Umsetzungsprozesses. Im letzten Jahr lagen die aktuellen Umsetzungsstände und Interaktionen mit anderen Akteuren und die bis Dezember letzten Jahres zu erstellenden Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten im Mittelpunkt des Interesses. In diesem Jahr liegt der Fokus auf der Hochwasserbewältigung.

Das Programm finden Sie hier als PDF.


BMBF-gefördertes Projekt in Peru: AguaGestión

Projektpartner AguaGestión

Das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft der TU Kaiserslautern ist am Aufbau eines Exzellenzzentrums für innovative und nachhaltige Wasserwirtschaft in Peru beteiligt. Das BMBF fördert dieses Vorhaben, an dem verschiedene deutsche Partner (u. a. die Freie Universität Berlin, die Universität Stuttgart, das iFAK Magdeburg) sowie mehrere peruanische Partner mitwirken. Prof. Dr. Jüpner hielt sich in den ersten beiden Märzwochen 2014 zu einem Arbeitsaufenthalt in Peru auf und nahm an zwei internationalen Konferenzen sowie verschiedenen Projekttreffen in Lima und Cajamarca teil.

Im Sommersemester 2014 werden Studierende des Bauingenieurwesens im Rahmen der Lehrveranstaltung "Projektarbeit Wasserbau" thematisch in diese Aktivitäten eingebunden. Dabei werden Möglichkeiten der effizienten Wasserspeicherung unter den besonderen Randbedingungen der nördlichen Andenregion untersucht, bewertet und fortentwickelt. Eingeschlossen ist dabei ein zweiwöchiger Geländeaufenthalt in der Region Cajamarca in Peru im September 2014. Die Arbeitsergebnisse sollen in Form von Studien- und Diplomarbeiten zusammenfassend dargestellt werden.


Vorstellung einer Diplomarbeit

19.05.2014: Vorstellung der Diplomarbeit mit dem Thema „Vergleichende Analyse und Bewertung der Strategien zur Erstellung der Hochwasserrisikomanagementpläne in Rheinland-Pfalz und Sachsen“ um 10.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Michael Eiden )


VBI-Hochwasserschutzpreis 2014

Bei der Vergabe des VBI-Hochwasserschutzpreises 2014 beglückwünschte Prof. Dr. Robert Jüpner als Mitglied der Jury und Laudator die Sieger. Mehr zur Preisverleihung am 05.05.2014 während der IFAT in München unter folgendem Link.


Neuerscheinung

Online-Veröffentlichung des Journal of Flood Risk Management zum Thema „The European Flood Risk Management Plan – Between Spatial Planning and Water Engineering“

Die Europäische Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie schreibt den Mitgliedsstaaten vor, bis Ende 2015 Hochwasserrisikomanagement-Pläne aufzustellen. Die Hochwassermanagement-Pläne fordern zum einen die flusseinzugsgebietsbezogene Betrachtung des Hochwasserrisikos, zum anderen die Berücksichtigung von Extremhochwasser, was sowohl für Raumplaner als auch für Wasserbauingenieure eine Herausforderung darstellt. Daher ist der Erfolg des Hochwasserrisikomanagement-Plans in besonderer Weise vom Zusammenspiel zwischen Wasserwirtschaft und Raumplanung abhängig.

Mit dieser Thematik beschäftigt sich die Spezialveröffentlichung des Journal of Flood Risk Management „The European Flood Risk Management Plan – Between Spatial Planning and Water Engineering“, welche im April 2014 gemeinsam von Dr. Thomas Hartmann von der Universität Utrecht und Prof. Dr. Robert Jüpner herausgegeben wurde.
http://onlinelibrary.wiley.com/journal/10.1111/%28ISSN%291753-318X/homepage/virtual_special_issue__the_european_flood_risk_management_plan_-_between_spatial.htm?campaign=wlytk-41731.231712963


Gemeinsame mehrtägige Pfingstexkursion 2014 der Fachgebiete FWW und imove nach Dresden/Sachsen

