Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Neues Forschungsprojekt "VakuBäude" am Fachbereich Bauingenieurwesen

Kickoff bei ISOVER zu Forschungsprojekt „VakuBäude“

Anfang April wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für das Forschungsprojekt „VakuBäude“ eine Förderung in Höhe von 1,4 Mio. € zugesagt - die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf ca. 2 Mio. €.

In Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie soll ein neuartiges Konstruktionssystem für Außenbauteile entwickelt werden, welches mit sehr geringem Materialeinsatz durch Vakuumisoliertechnik extrem hohe Wärmedämmwerte aufweisen soll.

Die Technologie zur Reduktion des Energiebedarfs von Gebäuden besteht bisher darin, die Gebäudehülle mit immer dickeren Dämmstoffschichten einzupacken. Die Nachteile dieser Methode sind vielschichtig: hoher Materialbedarf, energieaufwändige und teilweise umweltschädliche Herstellung der Dämmstoffe, aufwändige und kostenträchtige Verarbeitung, ästhetische Nachteile, z.B. Schießscharten Fenster, brandschutztechnische Probleme, aufwendige Entsorgung meist als Sondermüll, zusammenfassend kein nachhaltiges Verfahren.

Mit weiteren Anforderungen u.a. mit der neuen EnEV 2014 werden sich diese Nachteile verschärfen. Der bisher beschrittene Weg kommt an seine Grenzen, ein neuer Ansatz ist erforderlich. Dieser wird in dem Forschungsprojekt „Vakubäude“ verfolgt.

Das interdisziplinäre Forschungskonsortium besteht aus mehreren Industriepartnern sowie zwei Fachgebieten der Technischen Universität Kaiserslautern. Die Fachgebiete Bauphysik/ Energetische Gebäudeoptimierung und das Fachgebiet Massivbau sind mit insgesamt knapp fünf Stellen für drei Jahre am Projekt beteiligt.