Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Belgische Studierende zu Gast bei der Bauphysik

Exkursion nach Enkenbach-Alsenborn: Besichtigung der Windkraftanlage Klimaschutzmanagerin Rothe (re.) und Regionalreferent Bödeker (4. v. re.)

Die Exkursionsteilnehmer mit Jun.-Prof. Conrad Völker (4.v.li.) und Prof. Philippe André (5.v.li.)

Vom 25. bis 26. März war eine Gruppe belgischer Studierender von der Universität Liège (Campus Arlon) zu Gast am Fachgebiet Bauphysik. Ziel dieser Exkursion war die Teilnahme an einem Workshop zum Thema „Thermische Behaglichkeit“, welcher unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr.-Ing. Conrad Völker organisiert und durchgeführt wurde. Im Rahmen des Workshops wurden sowohl Grundlagen als auch die praktische Anwendung von Simulationsverfahren gelehrt. Mit Hilfe solcher Simulationsverfahren sind Bauphysiker in der Lage, neue Gebäudekonzepte zu erarbeiten, die die steigenden Anforderungen hinsichtlich der thermischen Behaglichkeit sowie der Energieeffizienz miteinander vereinen.

Zwischen dem Fachgebiet Bauphysik und der Arbeitsgruppe „Building Energy Monitoring and Simulation“ (Prof. Philippe André) von der Universität in Arlon besteht ein regelmäßiger Austausch. So waren bereits 2013 Studierende der TU Kaiserslautern im Rahmen der Vorlesung „Bauphysikalische Modellierung“ zu Gast in Arlon, um an einem Workshop zur energetischen Gebäudesimulation teilzunehmen. Aufgrund der ergänzenden Ausrichtung der Fachgebiete ist auch in Zukunft eine enge Zusammenarbeit geplant. So soll, zusammen mit der Université de Lorraine (Campus Nancy), ein Netzwerk im Rahmen der „Universität der Großregion“ aufgebaut werden, welches im Bereich der energetischen und raumklimatischen Messungen sowie Simulationen eng zusammenarbeitet.

Ergänzt wurde der Workshop durch eine Exkursion in die Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn. Dabei wurde den belgischen Gästen das energetische Konzept der Gemeinde, welches Energieautarkie durch energetische Sanierung sowie den Einsatz von erneuerbaren Energien zum Ziel hat, erläutert. Anschließend wurde das dortige Biomasseheizkraftwerk, die Windkraftanlage sowie der Photovoltaikpark besichtigt. Herzlicher Dank geht an Herrn Jan Bödeker von der Energieagentur Rheinland-Pfalz sowie die Klimaschutzmanagerin der Verbandsgemeinde Frau Lisa Rothe für die fachliche und organisatorische Unterstützung.