Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Forschungsprojekt

Studie zu Verlagerungsmöglichkeiten vom motorisierten Individualverkehr mit konventioneller Antriebstechnik auf Zweiräder mit Elektroantrieb im Bereich der Nahmobilität in den ländlichen Räumen von Rheinland-Pfalz insbesondere auf topographisch anspruchsvollen Wegen (e-Velo RLP)

 

Projektstart August 2015

Forschungsstelle

Institut für Mobilität & Verkehr
Vertr. Prof. Dr.-Ing. J. Brunsing
Technische Universität Kaiserslautern
Paul-Ehrlich-Straße Geb. 14
D-67663 Kaiserslautern

Bearbeiter/in

M.Sc., Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) Johannes Roos

Dipl. Geogr. Göran Glauer

Zuwendungsgeber

Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz

Abschluss

Juli 2016

Kurzbeschreibung

Vor dem Hintergrund des Umwelt- und Klimaschutzes hat die rheinland-pfälzische Landesregierung in ihrem Koalitionsvertrag der Elektromobilität einen hohen Stellenwert beigemessen. Sie möchte diese Technologie aufgrund ihrer Vorteile wie beispielsweise lokaler Emissionsfreiheit und leiser Antriebstechnik sowie der potentiellen Nutzung regenerativer Energien im größeren Umfang nutzbar machen. Elektromobilität im MIV kämpft derzeit noch mit hohen Preisen, geringen Reichweiten und langen Ladezeiten. Elektroräder (Pedelecs und e-Bikes) sind eine alternative, in Städten bereits verbreitete Mobilitätsform, die diese Einschränkungen nur bedingt aufweist. Es ist zu erforschen, welches Verlagerungspotential Zweiräder mit elektrischem Antrieb besitzen, um Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor in der Nahmobilität im ländlichen Raum in Rheinland-Pfalz zu substituieren und welche Rahmenbedingungen noch zu schaffen sind, um die gewünschten Effekte zu realisieren.

^ TO TOP