Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Bild mit verschiedenen Prüfeinrichtungen bzw. Baustoffprüfungen.

Frauenförderpreis für den Fachbereich Bauingenieurwesen

Der Fachbereich Bauingenieurwesen wurde mit dem Frauenförderpreis 2016 der TU Kaiserslautern ausgezeichnet. Ausgelobt wurde der Preis für innovative und erfolgreiche Maßnahmen oder Projekte zur Frauenförderung. Unter anderem konnte unser Fachbereich mit der Ausschreibung einer Einzelförderung für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen punkten. Der Präsident, Prof. Schmidt überreichte die Urkunde und einen Scheck unserem Dekan Prof. Jüpner im Rahmen einer Senatssitzung. Das Preisgeld fließt in den Sondertopf des Fachbereiches, aus dem unter anderem das Gleichstellungskonzept unterstützt wird.

Beim FWB-Team läuft’s...

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren, war auch beim diesjährigen Firmenlauf Kaiserslautern am 15.06.2016 das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen im Starterfeld vertreten. Sieben Kolleginnen und Kollegen gingen in diesem Jahr für das Team der TU Kaiserslautern an den Start und meisterten die sechs Kilometer lange Laufstrecke mit Bravour.

Nachdem alle Läufer der Gruppe ihre Finisher-Medaille in Empfang genommen hatten, klang der Abend bei der gemeinsamen After-Run-Party aus. Das Team FWB freut sich bereits auf die Teilnahme im kommenden Jahr!

Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen im Fachbereich Bauingenieurwesen

Der Fachbereich Bauingenieurwesen hatte zu Beginn des Jahres 2016 eine Einzelförderung für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen aller zugehörigen Fachgebiete ausgeschrieben, mit der die Sichtbarkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses gefördert werden soll.
Nun trafen sich die fünf ausgewählten Bauingenieurinnen zum Fotoshooting. Im Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen wird Frau Julia Scheidt (Bildmitte) als Nachwuchswissenschaftlerin im Themengebiet Beton mit rezyklierten Gesteinskörungen gefördert.

Mehr zur Förderung wird in der kommenden Ausgabe 3/2016 des Unispectrums zu lesen sein.

Angewandte forschungsorientierte Betontechnologie

Das im Rahmen der Ausschreibung von Lehre Plus-Projekten 2015 zur Förderung ausgewählte Projekt „Titanic? – Nein danke! – Warum man mit Beton nicht untergeht“ wird im SS 2016 als Wahlpflichtfach "Angewandte forschungsorientierte Betontechnologie" angeboten.

Entsprechend der Ausschreibungsbedingungen steht dabei vor allem der Forschungsbezug des Lehrstoffs und der praktischen Umsetzung im Fokus.

Das Wahlpflichtfach ist gedacht für Studierende der Fachrichtung Bauingenieurwesen im 1. und 2. oder höherer Fachsemester, die die Vorlesung Werkstoffkunde im Bauwesen hören. Es ermöglicht parallel zu den Lehrveranstaltungen des Fachgebietes Werkstoffeim Bauwesen den Transfer des Vorlesungsstoffs (Werkstoffwissenschaft, Baukonstruktion) auf einen realen Anwendungsfall.

Die Einführungsveranstaltung findet statt am:

19.05.2016 – 17:15 Uhr

Ort: 60-401

 

Ökologie - Nachhaltigkeit - Umweltschutz - Recycling

Wie umweltverträglich sind unsere Baustoffe?"

Auch im SS 2016 wird wieder in der ersten vorlesungsfreien Woche vom 25. Juli bis zum 28. Juli das Wahlpflichfach Umweltverträglichkeit von Baustoffen als Blockveranstaltung angeboten.

Der Leistungsnachweis im Wahlpflichtfach erfolgt durch Kurzreferate, die jeweils zu Beginn der Vorlesung gehalten werden (Dauer: höchstens 15 Minuten). Zusätzlich besteht Anwesenheitspflicht zu allen Terminen!

Die Einführungsveranstaltung, bei der auch die Referatthemen vergeben werden findet statt am:

Dienstag, 24.05.2016
Geb. 60, Raum 401
17:30 – 19:00 Uhr

Girl's Day 2016

Am 29.04. war wieder Girl's Day angesagt. Das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen beteiligte sich wie in jedem Jahr mit einem Workshop "Faszination Beton". 13 Schülerinnen bekamen einen Einblick in die Welt der Werkstoffe. Am Ende des Workshops durfte jede Teilnehmerin noch ihren persönlichen Beton-Anhänger gießen und mit nach Hause nehmen. Wir freuen uns schon auf rege Teilnahme beim Girl's Day 2017!