Quelle: Gläserne Manufaktur Dresden

In diesem Jahr bieten das Institut für Mobilität & Verkehr (imove) und das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft (FWW) gemeinsam in der Zeit vom 10. bis 13.06.2014 eine Fachexkursion nach Dresden an. Verkehrsthemen werden sein: Besuch einer Baustelle des Verkehrsprojektes „Deutsche Einheit“ Nummer 8 (Neubaustrecke Erfurt - Ebensfeld), die Gläserne Manufaktur von VW, städtische Verkehrsplanung und die ÖPNV-Elektromobilität in Dresden. Wasserwirtschaftliche Themen werden durch die  Besichtigung von Hochwasserschutzanlagen, Talsperren und eines Pumpspeicherkraftwerks im östlichen Erzgebirge und durch den Hochwasserlehrpfad in Dresden abgedeckt.
Für die Übernachtung buchen wir Zimmer in einem Hostel in der Dresdener Innenstadt, sodass auch noch genügend Zeit bleibt, um die Landeshauptstadt von Sachsen zu erkunden.
Eine verbindliche Anmeldung für Studierende ab dem 4. Fachsemester ist bis zum 31.03.2014 im Sekretariat des Fachgebietes Wasserbau und Wasserwirtschaft möglich, Geb. 14, Zimmer 480.
Bitte beachten Sie auch die Aushänge zur Exkursion.


Vorstellung einer Diplomarbeit

27.03.2014: Vorstellung der Diplomarbeit mit dem Thema „Angepasste Wasserspeicherung in ariden Gebieten“ um 10.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Jürgen Thul )


Workshop des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe mit Beteiligung des Fachgebietes Wasserbau und Wasserwirtschaft

In einem vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) veranstalteten anderthalbtägigen Workshop zum Thema „Hochwasservorsorge hinter Deichen und Schutzeinrichtungen“ wurden am 24. und 25.02.2014 in Bad Neuenahr-Ahrweiler die unterschiedlichen Aspekte des Umgangs mit Hochwasser in vermeintlich „sicheren“ Gebieten ausführlich erörtert. Dabei hielten Prof. Dr. Robert Jüpner, TU Kaiserslautern, und Corinna Gall, Uniwasser GmbH, gemeinsam einen Vortrag über den „Umgang mit Extremhochwasserereignissen hinter Deichen – Vorbereitung auf Gemeindeebene am Beispiel von Bobenheim-Roxheim und Kobern-Gondorf“. Anschließend wurden in vier Arbeitsgruppen von den etwa 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eigene Erfahrungen dargestellt sowie Probleme und Lösungsansätze umfassend diskutiert. Die Arbeitsgruppe, die den Handlungsbereich der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes thematisierte, wurde von Prof. Dr. Robert Jüpner zusammen mit Dr. Ute Eifler von der HWNG Rhein e. V. geleitet.


Vorstellung einer Master-Arbeit

23.01.2014: Vorstellung der Master-Arbeit mit dem Thema „Entwicklung eines Hochwasser-Notfallkonzeptes für die Gemeinde Kobern-Gondorf und Empfehlungen für die Flächenvorsorge“ um 10.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (Corinna Gall, B. Sc. )


Aufenthalt namibischer Studierender vom 8. bis 22. Dezember 2013

Das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft koordiniert den zweiwöchigen Aufenthalt namibischer Studierender im Dezember 2013. Mit der kollegialen Unterstützung weiterer Fachgebiete im Bauingenieurwesen und einem Abstecher in die Raum- und Umweltplanung werden die Gäste nicht nur wasserbezogene Themenbereiche kennenlernen. Vorträge, Laborpraktika und Fachexkursionen komplettieren das Austauschprogramm, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer abschließend ihre Studienprojekte vorstellen, die sie im Oktober 2013 während des Besuchs von Prof. Dr. Robert Jüpner, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Breit (FG Werkstoffe im Bauwesen) und Studierenden der TU Kaiserslautern an der University of Namibia begonnen haben. 

Wir danken der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), die das Projekt in dieser Form erst ermöglicht.


11. Hochwasserschutzforum in der Metropolregion Rhein-Neckar

Am Mittwoch, den 11.12.2013 um 09:15 Uhr trägt Herr Prof. Dr. Jüpner beim 11. Hochwasserschutzforum in der Metropolregion Rhein-Neckar in Mannheim vor. Er berichtet über "Das Junihochwasser 2013 an der Elbe - Erfahrungen aus dem Katastropheneinsatz".

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier als PDF.


