Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Hohe Auszeichnung für Prof. Schnell

Der Deutsche Beton- und Bautechnikverein hat Prof. Schnell die Emil-Mörsch-Denkmünze verliehen. Die Auszeichnung, die im Rahmen der Eröffnungszeremonie auf dem Deutschen Bautechniktag in Stuttgart überreicht wurde, gilt als die höchste Ehrung für technisch-wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet des Stahlbetonbaus im deutschsprachigen Raum. In seiner Laudatio würdigte der Vorsitzende des Vereins, Züblin-Vorstand Klaus Pöllath, das Lebenswerk von Schnell. Geehrt werde sowohl der Ingenieur als auch der Wissenschaftler. Durch seine Mitwirkung an bedeutenden Bauprojekten, durch zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und auch durch seine Tätigkeit als Vorsitzender des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton habe sich Schnell bundesweit und über die Grenzen Deutschlands hinaus ein großes Ansehen erworben und das Ansehen des Bauingenieurs in Fachwelt und Gesellschaft gemehrt. Die nur alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist nach dem weltweit bekannten Pionier der Stahlbeton-Bauweise Emil Mörsch benannt. Dieser hatte am Anfang des vergangenen Jahrhunderts als Leiter des Technischen Büros der Bauunternehmung Wayss & Freytag im seinerzeitigen Neustadt a.d. Haardt gewirkt, bevor er Hochschullehrer in Stuttgart und Zürich wurde.