Werkstoffe im Bauwesen auf Facebook

Ab sofort ist das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Unter facebook.com/werkstoffeimbauwesen findet ihr stets Berichte und Updates zu aktuellen Veranstaltungen, Bilder von Exkursionen sowie aktuelle Themen rund ums Studium (Klausurergebnisse, Studienarbeiten, Hiwi-Stellen).

Denkmal? ... denk mal!

Neues Lehrangebot im Sommersemester 2016

Das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen bietet im Sommersemester 2016 erstmals die Vorlesung "Baustoffe und Instandsetzungsmaßnahmen in der Denkmalpflege" an.

Die Vorlesung ergänzt das bereits bestehende Angebot zur Thematik Bauschäden sowie Schutz und Instandsetzung (Modul Integrierte Hochbautechnik - Bauschäden im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen, Modul Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken im Masterstudiengang Bauingenieurwesen KIB) im Hinblick auf die bei Instandsetzungsmaßnahmen  im denkmalpflegerischen Bereich häufig erforderlich werdenden besonderen Baustoffe und Instandsetzungsverfahren.

Sie wird angeboten als Wahlpflichtfach für die Studiengänge Bauingenieurwesen (M.Sc.), Facility Management (B.Sc.), Lehramt Bautechnik und Holztechnik (B.Ed.) sowie Architektur.

Jahresbericht 2015 erschienen

Die Fachgebiete des Konstruktiven Ingenieurbaus an der TU Kaiserslautern informieren in einem gemeinsamen Berichtsband über Projekte des abgelaufenen Jahres.

zum Jahresbericht

Frohe Weihnachten

Das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen wünscht gesegnete Weihnachten, erholsame Feiertage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

Schwer Schick!

Beton in seiner schönsten Form

Das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen beteiligte sich, wie bereits seit vielen Jahren, am Schülerinnentag, der am 1. Oktober stattfand. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen die Schülerinnen mit Workshops einen Einblick in vermeintlich „typische Männerberufe“ bekommen und so für die sogenannten MINT-Fächer begeistern werden.

Im Workshop „Faszination Beton“ wurde den Schülerinnen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachgebiets die Vielfalt eines besonderen Werkstoffes vorgestellt, denn Beton ist mehr als nur ein trister grauer Baustoff!

Von den Ausgangsstoffen über die Herstellung bis hin zur Bauteilprüfung in den Laboren des Konstruktiven Ingenieurbaus bekamen den Schülerinnen zunächst die Bandbreite des Bauingenieurwesens in einer Führung und Demonstration erläutert. Um den Baustoff besser zu verstehen, stellen die Schülerinnen im Labor anschließend Betone selbst her und verändern durch die Zugabe von Zusatzmitteln bestimmte Betoneigenschaften.

Wie vielfältig der Werkstoff sein kann zeigte sich nicht nur in eindrucksvollen Anschauungsobjekten wie den Bauteilen, die in der großen Prüfhalle untersucht werden oder einem Longboard aus Beton, sondern auch in den Erinnerungsstücken, die die Teilnehmerinnen des Schülerinnentags im Oktober selbst aus Beton herstellten. Frisch aus dem Betonlabor können nämlich nicht nur massive Bauteile, sondern auch filigrane Schmuckstücke kommen, die noch dazu erstaunlich leicht am Hals baumeln. Mit den individuellen Anhängern aus Beton konnte jede Schülerin ihr persönliches Andenken mit nach Hause nehmen. Das stilechte Accessoire zu Warnweste, Sicherheitsschuhen und Bauhelm für die potentiellen Bauingenieurinnen von morgen liegt so also bereits griffbereit im Schmuckkästchen…

 

Eva-Maria Ladner zur Sprecherin des Helmut-Bode-Promotionskollegs gewählt und Mitglied im Vorstand des TU Nachwuchsrings

Am 20.07.2015 fand die zweite Sitzung des neu gegründeten Helmut-Bode-Promotionskollegs statt. Haupttagespunkt dieser Sitzung war die Wahl der Sprecherin der Promovierenden sowie des Stellvertreters. Das Amt der Sprecherin bekleidet nun Dipl.-Ing. Eva-Maria Ladner, das des Stellvertreters Dipl.-Ing. Moritz Lönhoff. Eva-Maria Ladner ist ebenfalls Mitglied im Vorstand des TU Nachwuchsrings.