Hochwasserpreis von DWA und HKC an Studierende der TU Kaiserslautern vergeben

Während der 5. Hochwassertage in Köln haben zwei Studierende der TU Kaiserslautern den 1. und 2. Platz bei der Auslobung des Hochwasserpreises erreicht. Wir gratulieren Frau Corinna Gall B. Sc. (Masterstudentin im FB Raum- und Umweltplanung) und Herrn cand.-ing. Michael Eiden (FB Bauingenieurwesen) zu dem schönen Erfolg. Bericht mit Siegerfoto als PDF.


5. HochwasserTage 2013 in Köln

20 Jahre nach dem Weihnachtshochwasser 1993 - Hochwasserrisikomanagement über Grenzen hinweg?!

Am 21. und 22.11.2013 finden die 5. HochwasserTage mit begleitender Fachausstellung in Köln statt (>>>Presseinformation als PDF).

In dem von Herrn Prof. Dr. Jüpner geleiteten Block II beschäftigen sich die Vorträge mit der Hochwasservorsorge in der Wasserver- und -entsorgung bzw. der Auditierung der Hochwasservorsorge, während im Block III, ebenfalls unter der Moderation von Herrn Prof. Dr. Jüpner, Hochstände im Grundwasser thematisiert werden.

[Programm und Anmeldeinformationen als PDF].


Konferenzteilnahme in Thailand

Am 13. und 14.11.2013 nimmt Prof. Dr. Robert Jüpner auf Einladung der Mekong River Commission an der Tagung "Extreme Flood Events - Past, Present and Future. Bringing together Experiences from the Lower Mekong Basin and River Basins in Central Europe" in Bangkok, Thailand teil.

Sein Konferenzbeitrag lautet: National flood management in a transboundary context.


DWA-Seminar "Hochwasserangepasstes Planen und Bauen" am 05.11.2013

Herr Professor Dr. Robert Jüpner leitet am 05.11.2013 in Karlsruhe das DWA-Seminar "Hochwasserangepasstes Planen und Bauen".

Die Veranstalter freuen sich über Ihre Teilnahme.

[Programm und Anmeldeinformationen als PDF]


Pressemitteilung der Fachgemeinschaft für Hydrologische Wissenschaften

23.10.2013: Die FgHW stellt in ihrer Pressemitteilung Prof. Dr. Robert Jüpner als Beiratsmitglied vor. Mehr dazu unter folgendem Link.


Stud. Exkursion nach Namibia 2013

Namibia, Gruppenbild 2013

Vom 01.10. bis 14.10.2013 organisierten die Fachgebiete „Wasserbau und Wasserwirtschaft“ und „Werkstoffe im Bauwesen“ in Zusammenarbeit mit der University of Namibia, Ongwediva Engineering Campus (UNAM) eine studentische Exkursion für insgesamt 10 Studierende des Diplom-Studiengangs „Bauingenieurwesen“ nach Namibia. Sie war der Abschluss der einsemestrigen Lehrveranstaltung „Projektarbeit Wasserbau“, welche sich dieses Mal mit dem Thema "Wasserspeicherung mit regionalen Baustoffen am Beispiel Namibias" befasste. Der Aufenthalt wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) großzügig unterstützt. Neben dem akademischen Austausch und der Bearbeitung unterschiedlicher Teilprojekte innerhalb der studierenden Gruppe bekamen die Teilnehmer auch allerhand Einblicke in die namibische Kultur und erhielten einen Eindruck von der beeindruckenden Landschaft. Der Bericht der Studierenden ist als PDF hinterlegt.


Neuerscheinungen

LÜDERITZ, V., DITTRICH, A., JÜPNER, R., SCHULTE, A., REINSTORF, F., ETTMER, B. (Hrsg.) (2013): Beiträge zum Institutskolloquium "Die Elbe im Spannungsfeld von Hochwasserschutz, Naturschutz & Schifffahrt", Magdeburg, 24. Oktober 2013. Schriftenreihe des Instituts für Wasserwirtschaft und Ökotechnologie, Band 14, Shaker Verlag, Aachen, ISBN 978-3-8440-2263-6

PATT, H., JÜPNER, R. (Hrsg.) (2013): Hochwasser-Handbuch, 2., neu bearbeitete Aufl., Verlag Springer Vieweg, ISBN 978-3-642-28190-7 (weitere Informationen unter www.springer.com/978-3-642-28190-7)