Titanic? – Nein danke! – Warum man mit Beton nicht untergeht

Das Projekt „Titanic? – Nein danke! – Warum man mit Beton nicht untergeht“ wurde im Rahmen der Ausschreibung von Lehre Plus-Projekten 2015 zur Förderung ausgewählt.

Dabei besteht die Aufgabe darin, ein Betonkanu zu entwerfen und zu bauen, mit dem in einem internationalen Wettbewerb die Teilnahme an der von der Deutschen Zementindustrie ausgeschriebenen Betonkanu-Regatta möglich ist.

Das Projekt ist gedacht für Studierende der Fachrichtung Bauingenieurwesen im 1. und 2. Fachsemester, die die Vorlesung Werkstoffkunde im Bauwesen hören. Es ermöglicht parallel zur Lehrveranstaltung den Transfer des Vorlesungsstoffs (Werkstoffwissenschaft, Baukonstruktion) auf einen realen Anwendungsfall.

Bei der Aufgabenstellung geht es darum, die Eigenschaften des Baustoffs Beton – Festigkeit und Dauerhaftigkeit - so mit einer geeigneten Konstruktionsweise zu kombinieren, dass leichte, robuste und gestalterisch anspruchsvolle Kanus entstehen, die unter den Wettbewerbsbedingungen einer Regatta bestehen können.

Bei Interesse bitte bei ayhan.celebi[at]bauing.uni-kl.de melden.

 

BI-Kolloquium im Wintersemester 2015/16

Namhafte Referenten berichten über aktuelle Projekte und über wichtige Entwicklungen auf den verschiedensten Gebieten des Bauingenieurwesens.

Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos, alle Veranstaltungen jeweils

donnerstags, 16:15 - 17:45 Uhr in Raum 24/102

Kurzfristige Änderungen werden im Internet bekannt gegeben:
www.bauing.uni-kl.de/Aktuelles
Termine und weitere Informationen

Wieviel Baustoff verträgt die Umwelt?

Eine Frage, die viele Aspekte des Baustoffeinsatzes umfasst. Im Rahmen der diesjährigen Exkursion zur Blockveranstaltung „Umweltverträglichkeit von Baustoffen“ konnten die Teilnehmer Einblicke in die Rohstoffgewinnung und die Wiederverwertung von Baustoffen gewinnen, die die zuvor in der Lehrveranstaltung erarbeiteten Grundlagen eindrucksvoll ergänzten.

Zunächst führte die Fahrt in einen Steinbruch der BAG in Kirchheimbolanden, in dem u.a. Gleisschotter, Splitt und Brechsande gewonnen werden. Anschließend ging es zur Recyclinganlage der Firma Büttel in Worms, in der unbelasteter Bauschutt, Beton- und Asphaltaufbruch sowie gemischte Bau- und Abbruchabfälle zu gütegeprüften RC-Baustoffen aufbereitet werden, so dass sie wieder in den Baustoffkreislauf eingeführt werden können. Nach einer kleinen Stärkung stand abschließend eine Besichtigung des Kieswerks Gimbsheim II (Talaue) der Firma Büttel auf dem Programm.

 

Is Banane - Na klar!

An der diesjährigen 15. Deutschen Betonkanu-Regatta in Brandenburg an der Havel war das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen der TU Kaiserslautern dieses Jahr wieder mit zwei Teams vertreten.

Im Wettkampf der Rennklasse gingen die Studenten mit einer Herren- und Damenmannschaft an den Start. Beide Teams erbrachten eine sehr gute Leistung und erzielten jeweils mit dem Erreichen des Halbfinales das bisher beste Ergebnis für die TU Kaiserlautern. Mit dem 4. Platz im Halbfinale verpassten die Herren den Sprung ins Finale nur um einen Platz.

In der „offenen Klasse“ waren die Fachgebiets-Minions mit ihrer Banane unterwegs …

weiter

 

Auch weiterhin attraktives Lehrangebot für Bauingenieure

Die Anerkennung des Fachgebietes Werkstoffe im Bauwesen als Ausbildungsstätte für die Vermittlung erweiterter betontechnologischer Kenntnisse wurde durch den Ausbildungsbeitrat Beton beim Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E.V. für den Studiengang Bauingenieurwesen - Konstruktiver Ingenieurbau (Master) bis 2019 verlängert (Zertifikat).

Interessierte Studierende der Fachrichtung Bauingenieurwesen können also weiterhin im Rahmen ihres Studiums den Nachweis über Erweiterte betontechnologische Kenntnisse (theoretischer E-Schein) erwerben.

Weitere Informationen

Alles Banane?

In diesem Jahr ist es wieder soweit. Am 19. und 20. Juni findet die 15. Deutsche Betonkanu-Regatta in Brandenburg an der Havel statt. Dazu haben sich 49 Berufsschulen, Fachhochschulen und Universitäten mit Hunderten Teilnehmern, auch aus dem Ausland, angemeldet. Auch das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen der TU Kaiserslautern ist mit jeweils einem Team in der „Wettkampfklasse“ und in der „offenen Klasse“ vertreten.

Nur - was hat das mit Bananen zu tun? ... mehr

Walk on the wild side

Etwas wilder als gewöhnlich ging es beim diesjährigen Betriebsausflug des Fachgebietes Werkstoffe im Bauwesen nach Saarbrücken zu.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es zu einer Cartbahn auf der die Teilnehmer auf den Spuren von Michael Schumacher und Sebastian Vettel wandeln und ihr rennfahrerisches Geschick unter Beweis stellen konnten.

Anschließend stand eine Bootsfahrt auf der Saar auf dem Programm. Der Clou dabei: Spezielle Rundboote für 10 Personen, ausgerüstet mit einem Grill und Verpflegung, sogenannte BBQ-Donuts. Klar, dass es dabei gehörig rund ging, was nur zu einem kleinen Teil der Wildheit der Saar geschuldet war …

 

Auftaktveranstaltung Helmut-Bode-Promotionskolleg

Am 1. Juni 2015 fand in einem feierlichen Rahmen die Auftaktveranstaltung des neugegründeten Helmut-Bode-Promotionskollegs statt. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr.-Ing. Sabine Hoffmann (Sprecherin des Promotionskollegs) und dem Dekan Prof. Dr. rer. nat. Robert Jüpner, würdigte Prof. em. Dr.-Ing. Wieland Ramm mit einem Festvortrag die Verdienste seines ehemaligen Kollegen und Namensgeber des Promotionskollegs Prof. Dr.-Ing. Helmut Bode für den Studiengang Bauingenieurwesen an der TU Kaiserslautern.

Ziel des Promotionskollegs ist es, die wissenschaftliche Arbeit von Doktoranden und Doktorandinnen durch strukturierte Betreuung, Integration in Projektarbeit und Vermittlung der notwendigen Fach- und Methodenkenntnisse zu unterstützen. Darüber hinaus wird die Einübung von sozialen und kommunikativen Fähigkeiten gefördert, unterstützt von den Angeboten des TU-Nachwuchsrings.

Weitere Informationen zum Helmut-Bode-Promotionskolleg sind verfügbar unter:

helmut-bode-promotionskolleg

 

Wir sind nicht auf der Flucht, wir machen Sport ...

... und wollten unseren Chef beeindrucken.

Nicht nur der Firmenlauf-Pfalz, der am 21.05.2015 in Kaiserslautern stattfand, konnte in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung von über 8000 Startern verzeichnen. Auch das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen war fast vollzählig im Starterfeld vertreten. Mit zwölf Personen starteten das Fachgebiet und seine Freunde zum gemeinsamen Feierabend-Lauf auf dem fünf Kilometer langen Kurs durch die Innenstadt.

Nachdem alle Läufer der Gruppe ihre Finisher-Medaille in Empfang nehmen konnten, klang der Abend bei der After-Run-Party auf dem Stiftsplatz gemütlich aus und es wurden bereits Pläne für die Teilnahme im kommenden Jahr geschmiedet ...

weitere Bilder

 

BMBF-Forschungsprojekt R-Beton auf der wichtigsten deutschsprachigen Materialforschungskonferenz vorgestellt

Im Rahmen der BMBF-Konferenz „i-WING – Vom Material zur Innovation“ die vom 27.04.-29.04.2015 in Dresden stattfand, wurde das Verbundforschungsprojekt „R-Beton – Ressourcenschonender Beton – Werkstoff der nächsten Generation“ vorgestellt, an dem die beiden Fachgebiete Massivbau und Baukonstruktion und Werkstoffe im Bauwesen des Fachbereichs Bauingenieurwesen intensiv beteiligt sind.

mehr ...