JÜPNER, R., MÜLLER, U. (HRSG) (2013): Tagungsband zur 5. Veranstaltung des Forums zur EG-HWRM-RL am 20.06.2013 in Neustadt/Weinstraße. Berichtsreihe des Forums zur Europäischen Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie, Band 5, Shaker Verlag, Aachen, ISBN 978-3-8440-1919-3


Gemeinsames Institutskolloquium

24.10.2013: Gemeinsames Institutskolloquium in Magdeburg "Die Elbe im Spannungsfeld von Hochwasserschutz, Naturschutz & Schifffahrt"; Als Veranstalter fungieren das IWO (Institut für Wasserwirtschaft und Ökotechnologie, Hochschule Magdeburg-Stendal), das LWI (Leichtweiß-Institut für Wasserbau, TU Braunschweig) und die TU Kaiserslautern) mit Unterstützung des Landesbetriebs für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW) und des BWK. [>>>Programm und Anmeldeinformationen als PDF]


EVAN 2013 an Universität Siegen

Vom 18. bis 20.09.2013 lädt die Universität Siegen zur Konferenz "Extreme Value Analysis and Application to Natural Hazards (EVAN) ein. Prof. Dr. Robert Jüpner trägt vor zum Thema "Inundation caused by dyke break - real-time forecast and monitoring during the flood 2013" (Co-Autor: Dr. Thilo Weichel vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt)


ARL Sommerschule 2013, Utrecht, Niederlande

Vom 25. bis 28.08.2013 fand unter der Mitwirkung von Prof. Dr. Robert Jüpner in Utrecht, Niederlande eine International Summer School "Sustainable Governance of Land and Water" statt. Dazu eingeladen hatten die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und die Universität Utrecht. Weitere Informationen finden Sie in dem als PDF hinterlegten Bericht in englischer Sprache.


Pressenotiz vom 20.07.2013

Mit Suhler Planungsbüro Hoffmann . Seifert . Partner architekten und ingenieure gemeinsames Hochwasser-Projekt Thüringens Ministerpräsidentin Lieberknecht vorgestellt (Zeitungsbericht aus "Freies Wort" als PDF)


Vortrag "Hochwasser 2013 an der Elbe"

Foto: Jüpner 2013

03.07.2013: Vortrag "Hochwasser 2013 an der Elbe - als Bauingenieur im Katastropheneinsatz", 13:45 Uhr - 15:15 Uhr, Geb. 42, Hörsaal 110

Auch in diesem Jahr wurden weite Teile des Donau- und Elbe-Einzugsgebietes von teilweise verheerenden Fluten getroffen. In manchen Regionen erreichten die Wasserstände nie gekannte Höchststände. Prof. Dr. Robert Jüpner arbeitete zehn Tage lang im Katastropheneinsatz. Sein Rat war gefragt im Hochwassereinsatzstab des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt. Zusätzlich übernahm er einige Sonderaufgaben für den Krisenstab der Landesregierung von Sachsen-Anhalt. Er war u. a. in der Arbeitsgruppe tätig, die die spektakuläre Schließung des Deichbruchs bei Fischbeck an der Elbe vorbereiten half. Über die Erfahrungen wird er in seinem Vortrag berichten.


5. Forum zur Umsetzung der EG-HWRM-RL

Ministerin Höfken bei der Eröffnung

Am 20. Juni 2013 fand das 5. Forum zur Umsetzung der Europäischen Hochwassermanagementrichtlinie (EG-HWMR-RL) in Neustadt an der Weinstraße statt. Die erfolgreiche Veranstaltung mit mehr als 120 Teilnehmern aus der Praxis, den Wasserwirtschaftsverwaltungen, Ingenieurbüros, Einsatzkräften des Katastrophenschutz und der Feuerwehren sowie der Wissenschaft wurde von der Rheinland-Pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken an der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd eröffnet. In drei Themenblöcken wurden Erfahrungen mit den verschiedenen Instrumenten der Umsetzung der Richtlinie, von Pilotprojekten örtlicher Hochwasserschutzkonzepte, sowie aus den praktischen Umsetzungsprozessen der Hochwasserrisikomanagementrichtlinie berichtet.


FG Wasserbau wirkt mit bei Projekt CASCUS II

Die Hans Sauer Stiftung finanziert die Antragstellung des Projektes von CASCUS II mit dem Thema „Bodenschutz und Wassernutzung in der nördlichen Sierra Perus“ vom 01.12.2012 bis 31.05.2013 [mehr ...]

Hintergrundinformationen erhalten Sie auch auf der Website der Hans Sauer Stiftung unter www.hanssauerstiftung.de/foerderung/wassermanagement-im-norden-perus/.


Studierende der TU Kaiserslautern in Kenia

Exkursionsgruppe der TU Kaiserslautern in Voi, Kenia

Erstmals wurde eine Lehrveranstaltung des Fachbereichs Bauingenieurwesen auf afrikanischem Boden durchgeführt: Im Rahmen der „Projektarbeit Wasserbau“ waren im Januar 2013 sechs Studierende des Studiengangs Bauingenieurwesen mit der Vertiefungsrichtung „Wasserbau und Wasserwirtschaft“ in der Stadt Voi im Südosten Kenias tätig. [Link zum PDF ]

Die Arbeitsergebnisse wurden von den Beteiligten im "Report on field studies in Voi, Kenya" zusammengefasst. [Link zum PDF]

Lesen Sie an dieser Stelle auch einen englischsprachigen Bericht im DAAD-Newsletter, Ausgabe Januar 2013. [Link zum PDF]


Vortrag im Bauingenieur-Kolloquium WS 2012/13

24.01.2013: Gastvortrag von Herrn Prof. Dr. Achim Schulte, Freie Universität Berlin, Institut für Geographische Wissenschaften zum Thema "Bodenerosion, Sedimenttransport und Verlandung - Prozessanalyse und vorbeugende Maßnahmen" [mehr ...]


Archiv

Dezember 2012: Namibische Studierende zu Besuch: Im Rahmen des von der GIZ unterstützten Programms der University of Namibia und der TU Kaiserslautern hatten wir vom 18.11.2012 bis zum 07.12.2012 zehn Studierende der Fachrichtung Bauingenieurwesen zu Gast. [mehr ...]

19.07.2012: Vortrag von Herrn Dr.-Ing. Michael Gebhardt "Stauanlagen: Wehre, Talsperren & Co zum Betrieb der Wasserstraßen in Deutschland." Herr Dr.-Ing. Michael Gebhardt von der Bundesanstalt für Wasserbau, Karlsruhe referiert als Gast beim Bauingenieur-Kolloquium im Sommersemester 2012 [mehr ...].

26.06.2012: Besuch Studierender aus Indianapolis am Fachbereich Bauingenieurwesen

Am 26. Juni 2012 besuchte Frau Prof. Pat Fox von der Purdue School of Engineering and Technology der Indiana University Purdue University Indianapolis, USA, mit einigen Studierenden den Fachbereich Bauingenieurwesen der TU Kaiserslautern. Innerhalb des Kurses „GO GREEN – Green Organizations: Global Responsibility for Environmental and Economic Necessity“ besuchten die amerikanischen Studierenden und ihre Professorin verschiedene deutsche Industrieunternehmen, Kommunen und Institutionen, die auf dem Gebiet der nachhaltigen Produktion und Entwicklung weltweit führend sind.

Zum wiederholten Mal stand dabei die TU Kaiserslautern als einziger akademischer Partner auf dem Besuchsprogramm. Herr Prof. Dr. Kurz begrüßte als Dekan die amerikanischen Gäste im ETA-Gebäude und erläuterte den Stellenwert der Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung im Bauingenieurwesen. Dabei ging er speziell auf den Landesforschungsschwerpunkt RESCUE ein und stellte konkrete Forschungsergebnisse vor.

Anschließend berichtete Herr Künne über die Energiewende in Rheinland-Pfalz und die Aufgaben der hiesigen Landesenergieagentur. Seine aktuellen und interessanten Ausführungen wurden ausführlich diskutiert. Das Thema Energie stand auch bei der folgenden Besichtigung des ETA-Gebäudes im Mittelpunkt des Interesses.

Als Gastgeber stellten Prof. Dr. Jüpner und Dr. Vietinghoff (Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft) die Klimamessstation auf dem Dach des ETA-Gebäudes vor. Sie erläuterten die Verwendung der hydrometeorologischen Daten, die nicht nur in der Lehre Verwendung finden, sondern u. a. von der Stadtentwässerung der Stadt Kaiserslautern genutzt werden.

Frau Prof. Fox und die Studierenden waren sehr interessiert an allen Themen und werden sicher im nächsten Jahr wieder gern in Kaiserslautern Station machen.