„Béton Brut“ – Sichtbeton einmal anders

Die Informationsplattform der deutschen Zement- und Betonindustrie „Beton“ veranstaltet aktuell noch bis zum 08. Mai eine Verlosung von drei Flaschenkühlern aus Beton. Die Flaschenkühler stammen aus der Betonmanufaktur Monomentals . Das Start-Up mit dem Online Shop für Betonmöbel wurde im letzten Jahr mit Unterstützung des Fachbereichs Werkstoffe im Bauwesen gegründet und überrascht immer wieder mit neuen Gestaltungsideen für den Werkstoff Beton.

 

Hier geht’s zum Gewinnspiel auf Beton.org

 

Pilotanlage zur Regenwassergewinnung an der University of Namibia feierlich eingeweiht

Im Rahmen der „Deutschen Wochen“, anlässlich des 25-jährigen Bestehens der deutsch-namibischen Zusammenarbeit in Namibia konnte am 14. April 2015 eine Pilotanlage zur Regenwassergewinnung und landwirtschaftlichen Nutzung auf dem Campus der University of Namibia (UNAM) in Ongwediva feierlich übergeben werden.

An der Realisierung des Projektes waren u. a. von Seiten der Technischen Universität Kaiserslautern die Fachgebiete Werkstoffe im Bauwesen (Prof. Wolfgang Breit) sowie Wasserbau und Wasserwirtschaft (Prof. Robert Jüpner) maßgeblich beteiligt.

mehr ...

 

BI-Kolloquium im Sommersemester 2015

Namhafte Referenten berichten über aktuelle Projekte und über wichtige Entwicklungen auf den verschiedensten Gebieten des Bauingenieurwesens.

Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos, alle Veranstaltungen jeweils

donnerstags, 16:15 - 17:45 Uhr in Raum 24/102

Kurzfristige Änderungen werden im Internet bekannt gegeben:
www.bauing.uni-kl.de/Aktuelles
Termine und weitere Informationen

Eirich-Intensivmischer mit Vakuumtechnik in Betrieb genommen

Im Fachbereich Bauingenieurwesen konnten zwei Vakuum-Intensivmischer der Fa. Eirich mit einem Fassungsvermögen von 5 Litern sowie 75 Litern, angeschafft werden.

Damit steht den Wissenschaftlern „High End“-Mischtechnik zur Verfügung, die die Herstellung von Hochleistungsbetonen mit äußerst geringen Luftporengehalten ermöglicht. Durch den Einsatz solcher Hochleistungsmischer sind deutliche Festigkeitssteigerung möglich. Außerdem können die rheologischen Eigenschaften und damit die Verarbeitbarkeit positiv beeinflusst werden.

Im Hinblick auf die laufenden Forschungsprojekte aber auch für zukünftige Forschungsprojekte ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

 

Jahresbericht 2014 erschienen

Die Fachgebiete des Konstruktiven Ingenieurbaus an der TU Kaiserslautern informieren in einem gemeinsamen Berichtsband über Projekte des abgelaufenen Jahres.

zum Jahresbericht

Frohe Weihnachten

Das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen wünscht gesegnete Weihnachten, erholsame Feiertage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

Prof. Wolfgang Breit in den Vorstand des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton gewählt

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStB) hat im November 2014 in Düsseldorf Prof. Wolfgang Breit in den Vorstand des Vereins gewählt.

Der Deutsche Ausschuss für Stahlbeton besteht seit 1907 und ist das national und international renommierte deutsche Fachgremium, das sich mit Anwendung und Weiterentwicklung der Betonbauweise befasst. In mehr als 30 Gremien beschäftigt sich der Verein fortlaufend mit aktuellen Fragestellungen aus Baustofftechnologie, Bemessung und Konstruktion. Im Vordergrund der Arbeiten stehen Forschungsaktivitäten, die Erstellung von Richtlinien und die Dokumentation des Wissenszuwachses in eigenen Publikationen. Traditionell begleitet der DAfStb alle maßgebenden Normenausschüsse mit personengleichen eigenen Ausschüssen.