14.06.2012: 4. Forum zur Umsetzung der Europäischen Hochwassermanagementrichtlinie (EG-HWMR-RL) an der Universität Leipzig mit Posterausstellung (Programm zum Forum als pdf).
Am Vortag, dem 13.06.2012, findet ein studentisches Forum statt.
Die Organisatoren freuen sich auf Ihre Teilnahme.

17.04.2012: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Development of a hydromorphological technique to evaluate streams on Tenerife“ um 14.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Katharina Eller).

Im Wintersemester 2011/12 arbeitet Prof. Dr. Robert Jüpner im Rahmen seines Forschungsfreisemesters als Gastprofessor an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology (JKUAT) in Nairobi, Kenia. Er folgt einer Einladung des Department of  Biomechanical and Environmental Engineering und lehrt Ingenieurhydrologie. Während seines Aufenthalts berät er die Universität beim Aufbau eines wasserwirtschaftlichen Forschungsinstituts und führt eine Summer School durch. Seine Arbeiten werden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst finanziell unterstützt. Lesen Sie dazu auch die Berichte im Nairobi Newsletter des DAAD, Ausgabe IV 2011, Seite 5 [mehr ...] und Ausgabe I 2012, Seite 5 [mehr ...].

Die Angehörigen des Fachgebiets Wasserbau und Wasserwirtschaft trauern um Herrn Prof. Dr.-Ing. Gero Koehler, der am 21.12.2011 im Alter von 71 Jahren nach schwerer Krankheit viel zu früh verstorben ist. Ein Nachruf

März 2011: Wir freuen uns, Sie in unserem Jahresbericht 2009/10 über die Aktivitäten im Fachgebiet und die Projekte des KLIFF-Institutes zu informieren. Den vollständigen Bericht finden Sie hier ...

28.09.2011: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema "Auswertung Winterhochwasser 2011 in Rheinland-Pfalz" um 14.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Christopher Petznick).

10.08.2011: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema "Möglichkeiten der Bauvorsorge an Wohngebäuden unter besonderer Berücksichtigung bestehender Bebauung" um 14.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Holger Lauer).

09.08.2011: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Physikalische Modellversuche zur Auswirkung von Kerbbuhnen auf die Morphologie und den Geschiebetransport des Flussschlauchs“ um 14.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Katharina Richter).

08.07.2011: Verteidigung der Dissertation von Herrn Thilo Weichel (M. Sc., Dipl.-Geogr.) mit dem Thema "Entwicklung eines Werkzeugs zur systematischen Bewertung der Grundlagen von Hochwassergefahrenkarten"

01.07.2011: Lernforum: Vortrag "Erstellung und Umsetzung der Hochwasserschutzkonzeption im Einzugsgebiet von Elsenz und Schwarzbach" von Dr.-Ing. Michael Rosport, Wald + Corbe.

09.06.2011: 3. Forum zur Umsetzung der Europäischen Hochwassermanagementrichtlinie (EG-HWMR-RL) an der Bauhaus-Universität Weimar mit Posterausstellung (Programm zum Forum als pdf).
Am Vortag, dem 08.06.2011, findet ein studentisches Forum statt (Programm zum stud. Forum als pdf).
Die Organisatoren freuen sich auf Ihre Teilnahme.

27.05.2011: Lernforum: Vortrag "Praxis der Gewässerrenaturierung" von Dipl.-Ing. Doris Hässler-Kiefhaber, Obermeyer planen + beraten GmbH.

04.05.2011: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Entwurf eines Hochwasserrisikomanagementsplans für Kommunen mit kleinen Niederschlagseinzugsgebieten am Beispiel des Kaiserslauterner Stadtteils Mölschbach“ um 14.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Daniel Hammen).

03.03.2011: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Datengrundlagen und Handlungsempfehlungen für die Umsetzung der HWRM-RL im Thüringer Werragebiet unter Berücksichtigung der Vorgehensweise im Nachbarland Hessen“ um 09.30 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Esther Lampel).

Seit Oktober 2010 führt das KLIFF in Zusammenarbeit mit den Ingenieur- und Architektenkammern des Saarlandes und Rheinland-Pfalz sowie unterstützt durch das Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes und das Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz, Rheinland-Pfalz eine Weiterbildungsseminarreihe “Hochwasserrisikomanagement und hochwasserangepasstes Planen und Bauen” durch. Adressat dieser Weiterbildungsreihe sind vor allem planende Architekten und Ingenieure.

18.11.2010: Gemeinsames Institutskolloquium "Auswirkungen von Eingriffen in Fließgewässern" in Magdeburg; Als Veranstalter fungieren das IWO (Institut für Wasserwirtschaft und Ökotechnologie, Hochschule Magdeburg-Stendal), das LWI (Leichtweiß-Institut für Wasserbau, TU Braunschweig) und das KLIFF (Kaiserslautern Institute for Flood Management and River Engineering, TU Kaiserslautern).

30.08.2010: Vortrag "Rewards for Ecosystems Services: The Role of Hydrological Models in Clarifying Issues" von Herrn Prof. Dr. John Mwangi Gathenya um 14.00 Uhr im Raum 24-102.

25.08.2010 - 31.08.2010: Prof. Dr. John Mwangi Gathenya, Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology, Department for Biomechanical & Environmental Engineering, Nairobi, KENYA ist auf Einladung von Prof. Jüpner zu Gast an der TU.

21.06. - 15.07.2010: Austauschpraktikum für amerikanische Studierende Sommer 2010 / Internship Program Summer 2010: Flood risk management in Europe and the USA - common goals and different approaches?

08.07.2010: Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Bestimmung der Massenbilanz am Beispiel der Kinzigtalsperre - Korrektur von hydrologischen Messungen durch zeitintegrierte Massenbilanzen“ um 14.00 Uhr in Geb. 13, Raum 249 (cand.-ing. Daniel Brumme).

17.06.2010: 2. Forum zur Umsetzung der EU-Hochwassermanagementrichtlinie (HWMR-RL) an der TU Kaiserslautern (Programm als pdf) - Die Veranstaltung ist von der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt.

07.06.2010: Einladung zur Vorstellung der Diplom-Arbeit mit dem Thema „Vergleichende Untersuchung der wasser- und baurechtlichen Anforderungen an hochwasserangepasstes Bauen für die Bebauung in Überschwemmungsgebieten im Rahmen des wasserrechtlichen Genehmigungsverfahrens und Ableitung von Empfehlungen“ am 7. Juni 2010 um 16.00 Uhr in Geb. 1, Raum 124 (cand.-ing. Christine Müller)

29.04.2010: Gastvortrag von Herrn Prof. Dr.-Ing. Markus Disse, Universität der Bundeswehr München (im Rahmen unseres Bauingenieurkolloquiums im SoSe 2010) zum Thema "Dezentraler Hochwasserschutz an Fließgewässern und im Einzugsgebiet.

15.04.2010: Einrichtung einer Klimastation - Weitere Details finden Sie unter http://www.upgmbh-logstar.de/index.php. Die Station trägt den Namen Klima_TU_KL_FWW.

Vortrag von Prof. Dr. Jueyi Siu (University of Northern British Columbia, Kanada): "Impacts of river ice on sediment transport - a Yellow River Case Study" (als pdf)

Antrittsvorlesung von Herrn Prof. Dr. Robert Jüpner im Rahmen des Bauingenieur-Kolloquiums WS 2009/10

22.10.2009: Gemeinsames Instituts-Kolloquium der TU Braunschweig, der TU Kaiserslautern und der FH Magdeburg-Stendal "Entwicklung von Flussauen - Möglichkeiten und Grenzen"

26.06.2009: Forum zur Umsetzung der Europäischen Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (EU-HWRM-RL) in Dresden - Programmflyer (als pdf)

01.04.2009: Vortrag von Herrn Prof. Dr. Achim Beylich, Geological Survey Norway, Trondheim: "Stoffströme und Sedimentbilanzen in Gebirgsgebieten und die Anwendung geowissenschaftlicher Forschungsergebnisse für Fragen der Grundwassergewinnung und Gefahrenkartierung um 16.00 Uhr im Raum 24/102"

14.02.2009: Vortragsveranstaltung "Gewässer" anlässlich der ANJANA in Pirmasens

27.11.2008 Einladung zum Fachkolloquium "Extremereignisse in der Wasserwirtschaft" (pdf)

Statusseminar "Bewertung und Entwicklung der Wooge im Pfälzerwald" am 25.02.2008 in Johanniskreuz