Mit Prof. Wolfgang Breit und Prof. Jürgen Schnell, der den Deutschen Ausschuss für Stahlbeton als Vorsitzender leitet, sind nunmehr zwei Vertreter der Technischen Universität Kaiserslautern in diesem für das Bauwesen richtungsweisenden Gremium vertreten.

 

BMBF- Programm HighTechMatBau gestartet

Abfälle? Rohstoffe!

Unter Beteiligung der Fachgebiete Werkstoffe im Bauwesen und Massivbau und Baukonstruktion der TU Kaiserslautern startet das BMBF-Verbundforschungsprojekt R-BETON – RESSOURCEN SCHONENDER BETON – WERKSTOFF DER NÄCHSTEN GENERATION mit einem Gesamtvolumen von ca. 2,7 Mio. Euro. Im Rahmen des Projekts werden ab November 2014 Aspekte aufgegriffen und untersucht, die einer breiten praktischen Anwendung des Werkstoffs Recyclingbeton aus derzeitiger Sicht entgegenstehen. mehr ...

Universität der Großregion regt zur Verwendung von Beton-Recycling an

Mehr als 100 Vertreter aus Wissenschaft, Unternehmen, Verbänden und öffentlicher Verwaltung kamen am 7. Oktober in der Chambre de Commerce in Luxemburg zusammen, um über das Nutzungspotential von Recyclingbeton zu diskutieren. Organisiert wurde das Treffen von einer Arbeitsgruppe innerhalb der Universität der Großregion, in der sich Fachleute der Universitäten Nancy, Liége, Luxemburg und Kaiserslautern mit der grenzüberschreitenden Weiterentwicklung der Betonbauweise beschäftigen. Im Ergebnis bestand Einigkeit, dass hinsichtlich des RC-Betons die Anstrengungen zum Abbau von technischen und administrativen Hemmnissen verstärkt werden sollten und dass die Universität der Großregion hierzu wesentliche Beiträge leisten kann. Die für die Großregion zuständige luxemburgische Ministerin Corinne Cahen hatte die Veranstaltung eröffnet und auf die volkswirtschaftliche Bedeutung des Themas hingewiesen.

Zentrum multi-F nimmt Arbeit auf

Die Carl-Zeiss-Stiftung fördert in ihrem Programm zur Stärkung von Forschungsstrukturen ab Oktober 2014 das Zentrum multi-F (Multifunktionale Flächenelemente für ressourceneffizientes Bauen) an der TU Kaiserslautern.

Etwa ein Drittel der CO2-Emissionen der westlichen Industrieländer wird bei der Nutzung und dem Betrieb des Gebäudebestands erzeugt. Auch die häufig verwandten Werkstoffe Beton, Stahl und Glas leisten bei ihrer Herstellung und Verarbeitung einen erheblichen Beitrag zu den CO2-Emissionen. Am Zentrum Multifunktionale Flächenelemente für ressourceneffizientes Bauen arbeiten neun Arbeitsgruppenleiter, darunter vier Nachwuchswissenschaftler, mit ihren Mitarbeitern an neuartigen Lösungen für diese Herausforderung.

Während bisher einzelne Verbesserungsma0nahmen wie z.B. die Wärmedämmung oder der minimierte Materialeinsatz im Blickpunkt standen, werden nun bauphysikalisch-energetische, statisch-konstruktive und brandschutztechnische Aspekte gemeinsam betrachtet mit dem Ziel, Grundlagen zu erforschen, multifunktionale Bauteile zu entwickeln und multikriteriell zu optimieren. Flächenelemente wie Wände und Decken haben durch die großen Massen und Flächen dabei die größten Effekte.

Mit dem Zentrum multi-F wird der bereits eingeschlagene Weg der interdisziplinären Zusammenarbeit gefestigt und gefördert. Dabei stehen der interdisziplinäre Wissens- und Kompetenztransfer ebenso wie die Nachwuchsförderung im Blickpunkt.

 

BI-Kolloquium im WIntersemester 2014/15

Namhafte Referenten berichten über aktuelle Projekte und über wichtige Entwicklungen auf den verschiedensten Gebieten des Bauingenieurwesens.

Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos, alle Veranstaltungen jeweils

donnerstags, 16:15 - 17:45 Uhr in Raum 24/102

Kurzfristige Änderungen werden im Internet bekannt gegeben:
www.bauing.uni-kl.de/Aktuelles
Termine und weitere Informationen